MyMz

Kelheim

SG Großmuß greift mit Derby-Hitze an

Großmuß/Hausen fordert Schierling heraus. Spitzenreiter Walkertshofen stellt sich in Ettenkofen auf robusten Gegner ein.
Von Alexander Roloff

SG Großmuß/Hausen (rot) und SC Kirchdorf (weiß) müssen am Sonntag jeweils auswärts ran. Foto: Roloff
SG Großmuß/Hausen (rot) und SC Kirchdorf (weiß) müssen am Sonntag jeweils auswärts ran. Foto: Roloff

Kelheim.In der Fußball-Kreisliga Donau/Laaber stehen die Zeichen für die Vertreter aus dem Kelheimer Fußballgäu vorm neunten Spieltag auf „volle Attacke“. Bereits am Samstag muss Spitzenreiter FC Walkertshofen den Platz an der Sonne im Topspiel beim SV Ettenkofen verteidigen (16 Uhr).

Der TSV Neustadt drängt bereits eine Stunde vorher gegen SC Buch am Erlbach auf einem Erfolg. Am Sonntag stehen die Derbys SV Niederleierndorf gegen SC Kirchdorf (15 Uhr) und TV Schierling gegen SG Großmuß/Hausen (16 Uhr) im Fokus.

„Die Mannschaft möchte die Tabellenführung verteidigen.“

Michael Reitmeier

Spitzenreiter Walkertshofen weist mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen eine magere Bilanz gegen den SV Ettenkofen auf. Auswärts machte den FC-Kickern laut Walkertshofens Sportlicher Leiter Michael Reitmeier besonders „die robuste Spielweise, die Kampfkraft sowie der kleine Platz in der Gruam“ zu schaffen. „Die Mannschaft möchte die Tabellenführung verteidigen, wird den Erfolg aber aus einer defensiven Grundtaktik heraus suchen“, so Reitmeier. Kapitän Daniel Knogler, Florian Kellerer (beide verletzt), Christoph Krassler (Rotsperre) und Thomas Eichstetter fehlen.

TV Schierling trifft auf Aufsteiger SG Großmuß/Hausen

Die Schierlinger befreiten sich zuletzt mit einem 7:0-Kantersieg beim SC Buch aus einer kleinen Krise, bekommen aber mit Neuling SG Großmuß/Hausen einen motivierten Gegner vorgesetzt. „Ich hoffe, dass der Knoten geplatzt ist“, sagt Schierlings Trainer Patrick Meier. „Wir müssen diese Form halten und weiter mit Einsatz und Tempo nach vorne Spielen.“ Die Laabertaler leiden weiter unter einer engen Personaldecke, wollen sich dennoch für die letzten Heimauftritte rehabilitieren: „Zuhause sind wir bis jetzt vieles schuldig geblieben, aber wir gehen mit breiter Brust ins Spiel und möchten den nächsten Dreier nachlegen.“

Aufsteiger SG Großmuß/Hausen (rot, hier beim 1:2 gegen SC Kirchdorf) möchte beim TV Schierling überraschen. Foto: Roloff
Aufsteiger SG Großmuß/Hausen (rot, hier beim 1:2 gegen SC Kirchdorf) möchte beim TV Schierling überraschen. Foto: Roloff

Die Gäste haben nach der unglücklichen Heimniederlage gegen SC Kirchdorf (1:2) Nachholbedarf: „In Schierling wollen wir es besser machen“, erklärt SG-Trainer Christian Eisvogel. „Wir müssen endlich unsere Chancen besser nutzen, sonst wird es in dieser Liga schwer. Wir gehen als Außenseiter ins Spiel wollen aber was mitnehmen.“

„Wir müssen zurück in die Spur finden.“

Andreas Breundl

Im zweiten Kelheimer Landkreis-Derby stehen sich SV Niederleierndorf und SC Kirchdorf gegenüber. Niederleierndorfs Coach Andreas Breundl erwartet ein Spiel auf Augenhöhe.

Der SV Niederleierndorf (schwarz) muss im Heimspiel gegen SC Kirchdorf (weiß) auf Michael Polz (am Ball) verzichten. Foto: Wutzer/Archiv
Der SV Niederleierndorf (schwarz) muss im Heimspiel gegen SC Kirchdorf (weiß) auf Michael Polz (am Ball) verzichten. Foto: Wutzer/Archiv

„Wir müssen zurück in die Spur finden. Das wird gegen Kirchdorf nicht einfach. Für uns gilt es, die eigene Abwehr zu stabilisieren“, so Breundl. Sebastian Bartel und Florian Graml sind zurück, dennoch muss Niederleierndorf auf mehrere Stammkräfte verzichten.

TSV Neustadt hat angezählten Gegner vor der Brust

Auch Kirchdorf muss den Ausfall von Leistungsträgern kompensieren, geht aber zuversichtlich ins Kräftemessen mit dem Lokalrivalen:. „Beim punktgleichen SV Niederleierndorf haben wir in der Vorsaison den Klassenerhalt gesichert“, berichtet 2. Abteilungsleiter Christian Artmeier. „Entsprechend positiv treten wir dort auf und wollen dreifach punkten.“ Der TSV Neustadt hat mit dem SC Buch einen angeschlagenen Gegner zu Gast. „Buch musste gegen Schierling eine herbe Niederlage einstecken. Wir rechnen mit dem Versuch eines Befreiungsschlags“, erklärt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur. „Wir müssen unsere Chancen konsequent nutzen und dreifach punkten, um die Mannschaften hinter uns auf Abstand zu halten.“

Der FC Leibersdorf muss vor heimischer Kulisse gegen den zweitplatzierten FC Eintracht Landshut antreten.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht