mz_logo

Sport aus Kelheim
Freitag, 21. September 2018 28° 4

Wettkampf

Mit Eskimorolle auf Platz fünf

Kelheimer Kanu-Polo-Team feiert erfolgreiche Turnierpremiere. Leistung im Wasser und auf organisatorischer Ebene überzeugt.
Von Alexander Roloff

Die Kelheimer Truppe (in hellen Leibchen) holte mit dem 2:2 gegen Straubing (dunkle Leibchen) den ersten Turnierpunkt. Foto: Heike S. Heindl
Die Kelheimer Truppe (in hellen Leibchen) holte mit dem 2:2 gegen Straubing (dunkle Leibchen) den ersten Turnierpunkt. Foto: Heike S. Heindl

Kelheim.Für das Kanu-Polo-Team vom Kanuclub Kelheim (KCK) war das erste in Eigenregie ausgerichtete Turnier ein voller Erfolg. Spieler und Zuschauer waren nach der Veranstaltung voll des Lobes über die sportlichen Wettkämpfe am Rande des Kelheimer Stadtfestes. Die Herausforderung war für den KCK nicht einfach zu stemmen, immerhin waren zur Ausrichterpremiere die bayerischen Meisterschaften mit sechs Mannschaften und erstmaliger Beteiligung einer eigenen Truppe zu organisieren.

Schauplatz der Wettkämpfe war das alte Hafenbecken, das Zuschauern und Aktiven optimale Einblicke auf die rasanten Spiele gewährte. Am Ende der zweitägigen Veranstaltung mit Gruppenphase nach dem Modus „Jeder gegen jeden“, Halbfinals und Platzierungsspielen triumphierte Favorit Neuburg I. Platz zwei ging an Coburg. Bronze sicherte sich Neuburg II. Dass die Gastgeber keine Rolle bei der Titelvergabe spielen würden, war den Beteiligten im Vorhinein klar. Platz vier war das erklärte Ziel, dass letztlich mit Rang fünf knapp verfehlt wurde. Von Enttäuschung war im Kelheimer Lager aber nicht die Rede, das Gegenteil ist der Fall: „Wir sind mit unserem Abschneiden absolut zufrieden“, sagt Polowart Johannes Groß. „Die Gegner waren besser, das ist ganz klar anzuerkennen. Aber wir haben sehr schöne Spiele abgeliefert und durften uns nach dem knapp verpassten Halbfinale am Sonntag mit Würzburg zwei tolle Partien um den fünften Platz liefern.“

Knapp am Halbfinale vorbei

Mit Felix Zieglmeier und Uli Steindl schafften dennoch zwei Kelheimer den Sprung auf den anvisierten vierten Platz. Das Duo trat für den Straubinger Kanuclub an, mit dem die Kelheimer seit drei Jahren eine Spielgemeinschaft bilden. Dank dieser Spielgemeinschaft und der Erfahrung der Straubinger Spieler konnten die Kelheimer ein eigenes Team auf die Beine stellen. Und das brachte die Lehrmeister aus Straubing bei den bayerischen Meisterschaften an den Rand einer Niederlage.

Zur Halbzeit führten die Gastgeber mit Groß, Lukas Franke, Christian Stelzl, Matthias Gabler sowie Markus und Klaus Kammermeier mit 2:0. „Es war der erste direkte Vergleich zwischen Straubing und Kelheim, wir haben noch nie gegeneinander gespielt. Straubing war durchaus überrascht von unserer Leistung“, so Groß. In den zweiten zehn Minuten schaffte „der große Bruder“ zunächst den Anschluss“, ehe in letzter Minute der Ball zum 2:2 im Netz landete. Der mögliche Halbfinaleinzug war für die Kelheimer damit dahin.

Beim Kanu-Polo sind geschickter Umgang mit dem Boot und eine eingespielte Mannschaftstaktik erforderlich. Foto: Heike S. Heindl
Beim Kanu-Polo sind geschickter Umgang mit dem Boot und eine eingespielte Mannschaftstaktik erforderlich. Foto: Heike S. Heindl

Als Tabellenfünfter der Vorrunde ließen die Gastgeber den ersten Turniertag dennoch in vollster Zufriedenheit ausklingen. Immerhin war am Sonntag in Hin- und Rückspiel noch der fünfte Platz in der Gesamtwertung gegen Verfolger Würzburg zu verteidigen – und ein erneutes Kräftemessen mit Topteam Neuburg I blieb erspart.

Im Eröffnungsspiel des Turniers hatten sich die Wege des amtierenden süddeutschen Meisters und von Ausrichter Kelheim bereits gekreuzt. Neuburg trug einen deutlichen 9:0-Erfolg davon. Auch in der folgenden Partie gegen die zweite Neuburger Mannschaft konnte das junge Kelheimer Team nichts ausrichten (0:9). Spätesten zur Mittagsstunde kamen aber auch die Hausherren in Fahrt. Das 2:5 gegen Coburg, dem süddeutschen Vizemeister, brachte die dritte Niederlage im dritten Spiel, war aber auch Startschuss für den erfolgreichen Nachmittag.

Den Aufwärmeffekt genutzt

„Wir haben uns von den deutlichen Niederlagen am Morgen nicht beirren lassen, ordentlich dagegen gehalten und auch unsere ersten Tore gemacht“, so Groß. Es folgte das 2:2 gegen Straubing und mit 4:2 gegen Würzburg der erste Sieg. Das Publikum war zu diesem Zeitpunkt längst Feuer und Flamme für die actionreiche Sportart und den Einsatz der Kelheimer.

Gut 50 Besucher waren regelmäßig zu Gast und freuten sich auch am Sonntag mit dem KCK-Team über ein 4:3 und ein 1:1 gegen Würzburg in den Spielen um Platz fünf. Straubing musste sich nach einem 3:10 gegen Neuburg I und einem 1:10 gegen Neuburg II mit Platz vier abfinden. Den bayerischen Meistertitel holte sich Turnierfavorit Neuburg I, der sich im Finale mit 5:1 gegen Coburg behauptete.

Für ihre erfolgreichen Anstrengungen als Ausrichter erhielten die Kelheimer eine Einladung vom bayerischen Meister Neuburg zum gemeinsamen Training. Über eine Neuauflage des Turniers im nächsten Jahr möchten die Organisatoren nach einer Bedenkzeit entscheiden. Den nächsten Einsatz absolviert das KCK-Team beim Oktoberfestturnier auf der Münchner Regattastrecke.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht