MyMz

Mainburg

Mainburg zu Gast im Chamer Hexenkessel

Für die Mainburger Landesliga-Handballer steht das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm.

Der TSV Mainburg (schwarz) stellt sich auf einen harten Kampf beim ASV Cham (weiß) ein.  Foto: Tschannerl
Der TSV Mainburg (schwarz) stellt sich auf einen harten Kampf beim ASV Cham (weiß) ein. Foto: Tschannerl

Mainburg.Am Samstag um 19.30 Uhr geben Marius May und Co. ihre Visitenkarte beim letztjährigen Vizemeister und aktuellen Tabellenführer ASV Cham ab. Die Bayerwälder schafften den Aufstieg in die Bayernliga nur deshalb nicht, weil ihr damaliger Gegner in der Relegation, der TuS Fürstenfeldbruck II, reihenweise Drittligaspieler aus deren erster Mannschaft einsetzen konnte.

Nichtsdestotrotz haben sich die Spieler um Trainer Filip Turecek und Kapitän Petr Tahovsky, aktueller Physiotherapeut der tschechischen Handballnationalmannschaft, wieder die Meisterschaft und den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Das ohnehin starke Team wurde mit Neuzugang Samuel Orlovsky nochmals verstärkt.

Aktuell sind die Chamer mit drei Siegen optimal in die Saison gestartet. Aber diesen optimalen Saisonstart haben auch die Mainburger hingelegt, mit ebenfalls zwei Auswärtserfolgen und einem Heimsieg steht der TSV mit Cham und Roßtal punktgleich an der Tabellenspitze. Aber von dieser Momentaufnahme lässt sich der Mainburger Coach Semir Hadzidulbic nicht blenden: „Mit unserer verletzungsbedingt sehr dünnen Personaldecke muss ich von Spiel zu Spiel sehen, was machbar ist.“ Auch am Samstag wird wieder ein Fanbus der Firma Stangl-meier eingesetzt, Abfahrt an der MS-Halle ist ca. 16 Uhr.

Es stehen außerdem fünf Heimspiele in der MS-Halle auf dem Programm; Samstag, 14 Uhr, Damen II – ETSV 09 Landshut; 16 Uhr Herren II – ASV Dachau III; 18 Uhr Damen I HSG Straubing; Sonntag, 12 Uhr, weibl. D-Jugend – SG Moosburg; 12.30 Uhr männl. D-Jugend MTV Ingolstadt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht