MyMz

Fussball

Co-Spielertrainer verlässt TSV Langquaid

Mit Ende der Saison dankt Ex-Landesliga-Kicker Andreas Pollakowski im Laabertal ab – er will sich ein Hauptcoach-Amt suchen.

Andreas Pollakowski (r.) hat seit 2016 eine tragende Rolle in Langquaid, seit diesem Sommer auch im Betreuerbereich. Foto: Roloff/Archiv
Andreas Pollakowski (r.) hat seit 2016 eine tragende Rolle in Langquaid, seit diesem Sommer auch im Betreuerbereich. Foto: Roloff/Archiv

Langquaid.Nach drei Jahren Zusammenarbeit gehen Fußball-Bezirksligist TSV Langquaid und Co-Spielertrainer Andreas Pollakowski im Sommer 2019 getrennte Wege. Der 30-Jährige will „als hauptverantwortlicher Coach einen neuen Verein finden“, sagt Franz Fuchsbrunner, der Sportliche Leiter der Langquaider.

Pollakowski wird bis dahin seine B-Lizenz-Trainerausbildung in Oberhaching abschließen. „Dann will er bei einem Verein als spielender Trainer tätig werden“, so Fuchsbrunner. In Langquaid könne man ihm keine entsprechende Perspektive eröffnen, „weil wir mit Patrick Rauner einen Chefcoach haben, der – wenn es nach uns geht – auch nächste Saison Trainer bleiben soll“, erklärt der Sportliche Leiter.

Der in Bad Abbach wohnende Mittelfeldspieler Pollakowski erfuhr seine fußballerische Lehrzeit bei der SpVgg Weiden. Beim SC Luhe-Wildenau kickte er lange in der Bezirks(ober)liga. In der Saison 2014/15 verbrachte er sein erstes Landesliga-Jahr beim SV Etzenricht, im Anschluss ein zweites beim TV Schierling. Von dort stieß der Spielgestalter im Sommer 2016 zu den Laabertalern. In der laufenden Saison stieg er beim Bezirksligisten als Co-Trainer an der Seite von Rauner ein und steht auch als Spieler auf dem Platz. „Ich bin dankbar, dass ich in Langquaid auch ins Traineramt reinschnuppern darf“, sagt Pollakowski. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht