MyMz

Kreisliga

Markus Englert geht zum Saisonende

Wege vom SV Ihrlerstein und dem Spielertrainer trennen sich nach dieser Spielzeit. Muskelfasseriss bremste den 26-Jährigen.

Markus Englert (in rot) leitet seit eineinhalb Jahren die fußballerischen Geschicke vom SV Ihrlerstein. Foto: Kahler
Markus Englert (in rot) leitet seit eineinhalb Jahren die fußballerischen Geschicke vom SV Ihrlerstein. Foto: Kahler

Ihrlerstein.Fußball-Kreisligist SV Ihrlerstein und Spielertrainer Markus Englert werden den Vertrag über eine gemeinsame Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus nicht verlängern. „Die Vereinsverantwortlichen und Markus haben die Hinrunde Revue passieren lassen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der aktuelle Tabellenstand nicht den Vorstellungen des Trainers und des Vereins entspricht“, erklärt Ihrlersteins Abteilungsleiter Ralf Graßl.

„Die Gespräche waren stets von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt. Beide Seiten sind zu dem Entschluss gekommen, dass es sich hierbei um die beste Lösung handelt. Um einen neuen Anreiz zu schaffen, wird der SV Ihrlerstein zur Saison 2019/20 einen neuen Verantwortlichen einsetzen“, führt Abteilungsleiter Graßl weiter aus.

SV Ihrlerstein überzeugt im ersten Jahr

Markus Englert hatte die Mannschaft zur Saison 2017/18 übernommen und im ersten Kreisligajahr auf einem respektablen achten Platz geführt. Zudem erreichte die Mannschaft in der vorigen Spielzeit den niederbayerischen Vizemeistertitel im Futsal. In der aktuellen Saison läuft es nicht rund bei den Brandlern. Nach nur zwei Saisonsiegen und sechs Unentschieden findet sich Ihrlerstein auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder.

„Damit war nicht zu rechnen“, so Graßl. „Die Verletzungen einiger Schlüsselspieler, darunter auch der Muskelfaserriss bei Spielertrainer Markus Englert sowie eine lange Urlaubsliste, waren mit unserem schmalen Kader nicht aufzufangen.“ Verheißungsvoll starteten die Brandler in die Saison, kassierten aber gegen Aufsteiger SV Niederleierndorf eine 1:4-Niederlage und konnten auch in den folgenden Derbys gegen FC Leibersdorf und SC Kirchdorf (jeweils 1:1) nicht voll punkten. Es folgten drei Niederlagen, ehe mit 4:0 gegen TSV Herrngiersdorf der erste Sieg gefeiert werden konnte.

Die Saison ging mit vier Remis aus sieben Partien zäh weiter.

Brandler kommen nicht in Schwung

Der erste Heimsieg (6:0 gegen FC Leibersdorf) sollte Auftrieb verleihen, doch mit zwei Niederlagen vor der Winterpause wurde der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verpasst. Der Tabellenvorletzte SV Ihrlerstein überwintert mit zwei Zählern Rückstand auf einen Relegationsplatz. Der zweite Relegationsplatz und das rettende Ufer sind jeweils fünf Punkte entrückt.

Spielertrainer Englert absolvierte in der Herbstrunde drei Einsätze. „Ich bin mir sicher, hätte Markus das Fußballjahr 2018 voll durchgespielt, wären manche Ergebnisse anders ausgefallen. So aber müssen wir uns mit dieser schwierigen Situation auseinandersetzen.“

Englerts Stationen

  • Talentschmiede:

    Seine fußballerische Jugendausbildung genoss Markus Englert beim FC Ingolstadt und agierte anschließend für zwei Spielzeiten bei Landesligist TSV Bad Abbach,

  • Rückkehr:

    Danach schloss er sich seinem Heimatverein TSV Neustadt in der Kreisliga an. In seiner nächsten Station übernahm der 26-Jährige als Spielertrainer die Verantwortung beim SV Ihrlerstein.

An einen vorzeitigen Abschied sei aber nicht zu denken: „Markus hat von der Vereinsführung volle Rückendeckung und wir werden bis zum letzten Spieltag alles daran setzen, um die Klasse zu halten.“ Die Frühjahresrunde wird mit dem Heimspiel gegen den viertplatzierten TSV Ergoldsbach eingeleitet (23. März).

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht