MyMz

Fussball

Schierling fährt zum starken Aufsteiger

Aufsteiger SG Großmuß/Hausen steht beim FC Walkertshofen auf dem Prüfstand. Auch Kirchdorf und Neustadt spielen auswärts.
Wolfgang Wutzer

Kirchdorf (weiß) und Schierling (rot) greifen nach jeweils verdienten Niederlagen neu an.  Foto: Roloff/Archiv
Kirchdorf (weiß) und Schierling (rot) greifen nach jeweils verdienten Niederlagen neu an. Foto: Roloff/Archiv

Kelheim.Für die Labertaler steht am vierten Spieltag der Kreisliga Donau-Laaber das schwere Auswärtsspiel beim SV Sallach (Samstag, 15 Uhr) an. Die Hausherren führen die Tabelle als Aufsteiger mit drei Siegen an. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der FC Walkertshofen die noch sieglose SG Großmuß/Hausen.

SC Kirchdorf bei SG Johannesbrunn-Binabiburg und TSV Neustadt bei FC Bonbruck/Bodenkirchen sind auswärts gefordert (jeweils Sonntag 16 Uhr).

„Mund abwischen und weitermachen.“

Patrick Meier

„Mund abwischen und weitermachen“, lautet das Motto von Patrick Meier, Trainer des TV Schierling. Die Labertaler verloren gegen Bonbruck zuhause am Ende deutlich mit 0:3 und möchten in Sallach zurück in die Spur. „Am Samstag müssen wir unsere Chancen nutzen und die Leichtsinnsfehler in der Defensive abstellen, um beim Favorit bestehen zu können“, sagt Meier. Aufsteiger Sallach startete mit der optimalem Punkteausbeute aus drei Spielen. „Ich sehe unsere Chance als Außenseiter, ihnen Zähler zu klauen“, erklärt Schierlings Coach.

TSV Neustadt muss auf Matej Dujmovic verzichten

Auf die klare 0:4-Niederlage beim SV Ettenkofen reagierte Neustadt zuletzt mit dem 2:1-Heimsieg gegen SSV Pfeffenhausen. „Mit Bonbruck erwarten wir dieses Mal einen sehr schwer zu bespielenden Gegner, der zudem aus der Bezirksliga kommt und Rückenwind aus dem Spiel in Schierling hat“, sagt Neustadt Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Der urlaubsbedingte Ausfall von Topstürmer Matej Dujmovic schmerzt. „Die Stimmung ist nach dem letzten Spiel gut“, so Neubaur.

Der TSV Neustadt (gelb) erhofft sich auch beim FC Bonbruck/Bodenkirchen ein Erfolgserlebnis. Foto: Rutrecht/Archiv
Der TSV Neustadt (gelb) erhofft sich auch beim FC Bonbruck/Bodenkirchen ein Erfolgserlebnis. Foto: Rutrecht/Archiv

SC Kirchdorf spielt bei der SG Johannesbrunn-Binabiburg nur ein paar Kilometer entfernt von den Neustädtern. Nach der Niederlage gegen Sallach möchte Kirchdorf zurück in die Erfolgsspur. „Wir müssen wieder kompakter stehen, die Räume eng machen und aggressiver gegen den Mann spielen“, betont Marcus Willert, Kirchdorfs Trainer. Kapitän Lukas Kistenpfennig kehrt nach einer Knieverletzung zurück. In Walkertshofen herrscht nach dem turbulenten 6:4 Sieg in Buch am Erlbach große Erleichterung. „Endlich wieder ein Sieg“, so Walkertshofens Sportlicher Leiter Michael Reitmeier.

FC Walkertshofen drängt auf den Heimsieg

„Gegen die SG Großmuß soll es auch zuhause klappen, wir wollen unbedingt nachlegen“, beteuert Reitmeier. Sorgen bereitet die Defensivleistung, da in jedem Pflichtspiel der Saison mindestens zwei Gegentore kassiert wurden. „Wenn wir endlich unsere individuellen Fehler abstellen, dann holen wir am Sonntag einen Dreier“, verdeutlicht der 62-Jährige.

Der FC Leibersdorf bildet mit null Punkten und einem Torverhältnis von 0:10 das Schlusslicht der Kreisliga Donau/Laaber. Beim SSV Pfeffenhausen sollen die ersten Treffer erzielt und Punktpremiere gefeiert werden. Die Partie zwischen SV Niederleierndorf und SV Ettenkofen findet am kommenden Donnerstag (16.30 Uhr) in Ettenkofen statt.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht