MyMz

Landesliga

Bad Abbach deklassiert das Schlusslicht

Beim 5:0 gegen Pfreimd dreht die Holm-Elf so richtig auf. Aiglsbach kriegt gegen Seebach einen Gästekicker nicht in Griff.
Von Martin Rutrecht

Christopher Prester (am Ball) eröffnete Abbachs Torreigen mit zwei Treffern binnen vier Minuten. Foto: Roloff
Christopher Prester (am Ball) eröffnete Abbachs Torreigen mit zwei Treffern binnen vier Minuten. Foto: Roloff

Bad Abbach.Sieg und Niederlage stehen für Kelheims Landkreis-Vertreter in der Fußball-Landesliga Mitte zum 13. Durchgang zu Buche. Der TSV Bad Abbach hatte Schlusslicht SpVgg Pfreimd daheim zu jedem Zeitpunkt im Griff und gewann klar mit 5:0 (3:0). Der TV Aiglsbach verlor ebenfalls zu Hause mit 2:3 (1:1) gegen den niederbayerischen Mitaufsteiger TSV Seebach. Drei Minuten vor Schluss kassierten die Hallertauer den Siegtreffer der Gäste.

„Solche Pflichtaufgaben sind schwieriger, als man meint.“

Torsten Holm

In Abbach blickte ein rundum zufriedener TSV-Coach Torsten Holm auf das 5:0 seiner Mannen. „Die Jungs haben die Pflichtaufgabe gut erfüllt. Solche Spiele sind schwieriger, als man meint.“ Die mit vier Punkten am Tabellenende darbenden Pfreimder waren aber tatsächlich harmlos.

Doppelschlag zum Warmwerden

Nur vor der Abbacher Führung hatten die Gäste die Chance auf ein Tor. Doch mit klaren Spielzügen und über Standards setzten die Hausherren die Oberpfälzer schnell unter Druck. Der Doppelschlag von Stürmer Christopher Prester (21./25.) war im Grunde schon die Vorentscheidung, erst recht als Dominik Huber (38.) auf 3:0 erhöhte.

Die Vorlage des Auswärtssieges in Bad Kötzting könnte Aiglsbach (in weiß) daheim nicht veredeln. Foto: Tschannerl
Die Vorlage des Auswärtssieges in Bad Kötzting könnte Aiglsbach (in weiß) daheim nicht veredeln. Foto: Tschannerl

Einzig die Chancenverwertung monierte Holm. „Wir hatten noch fünf, sechs maustote Gelegenheiten. Aber fünf Tore muss man auch erst machen.“ Nach der Pause trafen Florian Folger (50.) und Verteidiger Tobias Schlagbauer (69.). Das Debüt von Rückkehrer Mehmet Sin ordnete der Coach auch unter die vielen positiven Aspekte ein. „Ihm fehlt nach seiner Pause noch die Spielpraxis, aber er tut uns wie erwartet gut.“

Ein eiskalter Knipser

Trotz zweimaliger Führung verloren: Aiglsbach zog im Duell mit Seebach den Kürzeren. Der Matchwinner der Gäste hieß Tobias Biermeier, der alle drei TSV-Tore erzielte. „Er hatte einen guten Tag und war eiskalt“, zollte auch TV-Trainer Benjamin Flicker Respekt. „Die Partie hätte auf beide Seite kippen können“, urteilte er. „Aber die Niederlage ist nicht unverdient, wir hätten besser verteidigen müssen.“

„Das war ein Spiel von vielen. Es haut uns jetzt nicht um.“

Benjamin Flicker

Torjäger Manfred Gröber (22.) brachte die Hallertauer in Front. Biermeier (38.) glich nach einem langen Ball aus. Nach einem Foul im Strafraum an Markus Schmidt legte Matthias Ehrenreich (65.) mit einem Elfmeter erneut für den TVA vor. Rund um den Elfer sah Flicker einen möglichen Knackpunkt: „Der Spieler, der unseren Schmidt foulte, hatte schon Gelb, kam aber bei seinem Einsteigen im Strafraum ohne Karte davon.“ Ein Platzverweis hätte die Chancen seiner Truppe in jedem Fall erhöht, so Flicker.

So aber kam Biermeier (67.) zum raschen 2:2-Ausgleich und in der 87. Spielminute machte er die Aiglsbacher Defensive erneut nass. „Die Niederlage hätten wir natürlich gerne vermieden. Aber es ist eine Partie von vielen in dieser Saison. Das wird uns jetzt nicht umwerfen“, resümierte Flicker nach der Begegnung.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht