MyMz

Ausdauersport

Eine Retro-Staffel für den Runden-Wirbel

In einem Monat wirbeln Läufer für sechs Stunden ums Kelheimer Sportzentrum. Ein „Ur-Team“ soll das Starterfeld bereichern.
Von Alexander Roloff

Der Spendenlauf blickt auf eine lange Traditon zurück – und hat Zukunft. Foto: Rutrecht
Der Spendenlauf blickt auf eine lange Traditon zurück – und hat Zukunft. Foto: Rutrecht

Kelheim.Mit der vierten Auflage der „6h von Kelheim“ feiert das von run & bike Kelheim organisierte Ausdauerevent ein kleines Jubiläum: Ertönt am 29. März um 9 Uhr der Startschuss, dann nehmen zum 20. Mal Ausdauerathleten aus nah und fern den Spendenlauf unter die Füße.

Um sich die Tradition zu erarbeiten, hat sich der Wettbewerb für den guten Zweck immer wieder an Bedürfnisse und Ansprüche der Läufer angepasst. Die aktuelle Form der sechs Stunden von Kelheim findet nun zum vierten Mal in Folge im Rahmen des Spendenlaufs statt.

„Wir suchen nach Teilnehmern der ersten Stunde, dem Staffellauf 1999.“

Monika Heidler

Das Format ist der Nachfolger des 100-Kilometer-(Staffel-)Laufs und des 50-Kilometer-(Staffel-)Walkings. Zur Feier des 20. Spendenlaufs möchten die Organisatoren eine besondere Staffel an den Start bringen: „Wir suchen nach Teilnehmern der ersten Stunde, dem Staffellauf 1999“, sagt Monika Heidler, Leiterin des Organisationsteams. „Diese Rerto-Staffel wollen wir besonders unterstützen und rufen weiterhin Läuferinnen und Läufer zur Teilnahmen auf.“ Bisher seien noch keine Rückmeldungen über Homepage oder Facebook eingegangen. Interessenten dürften sich auch telefonisch bei Monika Heidler (09441 12100) melden.

Ein gewachsenes Event

Vorausgestezt die körperlichen Grundlagen stimmen, können die 100 Kilometer von Läufern und Nordic Walkern als Individualist, als Teil eines Zweier- bis Viererteams oder als Staffelmitglied einer Zehnermannschaft absolviert werden. „An der Veranstaltung haben wir seit 2017 keine größeren Veränderung vorgenommen“, erklärt Orga-Leiterin Heidler.

Mit Rennbeginn wirbeln die Läuferinnen und Läufer für sechs Stunden um das Areal mit städtischem Stadion, Keldorado und Sportzentrum. Foto: Thomas Einzinger
Mit Rennbeginn wirbeln die Läuferinnen und Läufer für sechs Stunden um das Areal mit städtischem Stadion, Keldorado und Sportzentrum. Foto: Thomas Einzinger

„Auch die Kursführung hat sich bewährt und bleibt deshalb unverändert.“ Die Strecke beinhaltet 400 Meter auf der Tartanbahn im städtischen Stadion und führt anschließend ums Keldorado, das Stadion und das Kelheimer Sportzentrum herum. „Der zwei Kilometer lange Rundkurs ist für alle Leistungsklassen gut zu bewältigen“, meint Heidler. „Der Start- und Zielbereich im Stadion auf der Laufbahn ist Dreh- und Angelpunkt, die Stufen um das Stadion herum sind „Läufer-Lager“ und Kommunikationszentrum zugleich. Hier herrscht immer gute Stimmung.“ Die Meldeliste fülle sich „langsam aber sicher“: Einen Monat vor Rennstart sind 17 Teams (13 Lauf- und vier Walking-Teams) sowie 28 Individualisten (26 Läufer und zwei Walker) gemeldet.

Spätestens nach sechs Stunden dürfen die Teilenhmer auf das Kräfte zehrenden Rennen anstoßen. Foto: Martin Rutrecht
Spätestens nach sechs Stunden dürfen die Teilenhmer auf das Kräfte zehrenden Rennen anstoßen. Foto: Martin Rutrecht

Damit sind 45 von maximal 165 Startplätzen gebucht. Im Vorjahr wurden 121 Startplätze vergeben. „Von diesem Starterfeld gehen wir auch heuer wieder aus. Erfahrungsgemäß erreichen uns die Anmeldungen Jahr für Jahr kurzfristiger zum Veranstaltungstermin“, so Heidler.

Run & bike Kelheim ist Titelverteidiger

Wer zu den Favoriten zählt, sei aktuell nur schwer abzuschätzen. „Heiße Sieganwärter melden sich immer erst kurz vor dem Lauf an.“ Die letzten Jahre dominierte das „Armin-Wolf-Laufteam“ bei den Teams – „und unsere eigene run & bike-Staffel ist nicht zu unterschätzen“. Die Gastgeber gehen 2020 bei den Teams mit fünf bis zehn Läufern als Titelverteidiger an den Start.

Wolfgang Theisinger ist der Titelvereidiger bei den sechs Stunden von Kelheim im Einzel. Foto: Rutrecht
Wolfgang Theisinger ist der Titelvereidiger bei den sechs Stunden von Kelheim im Einzel. Foto: Rutrecht

Bei den Walking-Staffeln sind die „Power Nordic Walking“ Teams aus Regensburg führend. Seriensieger Wolfgang Theisinger ist noch nicht in der Meldelist aufgeführt.

Während für die Athleten die heiße Phase der Vorbereitung beginnt, feilen die Veranstalter von run & bike feilen kontinuierlich an kleinen Verbesserungen. Vor zwei Jahren wurden Staffelstäbe hergestellt, um die bei den Teams die Übergabe der für die Zeitmessung verantwortlichen Transponder von Läufer zu Läufer bei zu vereinfachen.

Bewegung für den guten Zweck

  • Spende:

    Der Reinerlös geht an wohltätige, karitative und gemeinnützige Organisationen sowie an die run & bike Jugend zur Jugendförderung. Die Begünstigten werden jährlich neu festgelegt. Die Erlöse aus den 6h von Kelheim 2020 gehen zu je einem Drittel an die BRK Bereitschaft Kelheim, an den Verein „Freude schenken im Landkreis Kelheim“ und die run & bike Jugendförderung.

  • Herausforderung:

    Umbaumaßnahmen in Eingangsbereich oder den Umkleidekabinen der Dreifachtunrhalle am Rennweg sind zum Renntermin (29. März) nicht geplant. „Wir erwarten keine Einschränkunen am Veranstaltungort“, sagt Monika Heidler. „Für 2021 steht noch einiges in Schwebe, deswegen sind Planungen schwierig und erfordern Flexibiltät.“

Zuvor waren Transponder im Einsatz, die man mit Klettverschluss an den Fuß- oder Handgelenken befestigen konnte. Mittlerweile sind auch Ergebnisse und Zwischenstände während des Rennens live einzusehen. „Wir machen uns viele Gedanken, damit es unseren Teilnehmer an nichts fehlt. Über konstruktive Kritik aus Teilnehmerseite freuen wir uns“, so Heidler.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht