MyMz

Fussball

Mit Finesse zum Turniersieg

Beim Hallenturnier in Abensberg liefern sich die Mannschaften spannende Kämpfe. Am Freitag steigen die B-Junioren ein.
Von Wolfgang Wutzer

Im Halbfinale kämpfte die SG TSV Abensberg I (in Weiß) gegen die JFG Donau-Kickers Saal um den Sieg.  Foto: Wolfgang Wutzer
Im Halbfinale kämpfte die SG TSV Abensberg I (in Weiß) gegen die JFG Donau-Kickers Saal um den Sieg. Foto: Wolfgang Wutzer

Kelheim.Die achte Auflage des Abensberger Hallenturniers hatte am vergangenen Wochenende gerade einmal begonnen, da boten die Jugendteams den Zuschauern schon umkämpfte Duelle auf dem Hallenparkett. Vor allem die Finalspiele waren von ehrgeizigem Charakter, und fand sich nach der regulären Spielzeit kein Sieger, musste per Golden Goal die Entscheidung herbeigeführt werden.

„Es war bisher allgemein ein sehr intensives Turnier, welches den Zuschauern am ersten Wochenende geboten wurde“, merkte Anton Vogt, 2. Jugendleiter des TSV Abensberg, an. Speziell jüngere Jahrgänge der Nachwuchsmannschaften zeigten im Verlauf des Turniers, dass mit Ernsthaftigkeit und Motivation an die Sache herangegangen wird.

Die Stanglmeier Hallenfußballtage, die am Wochenende fortgeführt werden, dienen den jungen Kickern als abwechslungsreicher Wettbewerb während der langen Winterpause. „Es macht es einfach Spaß zu sehen, dass die jungen Kicker alles geben“, gibt Markus Kontny vom TSV Abensberg zu verstehen.

Golden Goal entscheidet

Das Turnier der C-Jugend am Samstagmorgen war geprägt von teilweise umkämpften Bandenkicks, insbesondere die Partien der K.-o.-Phase hatten es in sich. „Es geht auf jeden Fall heiß es her“, merkte auch die Turnierleitung in Person von Anton Vogt an. Beide Halbfinals wurden durch die Golden-Goal-Regel entschieden.

Nach jeder gespielten Minute muss jeweils ein Feldspieler beider Mannschaften vom Parkett, bis das entscheidende Tor fällt. Nutznießer der Regel waren die C-Junioren der JFG Befreiungshalle (3:2 gegen SG TSV Abensberg II) und SG TSV Abensberg I, welche JFG Donau-Kickers Saal mit demselben Ergebnis bezwangen und ins Endspiel einzogen.

„Durch die Golden-Goal-Regel entsteht ein spannenderer Wettkampf, bei dem es auf Teamgeist und taktische Finesse ankommt“, erklärt Markus Kontny vom Veranstalter TSV Abensberg. Beim Neunmeterschießen sei der Fehlschütze am Ende immer der „Buhmann“. Im Finale des C-Jugend-Turniers behielt das Team von Trainer Simon Seitz mit einem knappen 2:1-Sieg auch gegen die Erstvertretung des TSV Abensberg die Oberhand.

„Am Ende waren die Moral und der Wille meiner Jungs gut, weshalb der Turniersieg in Ordnung geht“, freute sich der 26-jährige Spieler des SC Kelheim. „Die Kraft hat nachgelassen, trotzdem sind wir zufrieden. JFG Befreiungshalle gewann verdient“, bilanzierte Michael Meister, Trainer der Abensberger. Über Freund und Leid entschied das Golden Goal auch bei den A-Junioren am Freitagabend. Der Sieger war am Ende die SG Neustadt/Mühlhausen mit einem Last-Minute-Sieg (4:3) über die SG TSV Abensberg I. Dritter wurde die JFG Haidau vor dem SV Menning.

AH mit torreichem Finale

Nicht nur die Nachwuchskicker wussten sich zu präsentieren, sondern auch das Turnier der Alten Herren hatte ein interessantes Teilnehmerfeld zu bieten. Der Raab-Karcher-Cup, veranstaltet und organisiert von der AH der Babonen, wurde in zwei Dreiergruppen ausgetragen. Zu den Teilnehmern gehörten neben Abensberg unter anderem die Lokalrivalen FSV Sandharlanden, TSV Offenstetten und SG Neustadt/Bad Gögging.

Während die Spfr. Essing die SG Neustadt/Bad Gögging mit 5:2 im Halbfinale besiegten, musste Abensberg gegen Sandharlanden ins Neunmeterschießen – mit dem glücklicheren Ende für die Babonen (5:2). Das Team um Kapitän Ralf Huber siegte gegen Essing ebenfalls im Neunmeterschießen (7:5.). „Rückblickend war es sehr ereignisreich“, so das passende Fazit von Anton Vogt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht