MyMz

Vorfreude

Die ATSV-Ringer sind heiß auf Zugabe

Reserve-Ringer punkten gegen Bamberg im Schongang, ATSV I bereitet sich auf den Einsatz gegen das Topteam der Oberliga vor.
Von Alexander Roloff

Joshua-David Roland (rot) kämpft für ATSV Kelheim II.  Foto: ern/Archiv
Joshua-David Roland (rot) kämpft für ATSV Kelheim II. Foto: ern/Archiv

Kelheim.Während sich die Oberliga-Ringer vom ATSV Kelheim am kampffreien Wochenende auf ihren Heimauftritt gegen Spitzenreiter SV Johannis Nürnberg II vorbereiteten, setzte sich die zweite Mannschaft in der Gruppe Nord-Ost mit 40:8 beim KSV Bamberg durch.

Am Samstag tritt die zweite Ringer-Garde des ATSV in Kelheimwinzer als Tabellenführer gegen den drittplatzierten RC Bergsteig Amberg an.

„Der Oberliga-Kampf gegen Johannis Nürnberg II wird ein heißes Eisen, das uns schwer in der Hand liegen wird.“

Stephan Hacker

Die erste Mannschaft hat den verlustpunktfreien Co-Spitzenreiter der Oberliga SV Johannis Nürnberg II zu Gast. „Das wird ein heißes Eisen, dass uns schwer in der Hand liegen wird“, sagt Hacker. Mit 4:2 Punkten nimmt Kelheim I aktuell Platz drei der Oberliga Nord ein.

ATSV Kelheim II stand vorab als Gewinner fest

Der dritte Sieg in Folge stand schon auf der Waage fest: Die Hausherren stellten nur fünf von sieben benötigten Kämpfern, zudem brachten vier Athleten zu viel Gewicht auf die Waage. „Die Bamberger mussten im letzten Jahr sehr viele Abgänge hinnehmen. Dies hatte zur Folge, dass die Mannschaft 2018 zurückgezogen wurde. Nun erfolgt der harte Widereinstieg in den Ligabetrieb“, erklärte ATSV-Pressewart Stephan Hacker die Umstände, die den Auswärtskampf für die Kelheimer zum Spaziergang machten. Um einen Trainingseffekt zu haben, bestritten beide Mannschaften einen „Freundschaftskampf“.

Die erste Runde endete mit 20:4 für Kelheim. Ben Böswald (gr.-röm., 61 kg) punktete gegen den um fünf Kilogramm zu schweren Abdul Aldamovi, Nico Kleinschmager (Freistil, 66 kg) wehrte sich tapfer gegen den um vier Kilogramm zu schweren Timerlan Kadjev, der auf der Matte siegte, die Punkte aber vorab an den Kelheimer auf der Waag verloren hatte. Timur Kadjev (Freistil, 86 kg) war der einzige Bamberger, der das vorgeschriebene Gewicht einbrachte und Joshua-David Roland nach zwei Minuten schulterte.

Dietmar Malkin schultert seinen Gegner

Dietmar Malkin (gr.-röm., 75 kg) geriet gegen Seriev Ahmed in Rückstand, kam aber immer besser in den Kampf und überzeugte durch Kampfeswille und Fitness. Mit dem Schlussgong schulterte Malkin seinen Gegner. Mit 4:20 ging der erste Durchgang an die Kelheimer. Der zweite Durchgang gestaltete sich vergleichbar zur ersten Runde. Böswald, Kleinschmager und Roland punkteten erneut.

Korbinian Knauf (Freistil, 98 kg) musste sich Timur Kadjev geschlagen geben. Moll und Malkin punkteten kampflos. „Schade für die Bamberger, aus meiner Vergangenheit heraus war der KSV Bamberg immer eine Spitzentruppe, die jetzt einen Neuanfang machen muss“, bedauert ATSV-Pressewart Hacker den Auftritt der Gastgeber.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht