MyMz

DJK Vilzing verpflichtet Nico Dantscher

Intensive Bemühungen mit Erfolg – der 23-jährige Abwehrmann aus Ihrlerstein kommt vom Regionalligisten SV Schalding-Heining.

Mit Nico Dantscher hat die DJK Vilzing eine hochkarätige Verstärkung an Land gezogen.
Mit Nico Dantscher hat die DJK Vilzing eine hochkarätige Verstärkung an Land gezogen. Foto: Helmut Weiderer

Cham.Die DJK Vilzing kann im Aufstiegsrennen der Bayernliga Nord einen weiteren namhaften Neuzugang vermelden, der mithelfen soll, den Traum von der Regionalliga zu verwirklichen. Darüber informiert der Bayernliga-Spitzenreiter in einer Pressemitteilung. Ab sofort wechselt der 23-jährige Abwehrspieler Nico Dantscher vom Regionalligisten SV Schalding-Heining an den Huthgarten.

Der 23-jährige Verteidiger, der aus Ihrlerstein im Landkreis Kelheim stammt, absolvierte in seiner Laufbahn bereits 50 Spiele in der U17- und U19-Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth und den FC Ingolstadt sowie 84 Partien in der Herren-Regionalliga für das B-Team der „Schanzer“ und den SV Schalding-Heining.

Vorgriff auf Umbruch

„Wir standen schon seit Anfang des Jahres mit Nico in Kontakt. Ursprünglich war er als Nachfolger für Daniel Völkl und David Romminger in der Innenverteidigung vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht absehbar, wie es bei uns in der Defensive personaltechnisch weitergeht. Beide hängen aber nun noch ein Jahr dran und beenden die laufende Saison bei uns“, sagt Roland Dachauer, Leiter Sport bei den Schwarz-Gelben. Da sich im Mai 2021 altgediente Spieler der DJK verabschieden werden, sei Dantscher schon ein Vorgriff auf den anstehenden Umbruch.“ Dantscher unterschreibt zunächst für ein Jahr bei der DJK Vilzing.

Wechsel

Brandler verlässt den FC Ingolstadt

Abwehrspieler Nico Dantscher spielte bislang für Team II in der Regionalliga und geht nun zum Konkurrenten Schalding-Heining.

Der Linksfuß lebte bis vor ein paar Monaten zusammen mit seinem Kumpel und Mitspieler Andreas Jünger, der in der Spielzeit 2017/18 auch bereits in Diensten der DJK Vilzing stand, in Deggendorf und studierte auch in der Donaustadt. „Aufgrund von Corona konnte das komplette letzte Semester nur digital stattfinden und wir kündigten deshalb unsere Wohnung. Ich lebe mittlerweile wieder in meinem Heimatort Ihrlerstein und deshalb macht ein weiteres Engagement beim SV Schalding-Heining keinen Sinn mehr. Ich bedauere das, weil ich in Schalding wirklich eine überragende Zeit hatte, die ich gerne anders abgeschlossen hätte“, sagt Dantscher.

Den Aufstieg perfekt machen

Vilzing habe sich intensiv um ihn bemüht und sei ein ambitionierter Klub. „Ich möchte mich schnell in die Mannschaft integrieren und meinen Teil dazu beitragen, dass es mit dem Aufstieg in die Regionalliga klappt“, lässt der Abwehrmann verlauten.

Beim SV Schalding-Heining stand intern schon länger fest, dass nicht mehr mit Nico Dantscher geplant werden kann. Nach Torhüter Markus Schöller (25), der die Grün-Weißen mit unbekanntem Ziel verlassen hat, ist Dantscher bereits der zweite schwerwiegende Abgang für die Niederbayern. Bi Andreas Jünger (26), der mittlerweile wieder in Regensburg lebt, stehen die Zeichen vermutlich ebenfalls auf Abschied.

Dantscher ist nach Lukas Laumer (U19 ASV Cham), Marco Pfab (SSV Jahn Regensburg II) und Brian Wagner (SpVgg Hankofen-Hailing) der vierte Neuzugang am Huthgarten. (rtn/csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht