MyMz

Kreisklasse

Fernduell entscheidet das Titelrennen

Der letzte Spieltag der Kreisklasse Kelheim bringt die mit Spannung erwarteten Ergebnisse im Titelrennen und Abstiegskampf.
Wolfgang Wutzer

Der SV Lengfeld (rot-weiß) könnte dem TSV Neustadt (gelb-Schwarz) mit einem Heimsieg gegen Großmuß/Hausen Schützenhilfe im Titelrennen leisten. Die Neustädter möchten sich die Meisterschaft aber mit einem Sieg gegen Wildenberg/Biburg aus eigener Kraft sichern. Foto: Stöcker/Archiv
Der SV Lengfeld (rot-weiß) könnte dem TSV Neustadt (gelb-Schwarz) mit einem Heimsieg gegen Großmuß/Hausen Schützenhilfe im Titelrennen leisten. Die Neustädter möchten sich die Meisterschaft aber mit einem Sieg gegen Wildenberg/Biburg aus eigener Kraft sichern. Foto: Stöcker/Archiv

Kelheim.Der letzte Spieltag der Kreisklasse Kelheim bringt die mit Spannung erwarteten Ergebnisse im Titelrennen und Abstiegskampf. TSV Neustadt möchte im Auswärtsspiel bei SG Wildenberg/Biburg die Meisterschaft im Fernduell mit SG Großmuß (bei SV Lengfeld) für sich entscheiden. Die SG Wildenberg/Biburg hat selbst noch die direkte Rettung im Visier. Auch der TSV Abensberg II, FSV Sandharlanden und SG Siegenburg im direkten Duell mit SV Saal sehnen den erhofften Klassenerhalt herbei.

„„Bei beiden Mannschaften geht es um alles.“ Daniel Neubaur

„Bei beiden Mannschaften geht es um alles“, sagt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur vor dem Duell mit SG Wildenberg. „Gegen Wildenberg haben wir uns immer schwergetan. Wir müssen gemeinsam alles geben, um wieder ins Kreisoberhaus zurückzukehren“, lautet Neubaurs Vorgabe. Nach zwei Siegen am Stück hat sich die SG Wildenberg wieder ans rettende Ufer herangearbeitet. „Die Stimmung ist gut und die Jungs haben keine Angst. Wir können nur gewinnen, Neustadt hat den Druck“, sagt Sven Zwerger, erster Vorstand des SSV Biburg. Für die SG ist ein Punktgewinn aber Pflicht, um auf den direkten Klassenerhalt hoffen zu dürfen.

Großmuß benötigt Schützenhilfe

Tabellenzweiter SG Großmuß/Hausen muss beim SV Lengfeld ebenfalls punkten und auf die Schützenhilfe der SG Wildenberg zählen, um den Meistercoup zu schaffen. „Wir haben selbst eine schwere Aufgabe in Lengfeld zu bewältigen. Wenn Neustadt es durchzieht, kann man nur zum Titel gratulieren“, erklärt Christian Eisvogel, Trainer der SG Großmuß. Gegner Lengfeld möchte sich im Kampf um die Meisterschaft keine Leichtfertigkeiten unterstellen lassen. „Wir möchten die Saison fair und mit einem Sieg beenden“, meint Spielertrainer Stefan Galli, der zudem seinen Abschied aus Lengfeld zum Saisonende verrät.

„Es ist ärgerlich, dass wir den Sack noch nicht zugemacht haben.“ Manuel Heinrich

TSV Abensberg II hat seine komfortable Position in den letzten drei Spielen leichtfertig hergeschenkt und braucht zur eigenen Sicherheit drei Punkte im Heimspiel gegen SG Rottenburg. „Es ist ärgerlich, dass wir nach der guten Punkteausbeute abgebaut und den Sack nicht zugemacht haben“, urteilt TSV-Trainer Manuel Heinrich. Für Abensberg und die übrigen Teams im Kampf gegen das Abrutschen auf den Abstiegsrelegationsplatz zwölf gilt: Sollte die SG Wildenberg/Biburg nicht gegen Spitzenreiter Neustadt punkten, ist die Klasse gesichert.

Im Kampf um den Klassenerhalt sind viele Szenarien drin

Im Duell zwischen SG Siegenburg und SV Saal stehen die elftgereihten Gastgeber unter dem größeren Druck. Der SV Saal möchte hingegen vom 4:0-Sieg gegen Abensberg II profitieren und laut Saals Coach Roland Nothhaft „auch dieses Spiel gewinnen“. Beim FC Mainburg betrachtet man das Auswärtsspiel gegen FSV Sandharlanden als Warm-Up für die Abstiegsrelegation. „Das letzte Saisonspiel wollen wir erfolgreich gestalten, um mit einem guten Gefühl in die Relegation gehen zu können“, sagt Alban Lajci, Mainburgs Abteilungsleiter. Aufsteiger SV Kelheimwinzer bei TSV Sandelzhausen gewinnen, um eine starke Saison bestmöglich platziert abzuschließen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht