MyMz

Ein Treffer macht den Unterschied aus

Bezirksligist TSV Langquaid gewinnt das Test-Derby gegen ATSV Kelheim. Abensberg zieht gegen Manching in Halbzeit zwei davon.
Von Alexander Roloff

Der TSV Langquaid (blau) setzte sich knapp gegen den ATSV Kelheim (grün) durch. Langquaids reaktivierter Torjäger Daniel Beerschneider war nicht mit von der Partie.
Der TSV Langquaid (blau) setzte sich knapp gegen den ATSV Kelheim (grün) durch. Langquaids reaktivierter Torjäger Daniel Beerschneider war nicht mit von der Partie. Foto: Alexander Roloff

Langquaid.Zahlreiche Chancen prägten das Trainingsspiel zwischen den beiden Klassenrivalen der Bezirksliga Niederbayern West. Ein Treffer von Sebastian Renner (29.) entschied die Partie zugunsten der Laabertaler. Der TSV Abensberg als dritter Bezirksligist aus dem Kelheimer Fußballgäu zeigte sich im Vergleich mit dem oberbayerischen Bezirksligisten SV Manching (5:2) in Torlaune.

Die Partie zwischen Langquaid und Kelheim stand unter Leitung von Schiedsrichter Matthias Prantl (SC Kirchdorf). „In einem lebendigen Vorbereitungsspiel behielten die Gastgeber mit 1:0 die Oberhand“, berichtet Langquaids Pressewart Zeilhofer.

„In einem lebendigen Vorbereitungsspiel behielten die Gastgeber mit 1:0 die Oberhand.“

Martin Zeilhofer

Beide Teams erarbeiteten sich laut Zeilhofer speziell im zweiten Durchgang eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Meist scheiterten die Versuche „an den beiden hervorragenden Schlussleuten Raphael Marhöfer (ATSV Kelheim) und Fabian Fuchs (TSV Langquaid)“.

Beide Torhüter in Topform

Der Goldene Treffer fiel bereits im ersten Durchgang: Renner verwertete eine flache Hereingabe von Julian Strohmeier zum 1:0 (29.). Kurz vor der Pause hatte Leander Huber eine Großchance zum Ausgleich, aber Langquaids Schlussmann Fuchs wehrte mit dem Fuß ab. „Mit noch höherer Intensität und mit vielen Strafraumszenen erhöhten die Kontrahenten nach dem Wechsel die Schlagzahl“, führt Zeilhofer weiter aus. Die besseren Gelegenheiten erspielten sich die Gastgeber.

Vor fünf Jahren lieferten sich TSV Langquaid und ATSV Kelheim ein spannendes Relegationsduell um einen Platz in der Landesliga:

Fussball

Über das Traumlos rauf in die Landesliga

Vor fünf Jahren kämpfte sich ATSV Kelheim durch die Relegation. Die Horror-Halbzeit beim TSV Langquaid bremste nicht aus.

Mergim Seferi traf mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze die Lattenunterkante (54.). In der 67. Minute und 71. Minute verhinderte ATSV-Torwart Marhöfer bei zwei Aktionen von Hannes Wagner das mögliche 2:0. In der 75. Minute verpassten die Kelheimer mit einer Doppelchance den Ausgleich. Im Anschluss vereitelte Marhöfer weitere Chancen von Wagner und Strohmeier. Kurz vor Spielende ließ ATSV-Kicker Stefan Holzapfel die Chance zum 1:1 liegen.

Abensberg dreht in Halbzeit zwei auf

Eine Halbzeit lang mühte sich der TSV Abensberg gegen den SV Manching. Mit 2:2 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang setzten sich die Babonen deutlich ab. Wolfgang Mages und Daniel Bauer hatten die Truppe von Trainer Andrè Kleinknecht mit 1:0 (12.) und 2:1 (43.) in Vorlage gebracht. Manchings Benedikt Vollnhals (20., 45./Foulelfmeter) glich jeweils aus. Die neuerliche TSV-Führung durch Wolfgang Wutzer (48.), baute Tom Scheuchenpflug (62., 65.) mit einem Doppelpack aus.

Zuschauer bleiben im Erwachsenenbereich außen vor, der Re-Start verzögert sich um 14 Tage.

Testphase

Fussball-Fans bleiben im Abseits stehen

Corona-Konzepte bestimmen die Fußball-Vorbereitung im Landkreis Kelheim. Die leeren Zuschauer-Ränge drücken aufs Gemüt.

Am Sonntag plant Abensberg einen Heim-Test gegen Bezirksligist SpVgg Ziegetsdorf. Langquaid spielt am Freitagabend gegen Landesligist FC Tegernheim.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Kelheim.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht