MyMz

MZ-Spiel der Woche

Frauen schenken sich im Derby nichts

In der Kreisliga 4 gewinnt der TV Oberndorf gegen die SG Painten mit 2:1. Beide Seiten zeigen Ehrgeiz und Körpereinsatz.
Von Lea Hruschka

Die Damenmannschaft des TV Oberndorf (in türkis) bezwang die SG Painten auf heimischem Rasen mit 2:1. Fotos: Lea Hruschka
Die Damenmannschaft des TV Oberndorf (in türkis) bezwang die SG Painten auf heimischem Rasen mit 2:1. Fotos: Lea Hruschka

Oberndorf.Bereits vor dem Spiel war klar, dass es eine umkämpfte Partie werden würde. Sowohl die SG Painten, die vor der Partie auf Platz drei stand, als auch der sechstplatzierte TV Oberndorf sind für körperbetontes Spiel in der Frauen-Kreisliga 4 bekannt. „Wir wollten einen Sieg einfahren“, erklärte SG-Trainer Christian Fuchs. Der allerdings glückte Oberndorf mit einem 2:1 (2:0).

Das Spiel startete direkt mit einer Chancenfülle für Painten: In den ersten zehn Spielminuten kam Gina Raß im Oberndorfer Strafraum dreimal zum Abschluss, einmal landete der Ball dann im Netz. Doch der Spielstand änderte sich nicht, Schiedsrichter Karl-Heinz Veiltl entschied auf Abseits.

SG-Torhüterin agiert zu nervös

Auch der TV Oberndorf setzte von Anfang an Akzente. In der siebten Minute kam Antonia Amann zur ersten Möglichkeit der Gastgeber. Trotz einiger Paintener Chancen waren die Oberndorfer in der ersten Hälfte durchsetzungsfähiger: In der 20. Minute nutzte Bianca Zettler einen Torwartfehler eiskalt aus und schob den Ball zum 1:0 für den TV Oberndorf ein.

Painten (in blau) lief einem 0:2 hinterher, schaffte aber nur mehr den Anschlusstreffer.
Painten (in blau) lief einem 0:2 hinterher, schaffte aber nur mehr den Anschlusstreffer.

15 Minuten später erhöhte Mitspielerin Julia Brandl auf den 2:0-Pausenstand. Sie konnte einen Ausschuss der Paintener Torhüterin Anna Liebl schnell verwerten und platzierte den Ball aus rund 25 Metern im langen Eck. „Wir haben die Fehler der Gegner konsequent ausgenutzt. Wir haben gemerkt, dass Painten nervös und verunsichert war und so zwei glückliche Tore gemacht“, stellte Trainer Rolf Schellmann nach dem Spiel zufrieden fest.

Painten vergibt zu viele Chancen

Die zweite Hälfte startete mit Druck der Gäste, die den Rückstand nicht einfach hinnehmen wollten. Der Einsatz zahlte sich in der 50. Minute aus, als Painten der Anschlusstreffer gelang. Nachdem die TV-Torhüterin Magdalena Prechtl den Abschluss der Paintener Flügelspielerin Anna-Lena Baumann noch parieren konnte, landete der Ball bei Gina Raß, die nach kurzem Dribbling ins rechte Kreuzeck traf.

Oberndorf (in türkis) ist ein Neuling in der Kreisliga.
Oberndorf (in türkis) ist ein Neuling in der Kreisliga.

Das Tor sorgte für ein dynamisches restliches Spiel: Die Fußballerinnen beider Mannschaften erhöhten den Körpereinsatz, durch viele Fouls kam die Partie häufig ins Stocken. SG-Spielführerin Natalie Bauer näherte sich durch ihre Freistöße dem Ausgleich, doch die Standards konnten letztendlich beide Mannschaften nicht nutzen. Aber auch spielerisch war in der zweiten Halbzeit einiges geboten. Die Paintener kombinierten sich in der 58. Minute gekonnt durch das Mittelfeld, scheiterten aber am Ende an einer Abseitsstellung.

Trainer ärgert sich über Niederlage

Auch der TV Oberndorf hätte nachlegen können: Kurz vor Schluss schoss Torschützin Julia Brandl von rechts außen über das Tor. In der Nachspielzeit kam Eva-Maria Brandl nach einem starken Flügellauf von ihrer Mitspielerin Antonia Amann zum Schuss, der aber geblockt wurde.

Beide Teams zeigten großen Einsatz.
Beide Teams zeigten großen Einsatz.

So blieb es beim 2:1-Endstand, der den SG-Trainer Fuchs sehr ärgerte: „Wir haben heute verdient eine Niederlage eingefahren.“ Den Grund sah er dabei unter anderem bei der mangelnden Chancenverwertung. Das Saisonziel der Gäste ist es, unter den ersten Vier mitzumischen, so Fuchs. „Jetzt müssen wir weiter vorne dranbleiben. Auch wenn es heute eine unnötige Niederlage war, ist unser Ziel noch erreichbar.“ Dabei hofft er auch, dass die gegnerischen Mannschaften einmal stolpern und man so noch weiter nach vorne rutschen kann.

Der Neuling lernt dazu

TV-Trainer Schellmann war nach dem Spiel dagegen erleichtert und stolz. „In der zweiten Hälfte hat Painten Druck gemacht, aber wir haben das Spiel mit viel Glück über die Bühne gebracht“, freute er sich. Sein Saisonziel sei, eine gute und interessante Rolle in der Liga zu spielen. „Als Neuling in der Kreisliga wollen wir in jedem Spiel lernen und das tun wir auch“, erklärte er.

Die Kreisliga

  • Aufstellung:

    Die Kreisliga 4 zählt zum Fußballkreis Regensburg und umfasst zehn Frauen-Teams. Die Zahl „4“ führt übrigens in die Irre – es gibt nur eine Damen-Kreisliga in der Region Regensburg.

  • Tabelle:

    Ganz oben stehen die DJK Daßwang (mit 24 Punkten aus acht Spielen) und TSV Deuerling (22). Die SG Painten findet sich mit 13 Zählern (sieben Spiele) auf Platz vier, Oberndorf ist Sechster (10).

Auch mit der Tabellenplatzierung ist er aktuell zufrieden. Nach dem Sieg hat Oberndorf nun fünf Punkte Vorsprung zum siebtplatzierten SV Lupburg. Am kommenden Wochenende finden die letzten Spiele der Hinrunde statt. Die SG Painten spielt gegen den Fünften SV Breitenbrunn, der TV Oberndorf tritt auswärts gegen den DJK-SV Oberpfraundorf an. „Das wird – wie heute – ein starker Gegner. Wir werden wieder aus einer guten Defensive heraus das Spiel gestalten und schauen, was passiert“, so Schellmann.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht