MyMz

Kreisklasse

Phrasenschwein lockt den Ball ins Tor

Bei einigen Vereinen fehlt das Quäntchen Glück im Abschluss. Die SG Biburg/Wildenberg lobt eine spezielle Trefferprämie aus.
Von Alexander Roloff

SG Großmuß/Hausen (in rot) genießt den Höhenflug. SV Kelheimwinzer (in weiß) möchte sich über das Heimspiel gegen SG Wildenberg/Biburg nach vorne schiebe. Foto: Rutrecht
SG Großmuß/Hausen (in rot) genießt den Höhenflug. SV Kelheimwinzer (in weiß) möchte sich über das Heimspiel gegen SG Wildenberg/Biburg nach vorne schiebe. Foto: Rutrecht

Kelheim.Bereits am heutigen Abend eröffnet der TSV Abensberg II gegen FSV Sandharlanden (19 Uhr) den Spieltag. „Sandharlanden ist sehr gut in die Saison gestartet. Wir sind bei weitem noch nicht bei einhundert Prozent, daher erwartet uns eine ganz schwere Derbyaufgabe“, sagt Abensbergs Trainer Manuel Heinrich. Aber auch der Gästemotor stottert. „Die Niederlage gegen SV Lengfeld (0:2) hätte verhindert werden können, wenn wir die Chancen genutzt hätten“, berichtet FSV-Pressewart Philip Günter. „Stellen wir die Fehler, die in den letzten Partien aufgetaucht sind, ab und nutzten unsere Chancen kaltschnäuzig, dann ist gegen voll motivierte Gastgeber mindestens ein Punkt drin.“

Die Kicker vom SV Kelheimwinzer sind fit für die Partie gegen SG Wildenberg/Biburg: „Wir wollen punkten“, verkündet Spielertrainer Alex Sommer. Die Gäste wissen um die Schwere der Aufgabe. „Uns erwartet eine ganz harte Nuss“, so Biburgs erster Vorstand Sven Zwerger, der diese mit einem Lockruf knacken möchte: „Wenn man seine Chancen nicht verwertet, dann wird es schwierig zu gewinnen. Für den Schlaumeierspruch zahle ich gerne eine Kiste Bier ins Team-Phrasenschwein – aber die Jungs müssen erst liefern und konzentrierter angreifen.“

Spitzenreiter SG Großmuß/Hausen ist gegen FC Mainburg klarer Favorit. „Der Blick auf die Tabelle ist eine schöne Momentaufnahme. Mehr nicht“, sagt SG-Coach Christian Eisvogel. Er fordert gegen Mainburg „volle Konzentration, ansonsten kann es eine böse Überraschung geben.“ Die Gäste können laut Abteilungsleiter Alban Lajci „befreit aufspielen und nur für eine Überraschung sorgen“. Der SV Saal geht nach kleiner Erfolgsserie mit breiter Brust ins Kräftemessen mit TSV Neustadt: „Die Mannschaft glaubt an sich. Gegen Neustadt wollen wir den positiven Trend fortsetzen“, sagt Saals Coach Roland Nothaft. „Wir wollen den Lauf der Gastgeber beenden und den Spitzenteams auf den Fersen bleiben“, erwidert Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur.

Der SV Lengfeld ist beim TSV Sandelzhausen auf die volle Punktausbeute aus. „Spielerisch müssen wir zulegen, um in Sandelzhausen zu bestehen“, weiß Spielertrainer Stefan Galli, der Torjäger Martin Heimler (Muskelfaserriss) ersetzen muss und „einen hungrigen Gegner“ erwartetet. Aufsteiger SG Siegenburg/Train möchte gegen SV Puttenhausen punkten. „Wir erwarten eine spielerisch und individuell sehr starke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird“, sagt Siegenburgs Abteilungsleiter Richard Seefelder.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht