MyMz

Wettkampf

Mühlhausener holt bayerische Medaillen

Bei der Meisterschaft ist die Jugend aus Mühlhausen erfolgreich. Am Anfang gibt es statt Medaillen nur Bierdeckel.
Von Anton Fischer

Die Teilnehmer an den Bayerischen Titelkämpfen 2018 mit dem glücklichen dreimaligen Medaillengewinner Robin Scharf (r.) links Thomas Westermeier, Andreas Heinz und Florian Huber. Foto: Fischer
Die Teilnehmer an den Bayerischen Titelkämpfen 2018 mit dem glücklichen dreimaligen Medaillengewinner Robin Scharf (r.) links Thomas Westermeier, Andreas Heinz und Florian Huber. Foto: Fischer

Mühlhausen.Die Jugend holte drei Medaillen bei den Bayerischen Titelkämpfen für die Billardfreunde Mühlhausen. Robin Scharf war mit Silber und zweimal Bronze sehr erfolgreich.

Bei den Bayerischen Billard-Meisterschaften der Jugendlichen, die heuer beim BSV Dachau ausgetragen wurden, sammelten die Billardfreunde Mühlhausen, wie schon im vergangenen Jahr, wieder Medaillen. Diesmal stand der Jüngste im Rampenlicht, Robin Scharf aus Siegenburg. Er gewann für die Billardfreunde drei Medaillen und zwar eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Mit diesmal vier Jugendlichen starteten die Mühlhausern bei den bayerischen Titelkämpfen, die vom 27. bis 30. Dezember beim BSV Dachau ausgetragen wurden. Täglich wurden die Jungs von Siegenburg aus von Eltern und Betreuern nach Dachau chauffiert, wobei sich die Mühe für alle gelohnt hat. Die vier Teilnehmer starteten in den Disziplinen 14/1 Endlos, 8-Ball, 9-Ball und 10-Ball des Bayerischen Billardverbandes und holten neben dem zweiten und den dritten Plätzen auch weitere gute Ergebnisse.

Die Disziplinen

  • 14 und 1 endlos:

    Das ist eine Disziplin des Poolbillards, bei der mit 15 Objektbällen (die Farbigen) und einem Spielball (die Weiße) gespielt wird. Es ist ein Punktespiel, bei dem es darum geht, eine bestimmte Punktzahl zu erreichen.

  • 8-Ball:

    15 farbige Objektbälle und ein weißer Spielball. Beide Spieler versuchen ihre Farbgruppe („Volle“ oder „Halbe“) zu lochen, um dann die schwarze Acht zu versenken.

Bereits am ersten Tag des Events, gelang Robin Scharf ein dritter Platz im 14/1 Endlos der U17, dabei kam Thomas Westermeier noch auf Platz fünf, sowie Andreas Heinz auf acht bei der U19 Jugend.

Am Tag zwei stand die 8-Ball Disziplin auf dem Programm, hier landete Robin Scharf auf Rang vier und Thomas Westermeier auf Platz fünf.

Am dritten Tag im 10-Ball kämpfte sich Robin Scharf bis ins Finale vor und musste sich dann am Ende doch mit Silber begnügen. Einen weiteren 4. Rang holte Thomas Westermeier. Am letzten Tag des Wettbewerbs wurde 9-Ball gespielt und Robin gewann eine weitere Bronzemedaille. Er und Thomas Westermeier scheiterten jeweils im Halbfinale, wobei Thomas Westermeier das Spiel um Platz drei knapp verlor. Den sechsten Rang belegte Florian Huber und mit einem Rang dahinter beendete Andreas Heinz das Turnier.

9-Ball wird mit neun durchnummerierten Objektbällen gespielt. Bei jedem Stoß muss die Kugel mit der niedrigsten Zahl angespielt werden. Es gewinnt der Spieler, der die Kugel mit der Nummer 9 korrekt versenkt oder den Gegner zu drei Fouls in Folge zwingt.

Bei den Bayerischen Jugend-Meisterschaften in Dachau standen in den verschiedenen Disziplinen jugendliche Buben und Mädchen aus ganz Bayern am Tisch, wobei die Anzahl der Teilnehmer zwischen sechs und zwölf variierte. Kurios war, dass der bayerische Billardverband, zur Siegerehrung am ersten Wettkampftag noch keine Medaillen vorrätig hatte, so wurden den Medaillengewinnern Bierdeckel mit der erreichten Platznummer übergeben.

Mehr Geschichten aus dem Landkreis Kelheim lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht