MyMz

Kreisliga

Kleines Finale für den FC Walkertshofen

Spitzenreiter der Fußball Kreisliga Donau/Laaber geht ins Topduell mit Eintracht Landshut. Verfolger wollen Kurs halten.
Von Alexander Roloff

Aufsteiger TSV Neustadt (gelb) positioniert sich auf Rang sechs der Kreisliga Donau/Laaber. Foto: Rutrecht/Archiv
Aufsteiger TSV Neustadt (gelb) positioniert sich auf Rang sechs der Kreisliga Donau/Laaber. Foto: Rutrecht/Archiv

Kelheim.Die Fußball-Kreisliga Donau Laaber steht im Zeichen des Spitzenspiels zwischen Tabellenführer FC Walkertshofen und Verfolger FC Eintracht Landshut. Auf den Plätzen vier bis sieben spielt ein Quartett aus dem Kelheimer Fußballgäu um Anschluss. Den härtesten Brocken hat der fünftgereihte SC Kirchdorf im Heimspiel gegen den Tabellendritten FC Bonbruck/Bodenkirchen zu knacken. Die beiden Nachzügler FC Leibersdorf und SG Großmuß möchten die direkten Abstiegsplätze verlassen.

Der FC Walkertshofen habe laut Sportlicher Leiter Michael Reitmeier mit Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft die Erwartungen bisher weit übertroffen. In Landshut visiert das Team von Spielertrainer Christian Brandl „mindestens einen Punkt an und möchte als Tabellenführer überwintern“. Die Voraussetzungen für ein Topspiel sind bereitet. Walkertshofen stellt die beste Offensive, Landshut die stabilste Defensive der Liga. Die Gäste können mit Ausnahme von Torhüter Franz Kreitmeier und Angreifer Florian Kellerer in Bestbesetzung antreten. Der viertplatzierte TV Schierling ist gegen den SSV Pfeffenhausen in der Pflicht: „Wir sind seit sieben Partien ungeschlagen. Zuhause gilt es an die kämpferische Leistung vom 1:0-Arbeitssieg in Ettenkofen anzuknüpfen und dem Gegner mit unserer Spielstärke keine Chance zu lassen“, erklärt Schierlings Trainer Patrick Meier.

Auch der SC Kirchdorf genießt einen Erfolgslauf. Mit vier Siegen in Folge rückte das Team von Trainer Marcus Willert auf Platz fünf vor. „In einer homogenen Mannschaft ragte beim 4:0 gegen Pfeffenhausen Tobias Fraunholz mit zwei Vorlagen und einem Tor heraus“, lobt Kirchdorfs 2. Abteilungsleiter Christian Artmeier den jüngsten Auftritt. Das Heimspiel gegen Bonbruck soll „ebenso couragiert“ in Angriff genommen werden.

Neustadt zog durch den Arbeitssieg gegen FC Leibersdorf (1:0) auf Platz sechs. „Wir nähern uns der Winterpause – leider macht sich die Vorrunde bei manchen Spielern bemerkbar“, sagt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Trotz des Kräfteverschleißes müsse man sich gegen den starken SV Ettenkofen wehren. „Daheim wollen wir uns aber anders als beim 0:4 in der Hinrunde präsentieren“, so Neubaur. Ein Punkt ist das Minimalziel.

Der siebgereihte SV Niederleierndorf sieht sich gegen Schlusslicht Leibersdorf mit einem Gegner auf Augenhöhe konfrontiert. „Kleinigkeiten werden entscheiden, die über den Kampf zu erarbeiten sind“, meint Niederleierndorfs Trainer Andreas Breundl und verspricht: „Wir geben alles.“

Auch der Tabellenvorletzte SG Großmuß/Hausen setzte im Aufsteigerduell mit SV Sallach auf volle Einsatzbereitschaft: „Wir wollen das letzte Heimspiel des Jahres unbedingt gewinnen“, kündigt SG-Coach Christian Eisvogel an. „Sallach wir uns den Erfolg in diesem Sechs-Punkte-Spiel extrem schwermachen. Zudem pfeifen wir personell aus dem letzten Loch“, so Eisvogel.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht