MyMz

Judo

Der TSV Abensberg II bezwingt Peiting

Der niederbayerische Bayernligist feiert wichtigen Heimsieg. Die Babonen profitieren auch von der Unterzahl der Gäste.

Fabian Popitschko (in Blau) vom TSV Abensberg II beim Heimsieg der Bayernligamannschaft gegen TSV Peiting. Foto: Alois Steffel
Fabian Popitschko (in Blau) vom TSV Abensberg II beim Heimsieg der Bayernligamannschaft gegen TSV Peiting. Foto: Alois Steffel

Abensberg.Mit einem sehr knappen 11:9 Sieg gegen den TSV Peiting bleibt die Bayernligamannschaft des TSV Abensbergs an der Tabellenspitze dran. Vor heimischem Publikum zeigten beide Mannschaften hervorragendes Judo. Der TSV Peiting reiste lediglich mit sieben Sportlern an. Dass es nach der Pause 5:5 stand, zeigte die Qualität der Gäste.

Wieder einmal konnte der TSV Abensberg keinen Kämpfer in der Gewichtsklasse bis 90 Kg abwiegen. Kompensiert wurde dies durch zwei Sportler, die eigentlich bis 73 Kg abgewogen worden sind. Beide Punkte wurden so abgegeben, da sowohl Massud Zaki, als auch Konstantin Weinmann ihren Gegnern unterlagen.

Der erste Durchgang endet remis

Den ersten Punkt für die Gastgeber holte kampflos Fabian Popitschko, ehe Kilian Wilke gegen Andreas Will den Kürzeren ziehen musste. Im Schwergewicht und bis 81 Kg wurden die Punkte geteilt, beide Mannschaften bekamen jeweils einen Zähler. Marco Reber und Mattias Tuscher holten die Siege nach Abensberg. Almesh Ahmad und Leon Kramer mussten sich geschlagen geben. Im Leichtgewicht holten Fabian Ennerst und Kevin Abeltshauser kampflos die Punkte. Nach dieser durchwachsenen Leistung stand es 5:5. In der Halbzeitpause wurde das Team vom Coach Martin Oberndorfer wachgerüttelt. Da der TSV Peiting wieder drei Punkte kampflos abgab, stand es 8:5. Dies bedeutete, dem TSV Abensberg fehlten noch drei Siege, um den Gesamtsieg zu holen.

TSV Abensberg bringt Vorsprung über die Runden

Diese Punkte holten Marco Reber, Almesh Ahmad und Mattias Tuscher. Kilian Wilke, der statt Konstantin Weinmann bis 90 Kg kämpfen musste, verlor ebenso wie Massud Zaki. Fabian Popitschko, der wegen einer Weisheitszahnbehandlung etwas angeschlagen war, musste sich dem starken Andreas Will geschlagen geben. Den letzten Kampf gab Leon Kramer schließlich an den TSV Peiting ab. Somit lautete das Endergebnis 11:9. Dies war ein wichtiger Sieg, da die Babonen aktuell auf Tabellenplatz vier stehen und die Gefahr bestand, mit einer Niederlage noch weiter abzusacken. Somit ist der dritte Tabellenplatz in Reichweite. Der nächste Heimkampf findet am 29. Juni gegen den Tabellendritten DJK Aschaffenburg statt.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht