MyMz

Schützen

Mit zitternder Hand zum Pflichtsieg

Kelheim-Gmünd II gewinnt in der 2. Luftpistolen-Bundesliga, muss sich aber im Heimkampf am nächsten Sonntag steigern.

Raik Schubert gewann auf Position zwei sein Duell. Foto: Josef Eder
Raik Schubert gewann auf Position zwei sein Duell. Foto: Josef Eder

Kelheim.Die Tabellensituation schien für den SV Kelheim-Gmünd II in der 2. Luftpistolen-Bundesliga Süd ein leichtes Unterfangen heraufzubeschwören. Mit der HSG Erlangen wartete das Schlusslicht auf der Anlage von Hubertus Hitzhofen-Oberzell auf die Kreisstädter. Für den zweiten Anzug des Erstligisten war es aber ein hartes Stück Arbeit, bis die beiden Punkteunter Dach und Fach waren.

Die Gmünder traten ohne Thomas Karsch und Sabine Huber an. Sebastian Rosner (363:367 Ringe) hat die gewohnte Leichtigkeit noch nicht so recht zurückgewonnen. Sein Gegner Martin Bäuml setzte ihn mit guten Serien unter Druck, die Rosner konterte. Am Ende hatte der Mann, der für die Mittelfranken am Stand stand, das bessere Ende für sich.

Sebastian Rosner, früher Trainer der ersten Mannschaft, muss noch seine Konstanz finden. Foto: Josef Eder
Sebastian Rosner, früher Trainer der ersten Mannschaft, muss noch seine Konstanz finden. Foto: Josef Eder

Raik Schubert (370:367) war konstant gut unterwegs. Hans-Rainer Wagner war chancenlos. Tobias Meyer (369:364) schoss ebenfalls beständig. Er ließ Niels Röhner nie aufkommen. Mattias Groher (354:355) hatte nicht das Glück des Tüchtigen. Ständig wogte der Kampf um den Wertungsgewinn hin und her. Michael Lehmeier strahlte ob des gewonnen Wertungspunktes, der bei der Endabrechnung am Saisonende Gold wert sein könnte. Für Steven Seliger (376:330) war der Wettkampf auf Position fünf ein Spaziergang. Dem Erlanger Uwe Schneider wurden seine Grenzen gnadenlos aufgezeigt.

Am Sonntag, 1. Dezember, haben die Gmünder Heimrecht im Schießleistungszentrum Donaugau in Höhenhof (Gemeinde Obertraubling). Kampfrichter ist der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Konrad Jaeggi. Um 11 Uhr eröffnet Kelheim den Wettkampftag gegen Grund. Der Kontrahent ist mit ebenfalls 12:2 Zählern punktgleich, hat nur eine Einzelwertung weniger gewonnen. Um 16.15 Uhr kreuzen sich die Wege der Gmünder mit denen des Dauerrivalen HSG München II. (lje)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht