MyMz

Fussball

Bad Abbach und Aiglsbach setzen neu an

Die Fußball-Landesligisten TSV Bad Abbach und TV Aiglsbach knabbern an Rückschlägen. Der Feiertag soll frischen Wind bringen.
Von Alexander Roloff

Duelle zwischen Bad Abbach (grün) und Ettmannsdorf sind traditionell hart umkämpft. Foto: Roloff/Archiv
Duelle zwischen Bad Abbach (grün) und Ettmannsdorf sind traditionell hart umkämpft. Foto: Roloff/Archiv

Bad Abbach.Während die anfängliche Euphorie von Landesliga-Aufsteiger TV Aiglsbach mit der zweiten Niederlage am Stück einen weiteren Dämpfer bekommen hat, kommt Ligarivale TSV Bad Abbach weiterhin nicht auf eine Erfolgswelle.

Nach der 2:4-Auswärtspleite bei Liganeuling VfB Straubing müssen die Kicker von der Freizeitinsel erneut neu ansetzen, um eine Punkteserie zu starten. Am Donnerstagabend gilt es im Heimspiel gegen den SC Ettmannsdorf aber eine undankbare Aufgabe zu lösen (Spielbeginn: 18.30 Uhr).

„Wir müssen unsere individuellen Fehler abstellen.“

Torsten Holm

Die Gäste legten mit drei Siegen und einer Niederlage einen durchaus furiosen Saisonstart hin, sind aber gereizt: Die letzten beiden Partien gegen SpVgg Lam (1:3) und SV Fortuna Regensburg (2:6) gingen jeweils verloren. An den letzten Ergebnissen misst Bad Abbachs Coach Torsten Holm die Gäste nicht: „Für mich stellt Ettmannsdorf eine Mannschaft, die vom Potenzial her ganz oben angreifen kann“, so Holm.

TSV Bad Abbach baut auf die Rückkehr von Dominik Huber

„Wir werden unbedingt unsere individuellen Fehler abstellen müssen und lauffreudiger werden, um zu punkten.“ Das Abbacher Spielerkarussell dreht sich auch am Feiertag weiter. Niklas Scheuerer und Jonas Riedel urlauben, Dominik Huber kehrt zurück. „Das personelle Hin und Her geht wohl den ganzen August so weiter. Wir müssen schauen, dass wir diese Situation bestmöglich überstehen.“

Der TV Aiglsbach möchte sich nicht von der 1:2-Niederlage bei Mitaufsteiger BSC Woffenstein einbremsen lassen. Die Truppe von Trainer Benjamin Flicker geht zuversichtlich ins Heimspiel gegen ASV Burglengenfeld.

„Uns war vor der Saison klar, dass es immer wieder Rückschläge geben wird.“

Benjamin Flicker

„Spiele wie in Woffenbach dürfen und werden uns nicht einbremsen“, sagt Coach Flicker. „Uns war vor der Saison klar, dass es immer wieder Rückschläge geben wird.“

Die Niederlagen in Woffenbach und zuvor im Heimspiel gegen die SpVgg Pfreimd führt Flicker weniger auf die körperlichen Anstrengungen zum Saisonstart zurück. Vielmehr habe zuletzt „die geistige Frische gefehlt.

TV Aiglsbach mobilisiert alle Kräfte

„Nicht jeder Spieler konnte seine volle Leistungsbereitschaft abrufen“, erklärt Flicker. Im Heimspiel gegen den ASV Burglengenfeld soll mit geballter Konzentration gepunktet werden.

„Burglengenfeld stellt eine gute und kompakte Mannschaft, welche über Jahre hinweg eine gute Rolle in der Landesliga Mitte spielt. Der ASV verfügt speziell über ein gutes Umschalt-- und Konterspiel.“ Die Aiglsbacher wollen laut Flicker versuchen, „dass alle Spieler ihre volle Leistungs- und Einsatzbereitschaft abrufen – dann sind wir auch sicher, dass wir wieder realistische Chancen auf Punkte haben.“

Zuletzt feierte Kapitän Florian Schweiger sein Comeback nach Verletzungspause. „Falls er das Abschlusstraining gut übersteht, wird er auch am Donnerstag im Kader stehen“, sagt Trainer Flicker.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht