MyMz

Kreisliga

SC Kirchdorf geht an die Schmerzgrenze

Die SC-Kicker stehen vor dem letzten Schritt zum Ligaerhalt. Auch Schierling möchte die Saison in trockene Tücher packen.
Von Wolfgang Wutzer

  • Schierling (rot) und Kirchdorf (weiß) sind im Kampf um den Ligaverbleib noch nicht durch. Foto: Roloff
  • SV Ihrlerstein steht als Absteiger fest. Beim FC Walkertshofen (am Ball) können die Brandler befreit aufspielen. Foto: Roloff

Kelheim.Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Donau-Laaber können weitere Entscheidungen im Abstiegskampf fallen. SC Kirchdorf beim SV Niederleierndorf und TV Schierling im Derby gegen TSV Herrngiersdorf können den Klassenerhalt perfekt machen. SV Ihrlerstein und FC Walkertshofen gehen ohne Druck ins direkte Duell.

Der SC Kirchdorf befindet sich vor dem Auswärtsspiel bei SV Niederleierndorf weiter knapp über der Gefahrenzone. „Nach dem überzeugenden Sieg in Herrngiersdorf wollen wir an die Schmerzgrenze gehen, um die nächste wichtige Partie für uns zu entscheiden“, gibt sich Markus Bindorfer, 1. Abteilungsleiter der Kirchdorfer, kämpferisch.

Kirchdorf droht ein Endspiel

Ansonsten droht der Truppe um Torjäger Sebastian Weber ein Endspiel gegen Schierling am letzten Spieltag. „Darauf möchten wir gerne verzichten“, führt Bindorfer aus. SV Niederleierndorf ist nach dem 6:2- Heimsieg gegen TV Aiglsbach II bereits gesichert. Auch Nachbarrivale Schierling möchte im Derby gegen TSV Herrngiersdorf endlich den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Nach drei Niederlagen am Stück gilt es in die Erfolgsspur zurückzukehren, denn bei fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz fehlt noch der finale Schritt.

Im Hinspiel trotzte Herrngiersdorf (in grün) dem TV Schierling nach starker kämpferischer Leistung ein 2:2 ab. Foto: Roloff
Im Hinspiel trotzte Herrngiersdorf (in grün) dem TV Schierling nach starker kämpferischer Leistung ein 2:2 ab. Foto: Roloff

„Nach den zuletzt schwachen Leistungen müssen wir uns in allen Mannschaftsteilen steigern und dürfen Herrngiersdorf keinesfalls unterschätzen“, verrät Schierlings Trainer Raphael Zeilhofer. „Wir möchten in den letzten beiden Spielen für einen versöhnlichen Abschluss sorgen“, führt Zeilhofer weiter aus.

FC Walkertshofen drängt auf ein Erfolgserlebnis

Vor der Partie zwischen dem FC Walkertshofen und SV Ihrlerstein herrschen bereits klare Verhältnisse: Während Walkertshofen für ein weiteres Jahr im Kreisoberhaus planen kann, treten die Brandler nach zwei Jahren den Gang zurück in die Kreisklasse an. „Bei uns geht es um nichts mehr, entsprechend ohne Druck fahren wir zu diesem Spiel“, erklärt Ralf Graßl, Abteilungsleiter des SV Ihrlerstein. Graßl lässt durchblicken, wie der mögliche Kader für das letzte Auswärtsspiel aussehen könnte: „Es sind alle Leute an Bord. Vielleicht erhält auch der eine oder andere Jugendspieler seine Einsatzchance.“ Walkertshofen versucht nach nur vier Punkten aus den letzten sieben Partien, das letzte Heimspiel erfolgreich zu gestalten: „Die Mannschaft will sich endlich wieder belohnen und unserem Interimstrainer Georg Maier den ersten Sieg bescheren“, sind sich Abteilungsleiter Stefan Freudenmacher und Sportlicher Leiter Michael Reitmeier, einig. Für FC Leibersdorf geht es im Heimspiel gegen TV Aiglsbach II um die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt. Ein Sieg für die Truppe von Trainer Frank Loibl ist Pflicht.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht