MyMz

Judo

Großer Finaltag

18 Judomannschaften kämpfen am Samstag in Abensberg.

Marco Reber (vorne) und Co. sind noch mal gefordert. Foto: Alois Steffl
Marco Reber (vorne) und Co. sind noch mal gefordert. Foto: Alois Steffl

Abensberg.Die Judosaison 2019 der Landes- und Bayernliga endet mit einem großen Abschlusskampftag in Abensberg. 2017 noch ein Pilotprojekt des Bayerischen Judoverbandes in Zusammenarbeit mit dem Abteilungsleiter Martin Oberndorfer vom TSV Abensberg, ist dieser letzte Kampftag zu einer erfolgreichen Sportveranstaltung geworden, wie der Verein mitteilt.

„Letztes Jahr waren es zwölf Mannschaften, die an diesen Kampftag in Abensberg teilnehmen wollten. Heuer sind es bereits 18 Mannschaften, die sich am heutigen Samstag um 12 Uhr in der Josef-Stanglmeier Halle einfinden“, so Oberndorfer.

Auf drei Matten wird dann um die Meisterschaft in der Landes- und in der Bayernliga gekämpft. Dabei hat die zweite Mannschaft vom TSV Abensberg nach dem Unentschieden gegen den DJK Aschaffenburg als Tabellenvierter noch eine Chance auf einen Podestplatz. Teamcoach Michael Schnell muss mit seinen Mannen jedoch mindestens zwölf Kämpfe gewinnen, um den dritten Platz in der Bayernliga-Saison 2019 zu sichern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht