MyMz

Kreisliga

FC Leibersdorf drängt auf ein gutes Ende

Ein Sieg ist Pflicht, um der Abstiegsrelegation zu entgehen – aber der Rangelfte der Kreisliga Isar/Rott muss mitspielen.
Von Wolfgang Wutzer

Der FC Leibersdorf versucht den Fängen der Relegation mit einem Heimsieg zu entkommen. Foto: Kahler
Der FC Leibersdorf versucht den Fängen der Relegation mit einem Heimsieg zu entkommen. Foto: Kahler

Kelheim.Mit dem 26. Spieltag wird die Saison 2018/19 der Kreisliga Donau-Laaber im neuformierten Fußballkreis Niederbayern-West beendet. Die Erträge stehen fest und nun gilt es für die Mannschaften aus dem Kelheimer Fußballgäu, einen versöhnlichen Saisonausklang zu erzielen.

„Wir möchten uns mit Anstand aus der Liga verabschieden.“

Ralf Graßl

SV Ihrlerstein verlässt das Kreisoberhaus nach zweijähriger Zugehörigkeit mit einem Heimspiel gegen TV Aiglsbach II. „Wir möchten uns mit Anstand aus der Liga verabschieden und unseren Fans noch einmal ein gutes Spiel zeigen“, sagt Ralf Graßl, Abteilungsleiter der Brandler. Die Jugendspieler Hannes Knittl und Sebastian Lache sollen wie in der Vorwoche erneut zum Einsatz kommen. Der Tabellenzwölfte TV Aiglsbach II (23 Punkte) hat sich in den letzten Wochen nach oben gekämpft und muss alles in die Waagschale werfen. Ein Sieg ist Pflicht, um als punktbester Tabellenelfter der beiden West-Kreisligen die Klasse zu erhalten. Auf dieses Hintertürchen hat es auch der aktuell elftgereihte FC Leibersdorf (25 Punkte) abgesehen. Mit einem Heimsieg gegen den SV Niederleierndorf sichern die FC-Kicker ihre Position ab und dürften sich anschließend mit dem Tabellenelften der Kreisliga Isar/Rott (aktuell nimmt die SpVgg Haberskichen die Position mit 25 Punkten und besserem Torverhältnis ein) vergleichen.

„Es wäre schön, wenn wir den siebten Tabellenplatz verteidigen könnten.“

Raphael Zeilhofer

Der SC Kirchdorf hat den Klassenerhalt durch einen Endspurt mit zwei Siegen in Folge bereits in der Tasche und bereitet sich auf das Heimspiel gegen TV Schierling vor. Die Labertaler befinden sich ebenfalls in sicheren Gefilden. „Nach dem Klassenerhalt verabschieden wir unseren Trainer Markus Stuhlmüller rund um das letzte Saisonspiel“, blickt Markus Bindorfer, Abteilungsleiter der Kirchdorfer, voraus. Bindorfer erklärt auch, dass es im Aufgebot Änderungen geben könnte. „Dennoch versuchen wir, die turbulente Saison mit Zählbarem abzuschließen“. Die Gäste beseitigten mit dem Heimsieg gegen TSV Herrngiersdorf (3:0) ebenfalls letzte Restzweifel und lassen die Saison befreit ausklingen. „Es wäre schön, wenn wir den siebten Tabellenplatz verteidigen könnten und die Zuschauer dabei ein gutes und faires Spiel zu sehen bekommen“, sagt Schierlings Trainer Raphael Zeilhofer aus. Die Gäste rangieren mit 32 Punkten zwei Zähler vor Kirchdorf.

„Wir werden uns teuer verkaufen.“ Michael Reitmeier

Der FC Walkertshofen hat die Zügel in den letzten Wochen schleifen lassen. Das letzte Saisonspiel führt zum viertplatzierten SC Buch am Erlbach. „Wir werden uns teuer verkaufen und alles dafür tun, um einen Punkt mitzunehmen“, sagt Walkertshofens sportlicher Leiter, Michael Reitmeier. Schlusslicht TSV Herrngiersdorf verabschiedet sich mit dem Heimspiel gegen SSV Pfeffenhausen aus der Kreisliga.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht