MyMz

Faszination

Das Peloton fürs Race24 wächst

Teilnehmerfeld für das 24-Stunden-Radrennen füllt sich. Pedaleure aus ganz Deutschland haben sich bereits angemeldet.
Von Alexander Roloff

Spektakulären Rennradsport garantiert auch die 23. Auflage des Kelheimer 24-Stunden-Rennens. Foto: Krenz
Spektakulären Rennradsport garantiert auch die 23. Auflage des Kelheimer 24-Stunden-Rennens. Foto: Krenz

Kelheim.Seit acht Tagen lockt das Online-Portal zur Anmeldung für das Race24 in Kelheim. Am 13. und 14 Juli wird sich die Kreisstadt wieder zu einer Pilgerstätte für aktive Rennradfahrer, Fans der Radsportszene und Besucher, die ihren Spaß an der Großveranstaltung finden, werden.

Zur 23. Auflage des Events haben in der ersten Meldewoche bereits 250 aktive Pedaleure ihren Start gebucht. Für die Ausrichtung des Spektakels zeichnet sich erneut der RSC Kelheim verantwortlich. Klaus Roithmeier, Thomas Kellerer, Günther Bernpainter, Stefan Thaller, Rudi Eberl und Johannes Raab bilden das Organisationskomitee. Der erste Ansturm ist bereits erfolgt. „Mit den Zahlen sind wir absolut zufrieden. So kann es gerne weitergehen“, sagt Mitorganisator Johannes Raab, der als Kassier für den RSC Kelheim tätig ist.

Mit den Zahlen sind wir absolut zufrieden.

Johannes Raab

„Für uns als Radsportclub stehen natürlich das Renngeschehen und die teilnehmenden Sportler im Zentrum“, so Raab. Als Aufgaben seien die unterschiedlichsten Bereiche von Anmeldung über verschiedene Belange der Teilnehmer bis hin zum Fahrerlager abzuarbeiten. Den Rahmen für das Rennen schaffen die Veranstalter über die benötigte Infrastruktur.

Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist der Stadtplatz in Kelheim. Foto: Krenz
Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist der Stadtplatz in Kelheim. Foto: Krenz

Das große Zelt für den Stadtplatz sowie benötigte Absperrungen und Beschilderung sind zu organisieren. „Da wir neben dem reinen Sportenthusiasten auch ein Event für alle Menschen aus und rund um Kelheim bieten wollen, werden wir auch heuer wieder ein unterhaltsames Programm auf die Beine stellen“, so Raab.

Auf der Suche nach neuen Ideen

Um das Event für Radsportler und Besucher attraktiv zu halten, werde man an bewährten Abläufen festhalten, aber auch Ausschau nach neuen Ideen bezüglich Rahmenprogramm und Infrastruktur halten. Genaueres lasse sich aber zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht veröffentlichen, so Raab.

Die Veranstalter weisen auf die vielen Helfer außerhalb des RSC Kelheim hin, die als Unterstützer von der Stadt Kelheim, Feuerwehren, BRK oder regionalen Unternehmen zum Gelingen der Großveranstaltung beitragen.

Nicht nur in der Stadt Kelheim ist für gute Stimmung gesorgt: Auch auf freier Strecke werden die Rennradler von Fans und Musikgruppen angefeuert. Foto: Krenz
Nicht nur in der Stadt Kelheim ist für gute Stimmung gesorgt: Auch auf freier Strecke werden die Rennradler von Fans und Musikgruppen angefeuert. Foto: Krenz

Im Vorjahr wurde mit Bernhard Fleischmann ein neuer Moderator für das Race24 gewonnen – und „Fleischi“ wird der Veranstaltung auch heuer wieder eine Stimme verleihen. „Es war von Beginn an unser Wunsch, sein Arrangement über mehrere Jahre auszurichten. Fleischi hat sich im Vorjahr ein Bild vom Race24 gemacht und wird diese Erfahrungen als Blaupause und Absprungbasis für die nächsten Jahre nutzen“, berichtet Raab.

Radiomoderator Fleischmann sei völlig angetan gewesen, „mit wie viel Engagement und Herzblut jeder ehrenamtliche Helfer dabei ist, und dass ein solches Event in dieser Größenordnung und Qualität von einem Verein gestemmt werden kann“.

Am 13. und 14 Juli steigt die 23. Auflage des Kelheimer 24-Stunden-Rennens. Foto: Krenz
Am 13. und 14 Juli steigt die 23. Auflage des Kelheimer 24-Stunden-Rennens. Foto: Krenz

Eine Neuerung im Bereich der Wertungskategorien dürfte insbesondere die älteren Sportler anspornen. Mit den neuen Klassen Senioren Herren ab 50 Jahre und Senioren Damen ab 50 Jahre reagierten die Organisatoren auf das Feedback der Teilnehmer.

Bisher gab es im Bereich der Einzelfahrer lediglich die Wertungen für Frauen und Männer. „Das hatte zur Folge, dass sich ein 60-jähriger mit einem 30-jährigen und somit halb so altem Sportler innerhalb einer Wertungsklasse duellierte. Dies wollen wir zukünftig etwas entzerren und reagieren auf vielfachen Wunsch aus dem Fahrerlager.“

Radler wärmen sich langsam auf

Die aktuellen Meldezahlen sprechen für sich: Aktuell sind 33 Seniorenfahrer über 50 Jahre gelistet – einer mehr als bei den Herren. Bei Rennradlerinnen ist noch Luft nach oben.

Bisher sind vier Damen und eine Seniorenfahrerin im Einzel gemeldet. Erfahrungsgemäß stellt sich RSC in allen Klassen auf einen weiteren Run im Frühling ein: „Erfahrungsgemäß steigen die Anmeldungen analog zu den Außentemperaturen. Im Moment befinden sich noch viele gedanklich im Wintermodus. Wenn im März und April die ersten warmen Sonnenstrahlen zum Rennradfahren locken, sieht es gleich ganz anders aus“, so Raab.

Maximaler Zulauf fürs Race24

  • Kapazität:

    Die Veranstalter rechnen damit, dass sich die Teilnehmerzahl bei maximal 1200 Startern einpendelt. Erwartet werden noch internationale Fahrer und etliche lokale Radsporthelden.

  • Anmeldung:

    Für die Rennradler ist seit 1. Februar die Anmeldung zum Rennen über das Online-Portal möglich. Bis zum 30. Juni können Teams und Einzelfahrer ihre Starts auf www.race-24.de buchen.

Mit Blick auf die bisher gemeldeten Teilnehmer sei interessant, dass neben regionalen Sportlern die Anmeldungen aus den verschiedensten Ecken Deutschlands eingehen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht