MyMz

Kreisklasse

Kampf um die Ligasspitze wird eröffnet

Der Spieltag in der Kreisklasse Kelheim wird am Freitag mit der Partie TSV Neustadt gegen FSV Sandharlanden eingeläutet.
Von Alexander Roloff

Der TSV Neustadt (in schwarz-gelb) möchte sich von Beginn an in der Spitzengruppe der Kreisklasse Kelheim etablieren. Foto: Rutrecht/Archiv
Der TSV Neustadt (in schwarz-gelb) möchte sich von Beginn an in der Spitzengruppe der Kreisklasse Kelheim etablieren. Foto: Rutrecht/Archiv

Kelheim.TSV Neustadt und FSV Sandharlanden zählen zu den Siegern des ersten Spieltages. Das Topspiel wird am Freitagabend um 19 Uhr angepfiffen.

Gastgeber Neustadt stellt sich auf eine schwere Prüfung ein: „Mit der Einstellung vom 3:1 gegen SV Puttenhausen und konsequenter Chancenverwertung können wir die Punkte behalten“, sagt Neustadts Abteilungsleiter Neubaur. Die eigene Mannschaft bleibt durch Verletzungen geschwächt. Die Gäste sehen die Rollen klar verteilt: „Der FSV geht als deutlicher Außenseiter ins Spiel“, sagt Sandharlandens Pressewart Philip Günter. Mit dem Kampf und dem Willen aus der ersten Partie könne man aber einen Punkt entführen. Zusätzlich müsse sich aber die Chancenverwertung bessern.

Tabellenführer SV Lengfeld steht beim SV Pattendorf auf dem Prüfstand. „Wir fahren nach dem 5:0-Auftaktsieg gegen Mainburg mit breiter Brust zum Aufsteiger, werden den Gegner aber nicht unterschätzen“, verspricht Lengfelds Co-Trainer Michael Zierl. Abwehrchef Michael Starowojtow und Spielertrainer Stefan Galli (beide Urlaub) und der verletzte Matthias Weiß fallen aus. Co-Spitzenreiter TSV Sandelzhausen gastiert beim SV Saal. „Uns erwartet gegen den furios gestarteten Gegner keine leichte Aufgabe, aber wir wollen den Heimdreier holen“, sagt Saals Trainer Roland Nothaft. Auf drei Punkte ist auch die SG Großmuß/Hausen im Heimspiel gegen die SG Siegenburg/Train aus. „Wir wollen Zuhause nachlegen, aber gegen den Aufsteiger wird es auch mit Blick auf die etliche Verletzte nicht einfach“, meint Christian Eisvogel, Coach der Gastgeber.

FC Mainburg und TSV Abensberg II zählen zu Verlierern der Auftaktrunde und wollen über das direkte Kräftemessen Zugriff auf die Saison bekommen. „Die Mannschaft hat sich viel vorgenommen, muss aber auf die Urlauber Ilir Krasniqi, Ernes Peci, Albert Mahmutaj und die verletzten Arian Krasniqi, Abdullah Zorlu, Ömer Tan verzichten“, berichtet Sportlicher Leiter Alban Lajci aus dem Mainburger Lager. Die Gäste müssen auf 13 Kicker verzichten. „Es wird ein extrem wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Wir werden alles mobilisieren“, sagt TSV-Coach Manuel Heinrich.

Die SG Wildenberg/Biburg hat den SV Puttenhausen zu Gast und knabbert an einer Niederlage sowie an vielen Ausfällen. „Die Spieler müssen sich gegenseitig helfen, den Kopf hochnehmen und breite Brust zeigen“, motiviert Sven Zwerger, 1. Vorsitzender des SSV Biburg. Der SV Kelheimwinzer geht bei der SG Rottenburg/Oberhatzkofen auf Punktejagd. „Der Gegner ist für uns allerdings schwer einzuschätzen“, sagt Coach Alexander Sommer. Timo Bachschmid ist verletzt.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht