MyMz

Handball

Den Spitzenreiter entzaubert

Mainburger Herren setzen sich gegen Cham mit 37:20 durch.

Kollektive Freude nach dem Sieg des TSV  Foto: Christian Heinzinger
Kollektive Freude nach dem Sieg des TSV Foto: Christian Heinzinger

Mainburg.Das, was sich da am vergangenen Samstag in der MS-Halle abgespielt hat, hätten wohl nicht einmal die größten Optimisten im Mainburger Lager zu träumen gewagt. Dass man nach sieben sieglosen Spielen in Folge ausgerechnet gegen den Tabellenersten aus Cham den Befreiungsschlag schafft und dabei mit dem 37:20 den höchsten Sieg der jüngeren Mainburger Landesliga-Geschichte landet, ist sehr bemerkenswert.

Gegen den Tabellenführer aus Cham, der bis auf Tomas Soukup in Bestbesetzung antrat, verliefen die ersten zehn Minuten noch ziemlich ausgeglichen, aber schon zu diesem Zeitpunkt bemerkten die Fans in der sehr gut gefüllten „Hölle Hallertau“, dass hier eine ganz andere Mannschaft als zuletzt auf dem Parkett stand. Jede gelungene Aktion wurde von allen Spielern und Betreuern gefeiert und jeder pushte sich und seinen Mitspieler zu noch mehr Einsatz.

Spätestens von da an wurde auch den Gästen bewusst, dass es wohl nicht so einfach werden würde wie bei ihrem 31:20-Hinspielsieg. Waren es zu Beginn des Spiels Boris Covic und Dominik Joekel, die die ersten sechs Mainburger Treffer erzielten, kam ab der 15. Minute die Zeit von Dominik Abeltshauser, der neun seiner insgesamt 14 Treffer in dieser Phase erzielte. Bis zur 20. Minute hatten sich die Hadzidulbic-Schützlinge bereits einen 11:6-Vorsprung erspielt, und die Mannschaft spielte sich im weiteren Verlauf förmlich in einen Rausch.

Der Ligaprimus aus der Oberpfalz wusste nicht mehr, wie ihm geschah, es gelang nichts mehr und auf jede ihrer Aktionen hatten Marius May und Co. die bessere Antwort. Bis zum Halbzeitpfiff lagen die TSVler mit unglaublichen 19:11 in Front.

Nach der Pause machten die Mainburger da weiter, wo sie aufgehört hatten. Nach dem 19:11-Pausenstand gelang ihnen ein 10:0-Lauf in den nächsten 15 Minuten, in denen die Chamer förmlich überrollt wurden. Auf Mainburger Seite gelang so gut wie alles und erst das 12:29 durch den Chamer Altstar Petr Tahovsky beendete den Mainburger Lauf. Aber trotz dieses gewaltigen Vorsprungs ließen es die TSVler die letzten 15 Minuten nicht schleifen. Zu viel Spaß hatten sie an diesem Spiel und der 37:20-Kantersieg zeigt deutlich die Kräfteverhältnisse an diesem Abend auf.

„Meine Mannschaft hat heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, und trotz der tollen Leistungen von Dominik Abeltshauser, Dominik Joekel und Nico von Horst war es heute für mich ein Sieg durch eine herausragende Mannschaftsleistung“, so Mainburgs Coach „Tuce“ Hadzidulbic.

Die Mainburger Handballdamen setzten ihren Siegeszug fort. Sie behielten nach wechselvollem Spiel gegen den Tabellendritten aus Freising mit 26:20 die Oberhand und befinden sich weiter auf Aufstiegskurs zurück in die Bezirksoberliga. Einen Dämpfer mussten hingegen die Herren II gegen den direkten Verfolger aus Schrobenhausen hinnehmen, sie unterlagen mit 22:23. Mit demselben Ergebnis unterlagen auch die Damen II gegen die HSG Freising/Neufahrn III. Die männliche D-Jugend gewann in Eichstätt mit 17:8.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht