MyMz

Hallenfussball

Jugend eröffnet das ATSV-Hallenturnier

U19-Junioren der JFG Befreiungshalle schnappen sich den ersten Titel. Die Nachwuchsturniere kommen gut an.
Von Alexander Roloff

Auch die U7-Kicker glänzten mit gutem Hallenfußball: Die SG Sandharlanden/Weltenburg stürmte bei den Bambini auf Platz drei.  Foto: Alexander Roloff
Auch die U7-Kicker glänzten mit gutem Hallenfußball: Die SG Sandharlanden/Weltenburg stürmte bei den Bambini auf Platz drei. Foto: Alexander Roloff

Kelheim.Spannend, abwechslungsreich und mit guter Qualität startete das Hallenturnier es ATSV Kelheim in seine 44. Auflage. Die ersten drei Nachwuchs-Championate fanden mit JFG Befreiungshalle Kelheim (U19), TSV Großberg (U15) und TSV Offenstetten (U7) jeweils unterschiedliche Gewinner. Vor guter Kulisse eröffneten die U19-Kicker die 44. Auflage.

Martin Ostermeier, Trainer der favorisierten JFG Donautal Bad Abbach aus der Bezirksoberliga, stapelte tief. „Wir haben nur eine verstärkte A2 dabei.“ Doch schon im ersten Spielen zeigten seine Jungs, wie sehenswert Hallenfußball sein kann: Mit Hacke, Übersteiger sowie zwei Lupfer-Toren und einem Kopfballtor lief der Ball.

„Vor so vielen Zuschauern spielen die Burschen selten. Da wächst der Ehrgeiz noch mehr.“

Hannes Limmer

Erfolgreich starteten auch die beiden Teams von Hausherr JFG Befreiungshalle Kelheim. Hannes Limmer, Trainer der zweiten Garde, wies auf die Tribüne: „Vor so vielen Zuschauern spielen die Burschen selten. Da wächst der Ehrgeiz noch mehr.“ Was ab und an zu „hitzigen Szenen“ führen könne.

„Wir möchten guten Hallenkick bieten, vielleicht können wir das Halbfinale erreichen“, so Limmer. Tatsächlich schaffte Befreiungshalle II den Sprung ins Halbfinale, traf dort mit der JFG Donautal, die sich mit 4:0 durchsetztem aber auf einen zu starken Gegner. Im zweiten Halbfinale setzte sich Befreiungshalle Kelheim I knapp mit 1:0 gegen SG Abensberg/Sandharlanden/Weltenburg durch.

Ein dramatisches Finale

Die SG war als einiges Team mit drei Siegen in die Vorschlussrunde marschiert. Das Finale bestritten aber JFG Donautal und JFG Befreiungshalle, die sich bereit sind der Gruppenphase ein ausgeglichenes Match (2:2) geliefert hatten. Auch das Finale war an Spannung kaum zu überbieten.

Die Coaches fieberten an an der Bande mit. Andreas Meister (rechts), Jugendleiter vom TSV Offenstetten, führte seine U7-Truppe zur Titelverteidigung. Foto: Roloff
Die Coaches fieberten an an der Bande mit. Andreas Meister (rechts), Jugendleiter vom TSV Offenstetten, führte seine U7-Truppe zur Titelverteidigung. Foto: Roloff

Donautal legte mit einer frühen Führung los (1.). Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich ging Donautal erneut in Front, kassierte aber 15 Sekunden vor der Schlusssirene das 2:2. Im Neumeterschießen avancierte Max Reisinger, Torhüter der JFG Befreiungshalle mit zwei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner und die Gastgeber setzten sich mit 4:2 durch. „Trainer Helmut Müller war begeistert von der Moral seiner Mannschaft“, berichtet JFG-Vorstand Michael Kessner, der die „super Stimmung in der voll besetzten Dreifachturnhalle“ lobte. Befreiungshalle II landete nach dem 1:5 im Spiel um Platz drei gegen SG Abensberg auf dem vierten Rang.

Fahrplan der Herren

  • Gruppenphase:

    Am Freitag legen die Herren mit den Vorrundenstaffeln 1 und 2 los. Beginn ist um 16 Uhr. Am Samstag werden die Staffeln 3 und 4 ausgespielt. Jeweils die beiden Erstplatzierten der Vierergruppen rücken in die Endrunde vor.

  • Finaltage:

    Tag eins der Endrunde steigt am 6. Januar (Beginn: 14 Uhr), Tag zwei geht am 11. Januar (13.30 Uhr) über die Bühne.

Am Samstag setzte sich bei der U15-Konkurrenz der TSV Großberg durch. Im Finale bezwang der oberpfälzer Bezirksoberligist die Abordnung der JFG Befreiungshalle mit 4:1. Die JFG Donautal komplettierte das Treppchen als Dritter der favorisierten Bezirksoberligisten. „Aber auch die Teams aus Abensberg und Saal zeigten mit ihren Vorrundensiegen gegen die JFG Befreiungshalle Kelheim und TSV Großberg sehr überzeugende Leistungen“, betont Kessner.

Die Zuschauerränge waren auch am Sonntagvormittag beim Turnier der jüngsten Kicker gut besetzt. Beim Kräftemessen der U7-Kicker unterstützten die Verwandten lautstark.

TSV Offenstetten verteidigt Titel

Max Pfeiffer, Trainer der SG Weltenburg/Sandharlanden, freute sich über die gute Stimmung in der Halle. „So macht Hallenfußball Spaß und ist auch für die Kleinen etwas ganz Besonderes“, so Pfeiffer. Die SG spielte sich mit dem 2:1-Erfolg gegen TSV Abensberg im Spiel um Platz drei auf den Treppchenplatz.

Die U7 vom TSV Offenstetten krönte sich bei den Bambini zum Turniersieger. Im Finale bezwang Offenstetten den SV Pattendorf mit 3:1 (1:1) nach Fünfmeterschießen. Foto: Roloff
Die U7 vom TSV Offenstetten krönte sich bei den Bambini zum Turniersieger. Im Finale bezwang Offenstetten den SV Pattendorf mit 3:1 (1:1) nach Fünfmeterschießen. Foto: Roloff

Im Finale behielt Vorjahressieger TSV Offenstetten gegen SV Pattendorf mit 3:1 (1:1) nach Fünfmeterschießen die Oberhand. Pattendorf hatte 30 Sekunden vor der Schlusssirene ausgeglichen, brachte aber zwei Fünfmeter nicht im Tor unter.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht