MyMz

Kreisklasse

Es gibt keine Schönheitspreise

Die Teams hoffen auf „dreckige“ Punkte. Beim SV Saal rüttelt Trainer Roland Nothaft zuvor aber die Mannschaft wach.
Von Alexander Roloff

Coach Roland Nothaft vom SV Saal (in gelb) bemängelt die Einstellung seiner Akteure in der Vorbereitung auf die Spiele. Der SV Puttenhausen darf nach dem ersten Sieg hingegen zuversichtlich nach vorne blicken. Foto: Roloff/Archiv
Coach Roland Nothaft vom SV Saal (in gelb) bemängelt die Einstellung seiner Akteure in der Vorbereitung auf die Spiele. Der SV Puttenhausen darf nach dem ersten Sieg hingegen zuversichtlich nach vorne blicken. Foto: Roloff/Archiv

Kelheim.In der Kreisklasse Kelheim geht SG Großmuß/Hausen als alleiniger Spitzenreiter in Teil zwei der englischen Woche. Die Truppe von Trainer Christian Eisvogel muss die Tabellenspitze bei der SG Rottenburg/Oberhatzkofen verteidigen. Großmuß/Hausen sollte gewarnt sein: Die Gastgeber fügten am Wochenende dem TSV Sandelzhausen mit 2:2 den ersten Klecks auf der weißen Weste zu.

Der fünfte Spieltag hält weitere spannungsgeladene Vergleiche parat. Sandelzhausen ist gegen FSV Sandharlanden Gastgeber im Verfolgerduell. Während die Hausherren ihre ersten Zähler der Saison mit einem Remis einbüßten, kassierte Sandharlanden beim SV Puttenhausen mit 0:3 die erste Saisonpleite. Beide Teams werden auf Wiedergutmachung bedacht sein.

Neustadt gastiert bei Aufsteiger

Puttenhausen kann beim SV Lengfeld dem nächsten Spitzenteam ein Bein stellen. Lengfelds Coach Stefan Galli erwartet ein Kräftemessen auf Augenhöhe: „Puttenhausen zählt für mich nach wie vor zum Favoritenkreis. Der Sieg gegen Sandharlanden war möglicherweise der Startschuss für eine Aufholjagd“, spekuliert Galli und schiebt nach: „Die Aufholjagd wird Puttenhausen erst nach dem Lengfeld-Spiel fortsetzen.“ Galli sieht seine Mannschaft auf konditionell gutem Niveau. Spielerisch werde man sich aber steigern müssen, um die eingeplanten Punkte einzufahren.

Mit dem fünftplatzierten TSV Neustadt lauert ein weiterer Titelanwärter in der Verfolgergruppe. Über die Auswärtsaufgabe bei Aufsteiger SG Siegenburg/Train möchte sich Neustadt nach vorne arbeiten. „Durch erhöhte Laufbereitschaft und mit Siegeswille soll auch gegen Siegenburg Zählbares drin sein“, sagt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Jürgen Vogl, Hasan Ibric und Matej Dujmovic sind zurück.

Winzer will Abwärtstrend stoppen

Schlusslicht SV Saal steht im Heimspiel gegen FC Mainburg unter Zugzwang. „Vielen Spielern ist alles andere wichtiger als sich anständig auf ein Spiel vorzubereiten. Die Quittung bekommen wir in jeder Partie“, hadert Saals Coach Roland Nothaft mit der Einstellung seiner Spieler. „Wir haben zuletzt wieder eine gute erste Halbzeit gespielt und sind dann eingebrochen. Jetzt muss ein Heimsieg her, egal wie.“

Die SG Wildenberg/Biburg ist beim TSV Abensberg II gefordert. Biburgs Vorstand Sven Zwerger ist zuversichtlich, dass ein Sieg gelingt. „Wir müssen uns voll auf das Derby konzentrieren. Die Jungs können das benötigte Glück endlich wieder auf ihre Seite zwingen. Mit einem dreckigen 1:0 wären wir hochzufrieden.“

Im Aufsteigerduell treffen SV Kelheimwinzer und SV Pattendorf aufeinander. Die Gastgeber gingen beim FC Mainburg zuletzt leer aus (1:2) und wollen sich keine weitere Niederlage erlauben.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht