MyMz

Landesliga

Bad Abbach knackt die magische Marke

Mit dem 5:1 bei Schlusslicht Hutthurm steht der TSV bei 40 Zählern. Wermutstropfen: Keeper Fabian Fuchs muss verletzt raus.

Florian Folger (in blau) eröffnete in der 7. Minute den Abbacher Torreigen. Foto: Kreidemeier/Archiv
Florian Folger (in blau) eröffnete in der 7. Minute den Abbacher Torreigen. Foto: Kreidemeier/Archiv

Bad Abbach.Trainer Torsten Holm fand treffende Wort. „Es war die erwartete Pflichtaufgabe – aber die muss man auch erst lösen. Deswegen bin ich sehr zufrieden und stolz auf die Mannschaft.“ Nicht nur das souveräne 5:1 (4:0) bei Landesliga-Mitte-Schlusslicht SV Hutthurm trug zur Stimmung bei, vor allem das Knacken der 40-Punkte-Marke durch den Sieg machte dem Coach des TSV Bad Abbach Laune. „Etappenziel erreicht, jetzt wollen wir noch so weit wie möglich kommen.“

Gegen die mit nur einem Punkt am Tabellenende darbenden Hutthurmer entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor. „Wir haben das gut gemacht“, sagte der TSV-Übungsleiter. In der 7. Minute eröffnete Florian Folger den Torreigen, er war von Lukas Scheitler bedient worden. Aus einem Foulelfmeter legte Rudi Bartlick nur weitere sieben Minuten später nach. Ein erfolgreicher Abschluss von Daniel Dollmann (29.) aus zehn Metern und ein ebensolcher von Dominik Huber (44.) von der Strafraumkante bedeuteten schon zur Pause eine klare 4:0-Führung für die Gäste aus Abbach.

Ausgerutscht und auf Schulter geknallt

Die überforderten Hutthurmer fanden auf ihrem eigenen Kunstrasengeläuf keinen Halt. „Der Gegner ist überwiegend mit Spielern aus unteren Klassen besetzt, dennoch sind gerade solche Partien nicht immer einfach“, so Holm. In der ersten Halbzeit seien die Treffer auch „zum richtigen Zeitpunkt“ gefallen.

Bei Keeper Fabian Fuchs besteht Verdacht auf eine Schulterverletzung. Foto: ctm/Archiv
Bei Keeper Fabian Fuchs besteht Verdacht auf eine Schulterverletzung. Foto: ctm/Archiv

Nach Wiederbeginn konnte der nunmehrige Tabellensechste ein, zwei Gänge runterschalten. Abbach verzeichnete noch zwei, drei Chancen, aber die Begegnung plätscherte mehr vor sich hin. In der 80. Minute glückte Hutthurm der Ehrentreffer – mit bitteren Folgen für den TSV. Torwart Fabian Fuchs wollte einen Rückpass aufnehmen, rutschte dabei aus und fiel auf die Schulter. Der Gegenspieler schob die Kugel ins Tor. „Fabian konnte seinen Arm nicht mehr heben, wir fürchten eine Verletzung“, so Torsten Holm. Ludwig Räuschl rückte in den Kasten (85.). Bis dahin hatten die Abbacher schon auf 5:1 erhöht. Scheitler zog über Links nach vorne und Florian Keck vollendete volley (83.).

Platz drei liegt in Reichweite

„Mit einem guten Gefühl“ gehen die Abbacher aus der zweiten Partie im Frühjahr. „Der Sieg ist aber kein Maßstab für die nächsten Aufgaben“, wusste Holm den Erfolg einzuordnen. Schon nächste Woche zu Hause gegen den SV Etzenricht stehe ein ganz anderer Gegner auf dem Platz, der noch schwer um den Klassenerhalt ringt.

Selbigen dürfte der TSV Bad Abbach mit den 40 Punkten definitiv eingetütet haben. Angesichts der Tabellenkonstellation könnte sogar Platz drei in den Fokus rücken. „Wir spekulieren nicht, wir machen von Spiel zu Spiel unsere Arbeit“, so Abbachs Chefanweiser. „Ein einstelliger Tabellenplatz“ wäre schon mehr als erhofft. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht