MyMz

Bezirksliga

Freudentaumel in Kelheim und Aiglsbach

Der ATSV schafft mit Sieg den Klassenerhalt. Hallertauer landen unerwartet auf Platz zwei und in der Landesliga-Relegation.
Von Martin Rutrecht

Befreiter Jubel beim ATSV Kelheim: Die Mannschaft bleibt eine weitere Saison in der Bezirksliga. Foto: Kleindorfer
Befreiter Jubel beim ATSV Kelheim: Die Mannschaft bleibt eine weitere Saison in der Bezirksliga. Foto: Kleindorfer

Kelheim.Auf beiden Plätzen herrschte Jubel, als hätte es den Titelgewinn gegeben. Für den ATSV Kelheim und den TV Aiglsbach fühlte es sich auch so an: Die Kreisstädter buchten am letzten Bezirksliga-Spieltag mit einem 1:0 gegen den direkten Kontrahenten DJK SV Altdorf den Klassenerhalt, die Hallertauer überholten mit einem 3:0-Heimsieg gegen TV Geiselhöring auf der Zielgerade noch den FC Ergolding (1:2 in Niederaichbach) und stehen als Vizemeister in der Landesliga-Relegation. Der TSV Abensberg siegte auch zum Ausklang, TSV Langquaid verlor.

„Keiner gab nach, jeder kämpfte mit 120 Prozent.“ So beschrieb ATSV-Pressewart Konstantin Kleindorfer das Duell in Kelheim. Beide Farben waren auf Sieg aus. Nach knapp zehn Minuten gab Alexander Rott seinem Abschluss zu wenig Schmackes mit, auch Marcus Slonek misslang 60 Sekunden später der Schuss aufs DJK-Gehäuse. Zum Glück für den ATSV machte es Altdorf nach 33 Minuten auch nicht besser.

Bangen und Zittern bis zum Schluss

Schockmoment kurz vor der Halbzeit: Zwei Abschlüsse der DJK werden von den Kelheimer gerade noch geblockt, im Tumult entscheidet der Schiedsrichter auf Foul an Torwart Raphael Marhöfer. Eine Direktabnahme von Maximilian Rabl, die über den Kasten strich, beendete auf der Gegenseite die aufregende erste Halbzeit.

Auch die Kelheimer Zuschauer flippten aus. Foto: Kugler
Auch die Kelheimer Zuschauer flippten aus. Foto: Kugler

Erst nach einer Stunde roch es wieder nach Gefahr. Die Altdorfer brachten aber einen Abpraller nicht aufs Tor. Eine schöne Hereingabe von Kelheims Angreifer Fabian Neumayer (70.) fand keinen Abnehmer. In der 77. Minute folgte die Erlösung für den ATSV: Nach einem weiten Abschlag von Marhöfer nimmt Neumayer den Ball und Dominik Schandri mit, düpiert einen Außenverteidiger und legt quer in den Rücken der Abwehr, wo Schandri das Leder im Gehäuse unterbringt.

Torjäger erlöst die Hallertauer

Zittern musste Kelheim nach 80 Minuten. Aber Jonas Ziegler kratzte den Ball vor der Linie weg. „Wir haben es geschafft, der Klassenerhalt ist eingetütet!“, jubelte die Mannschaft. Altdorf muss in die Relegation.

Ebenfalls in die Relegation „muss“ Aiglsbach – mit Freuden. Die Hallertauer haben die Chance auf den Landesliga-Aufstieg. „Ich hatte gehofft, dass wir noch Zweiter werden, weil an letzten Spieltagen viel passiert. Aber erwartet habe ich es nicht“, gestand Coach Benjamin Flicker. Doch der bisherige Rangzweite FC Ergolding unterlag tatsächlich in Niederaichbach.

Aiglsbach (weiß-grün) überholte auf den letzten Drücker den FC Ergolding, der Rang zwei mit einer Niederlage herschenkte. Foto: Rutrecht
Aiglsbach (weiß-grün) überholte auf den letzten Drücker den FC Ergolding, der Rang zwei mit einer Niederlage herschenkte. Foto: Rutrecht

Den Matchball nahmen die TVA-Kicker gegen den TV Geiselhöring dankend an. „Aber der Gegner hat es uns schwer gemacht, Geiselhöring klammerte sich noch an den letzten Strohhalm zum Klassenerhalt.“ Die Hallertauer mussten tief durchatmen, als der Gast in Halbzeit eins den Pfosten traf.

Erst nach der Pause setzte sich Aiglsbach durch – einmal mehr in Person von Torjäger Manfred Gröber (62./77./85.), der die letztlich doch löchrige Defensive der Gäste dreimal übertölpelte. Am Donnerstag, 18.30 Uhr, gastiert Landesliga-Abstiegsrelegant TuS Pfarrkirchen zum Hinspiel in Aiglsbach. „Wir werden natürlich versuchen, den Sprung nach oben zu schaffen“, so Flicker. Schaltet der TV die Pfarrkirchener aus, wartet eine zweite Runde mit Hin- und Rückspiel.

Babonen schlagen den Meister

Abensberg durfte sich zum Saisonabschluss über einen 3:1-Sieg gegen Meister VfB Straubing freuen. Eine engagierte Leistung brachte verdient drei Punkte. Nach Hereingabe von Jonas Kuffer wurde der Schuss von Daniel Nutz geblockt, aber Daniel Hanrieder (34.) bugsierte das Leder ins Tor. Das 2:0 resultierte aus einer Hereingabe von U19-Spieler Lukas Meinzer, der sein Debüt feierte. Wieder vollstreckte Hanrieder (53.). Der Meister verkürzte durch David Smolak (71.). Aber Wolfgang Wutzer (89.) setzte das 3:1 drauf.

Die Landesliga-Relegation

  • 1. Runde:

    Für die Landesliga-Relegation wurden in Bayern sieben Regionaltöpfe gebildet. TV Aiglsbach trifft auf TuS Pfarrkirchen. Das Hinspiel steigt am Donnerstag, 18.30 Uhr, beim TVA, das Rückspiel geht am Sonntag, 16 Uhr, in Szene.

  • 2. Runde:

    Der Sieger trifft entweder auf ESV Freilassing oder ASCK Simbach, die sich im selben Vierer-Topf zum Auftakt begegnen. Auch hier geht es über Hin- und Rückspiel. Wer auch dieses zweite Duell gewinnt, ist Landesligist.

Langquaid gab seinen Kehraus mit einer 2:3-Niederlage gegen TSV Velden. Hannes Wagner (13.) sorgte zunächst nach einem schönen Zuspiel für die 1:0-Führung der Laabertaler. Ein Elfmeter (26.) und ein direkter Freistoß (31.) von Ralf Klingmann drehte aber die Partie. Noch vor der Pause erhöhte Matthias Held (41.) auf 1:3. Wagner (48.) gelang aus einem Foulelfmeter nur noch der Anschlusstreffer.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht