MyMz

Bezirksliga

Drei Teams eint der Kampf um den Erfolg

Das Trio aus dem Kelheimer Fußballgäu streckt sich in der Staffel Niederbayern West noch vor der Winterpause nach Punkten.
Von Wolfgang Wutzer und Alexander Roloff

TSV Langquaid (blau) hat sich auf Platz fünf nach vorne gekämpft und möchte diese Position bis zum Winter verteidigen. Foto: Alexander Roloff
TSV Langquaid (blau) hat sich auf Platz fünf nach vorne gekämpft und möchte diese Position bis zum Winter verteidigen. Foto: Alexander Roloff

Kelheim.ATSV Kelheim und TSV Abensberg sind am vorletzten Spieltag des Jahres auswärts gefordert. Kelheim muss beim TuS Pfarrkirchen ran, Abensberg beim TSV Vilsbiburg. Der TSV Langquaid hat mit TSV Ergoldsbach einen bislang starken Aufsteiger zu Gast. Trotz happiger Aufgaben liebäugelt das Trio aus dem Kelheimer Gäu mit maximaler Punktausbeute.

Vor Wochenfrist zeichneten die Kelheimer den möglichen Weg zum Erfolg vor. „Es war ein verdienter Erfolg“, bilanziert ATSV-Coach Tobias Schlauderer den 3:1-Heimsieg gegen FSV Landau.

„Wir haben wieder Selbstvertrauen, spielen guten Fußball und belohnen uns für unseren Aufwand.“

Tobias Schlauderer

Für den ATSV Kelheim war es nach dem Kantersieg über Langquaid (5:1) der zweite Heimsieg binnen zwei Wochen. Mit Beginn der Rückrunde ist ein Aufwärtstrend deutlich erkennbar. „Wir haben wieder Selbstvertrauen, spielen guten Fußball und belohnen uns für unseren Aufwand, den wir Woche für Woche betreiben“, freut sich Schlauderer. Das letzte Auswärtsspiel vor der Winterpause führt Kelheim zum Topteam TuS 1860 Pfarrkirchen (Samstag, 14 Uhr).

Die Gastgeber fertigten vor einer Woche den TSV Abensberg mit 6:0 ab. Der ATSV muss sich auch bei dieser Lösung dieser Herausforderung auf einige Akteure verzichten.

ATSV Kelheim ist Außenseiter

„Wir haben in diesem Spiel definitiv nichts zu verlieren“, so der Coach. Der Gegner aus dem Rottal steht auf Rang drei aktuell dort, wo er auch vermutet wurde. „Pfarrkirchen ist eine sehr gute Mannschaft mit vielen Stärken und gehört zu den Favoriten auf die Meisterschaft“, meint Tobias Schlauderer.

Das Team von Coach Christian Endler spielte in den vergangenen beiden Jahren in der Landesliga und scheiterte im Sommer in der Abstiegsrelegation an TV Aiglsbach. Mit der Rolle als klagloser Underdog möchte sich Kelheim beim Favoriten aber nicht abfinden, sondern erneut zum Hindernis werden. Dieses Vorhaben gelang vor zwei Wochen beinahe mit dem knappen 1:2 gegen Spitzenreiter SSV Eggenfelden. „Mit Spielfreude und Leidenschaft können wir für eine Überraschung sorgen“, betont der Trainer des ATSV, der mit einem Auswärtserfolg den aktuellen Aufwärtstrend bestätigen möchte.

ATSV Kelheim (grün) und TSV Abensberg (weiß) stecken im Kampf um den Klassenerhalt. Foto: Roloff
ATSV Kelheim (grün) und TSV Abensberg (weiß) stecken im Kampf um den Klassenerhalt. Foto: Roloff

Beim TSV Langquaid läuft es wieder. Zwei Siege stehen aus den letzten beiden Partien zu Buche. Zuletzt gewann das Team von Trainer Andreas Müller mit 2:0 bei SpVgg Niederaichbach ein „schweres Auswärtsspiel“, so Müller. Dadurch schoben sich die Laabertaler mit 28 Zählern auf den fünften Rang und entledigten sich dem sorgenvollen Blick auf die hintere Region des Tableaus. „Die Tabelle ist derzeit nicht das Wichtigste“, betont Andreas Müller. Der Fokus gelte ausschließlich dem Heimspiel gegen Ergoldsbach (Samstag, 14 Uhr). Der Aufsteiger hat mit 27 Punkten einen Zähler weniger auf der Habenseite und gewann das Hinspiel mit 3:0. „Der Auftrag lautet, diese Pleite wiedergutzumachen mit einem mutigen und aggressiven Auftreten“, mahnt der Coach.

TSV Abensberg in der Pflicht

Der TSV Abensberg teilt sich punkt- und torgleich mit dem ATSV Kelheim den zwölften Platz. Einen Zähler weniger weist Auswärtsgegner TSV Vilsbiburg vor. „Die Gastgeber haben wieder nahezu alle Mann am Bord. Vilsbiburg verfügt über eine überdurchschnittliche Grundqualität im Kader“, warnt Abensbergs Coach Andrè Kleinknecht vor einem straken Gegner.

Herbstliches Finale

  • Heimspiele:

    Am 9. und 10. November steigt der letzte Spieltag der Bezirksliga Niederbayern West für dieses Jahr. Die Saison wird am 21. und 22. März 2020 fortgesetzt.

  • Aufgaben:

    TSV Abensberg gegen SV Neufraunhofen und ATSV Kelheim gegen TSV Vilsbiburg genießen im Kampf um den Klassenerhalt jeweils Heimrecht. TSV Langquaid greift bei DJK-SV Altdorf um den Platz im vorderen Mittelfeld an.

„Wir wollen uns defensiv wieder steigern und als präsentes Kollektiv in auftreten.“ Ein ungewohntes Terrain werde der Kunstrasen bilden. „Darauf müssen wir uns möglichst schnell einstellen und endlich wieder punkten.“ Neben den zahlreichen Verletzten fällt auch Michael Keil (Urlaub) aus.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht