MyMz

Schiesssport

Brodmeier ist die nationale Nummer eins

Monika Karsch holt sich bei der Deutschen Meisterschaft Gold und Silber. Sebastian Franz ist im Luftgewehr-Mixed erfolgreich.
Von Josef Eder

Daniel Brodmeier fand bei der Deutschen Meisterschaft zu alter Stärke zurück.  Foto: Lisa Hensch
Daniel Brodmeier fand bei der Deutschen Meisterschaft zu alter Stärke zurück. Foto: Lisa Hensch

Kelheim. Bei den Deutschen Meisterschaften der Schützen waren die Kelheimer Schützen gut in Form. Der Saaler Daniel Brodmeier holte mit dem Luftgewehr die Goldmedaille. Philipp Grimm und Monika Karsch, die beide für den SV Kelheim-Gmünd schießen, gewannen Silber.

Daniel Brodmeier erreichte den Titel mit minimalem Aufwand. Zuletzt trainierte der Olympia-Vierte von Rio nur mehr einmal in der Woche. Anfang 2017 trat er vom Leistungssport zurück, doch bei den Deutschen Meisterschaften lief er wieder zu alter Form auf und dominierte das Teilnehmerfeld.

„Ich war selber überrascht, wie gut es noch ging.“

Daniel Brodmeier

Mit 459,7 erzielten Ringen gewann Brodmeier klar das Finale mit dem Luftgewehr vor dem aktuellen Nationalmannschaftsschützen Maximilian Dallinger (456,4) und Denis Welsch (444,5). Ein internationales Comeback schließt Brodmeier allerdings kategorisch aus. Es habe ihm Spaß gemacht, viele alte Bekannte wieder zu treffen. Beim Schieß-Wettkampf fühlte er sich von jeglichem Siegzwang befreit und ging mit Spaß an die Sache heran. Allerdings sei gegen Ende, als er die Chance auf den Titelgewinn sah, wieder das Adrenalin in den Körper geschossen, so dass er voll konzentriert war. „Ich war selber überrascht, wie gut es noch ging“, sagte Brodmeier nach Wettkampfende.

Philipp Grimm holt Silber

Nationalkaderschütze Philipp Grimm wurde im Finale mit 240,3 Ringen seiner Favoritenrolle im Kreis der Luftpistolenschützen (LP) gerecht. In diesem Jahr holte er Silber und konnte sich gegenüber dem Vorjahr noch steigern, als er mit Bronze nach Hause fuhr. Gold ging an den Regensburger Christian Reitz mit 241,2 Ringen (SV Kriftel).

Nationalkaderschütze Philipp Grimm vom SV Kelheim-Gmünd musste sich dem Regensburger Christian Reitz geschlagen geben und dekorierte sich mit Silber. Foto: Weiss-Fudisch/Eibner
Nationalkaderschütze Philipp Grimm vom SV Kelheim-Gmünd musste sich dem Regensburger Christian Reitz geschlagen geben und dekorierte sich mit Silber. Foto: Weiss-Fudisch/Eibner

Mit der Luftpistole holte seine Teamkollegin Monika Karsch mit 233,8 Ringen bei den Damen I Silber. In einem hochspannenden Finale setzte sich Josefin Eder (Frankfurt/Oder) mit 235,5 Finalringen gegenüber Karsch mit 233,8 Ringen durch. Mit der Sportpistole drehte Karsch den Spieß dann um und schaffte mit dem Weltklasse-Resultat von 37 Treffern im Finale Platz eins vor Eder. Mit einem 4:3 im Stechen gegen Carina Wimmer, die auch im Bundesligateam des SV Kelheim-Gmünd steht, ging mit Sandra Reitz auch DM-Bronze nach Regensburg. Karsch bereitet sich aktuell auf die Kleinkaliber-Europameisterschaften mit der Sportpistole in Bologna (12. bis 23. September) vor. Zum ersten Mal wurde der Vorkampf bei den nationalen Titelkämpfen, wie international seit zwei Jahren bereits üblich, mit 60 statt 40 Schuss durchgeführt.

Monika Karsch holte sich mit der Luftpistole Silber bei den deutschen Meisterschaften im Einzel. Foto: Felix Kaestle/dpa
Monika Karsch holte sich mit der Luftpistole Silber bei den deutschen Meisterschaften im Einzel. Foto: Felix Kaestle/dpa

„Das bedeutet eine andere Taktik, und wohl auch deshalb haben sich ausschließlich die Nationalkaderschützen für das Finale qualifiziert“, analysierte Karsch, die mit 576 Ringen den Vorkampf beendete. Im LP-Mixed-Finale der Erwachsenen setzte sich das Nationalkaderduo Monika Karsch und Matthias Holderried gegen die Mannschaft des Landesverbandes Baden mit 469,3:469 durch.

Grundstein zum Erfolg gelegt

Karsch trug mit hohen Zehnerwertungen einen wesentlichen Teil zum Gesamterfolg bei. Mit einer 10,0 holte Matthias Holderried im letzten Schuss den Sieg nach Bayern. Beim Luftgewehr-Mixed holten Sabrina Hößl (Donaugau) und Sebastian Franz (Abensberg) den Titel.

Weitere Ergebnisse

  • KK 30 Schuss, Herren I:

    4. A. Geuther 287 Ringe; 13. Franz 283; 14. Anna-Lena Geuther 283 (alle Abensberg) 1. Brodmeier, Finale 459,7 Ringe; Qualifikation 1167; 9. Geuther 1158; 15. Kaulich 1154 (alle Donaugau); 23. Franz 1151 (Abensberg). 14. Meixner 567 Ringe (Berching) (lje)

Insgesamt gibt es 35 Disziplinen in den unterschiedlichen Altersklassen. 9483 Einzelstarts sind geplant. Die meisten Starts werden von bayerischen Sportlerinnen und Sportlern wahrgenommen (2641 bisher). Rund 200 ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen als Kampfrichter, Aufsicht oder Wettkampfhelfer für einen reibungslosen Ablauf. Dazu kommen bis zu 100 Personen aus den einzelnen Landesverbänden.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht