MyMz

Spitzentennis auf Abensberger Sand

Am Freitag beginnt das DTB-Ranglistenturnier der Herren. Finale ist am Sonntag. Eine Damenkonkurrenz findet nicht statt.
Von Alexander Roloff

Christian Lichtenegger ist heuer nicht gesetzt. Archivfoto Brüssel
Christian Lichtenegger ist heuer nicht gesetzt. Archivfoto Brüssel

Abensberg.Es ist wieder angerichtet. Ab Freitagnachmittag, 15 Uhr, wird bis Sonntag auf der Anlage des TC Abensberg scharf geschossen. 31 Tenniscracks aus ganz Süddeutschland kämpfen zum zweiten Mal in Folge um insgesamt 2000 Euro Preisgeld und wichtige Punkte für die Deutsche Rangliste im Deutschen Tennisbund.

„Wir haben ein 32er Hauptfeld bei den Herren ausgeschrieben und haben dieses bis auf einen Platz komplett besetzt“, freut sich Turnierdirektor und Oberschiedsrichter Daniel Hahn. Bei den 31 Meldungen in der Herrenkonkurrenz sei das Feld laut Hahn derart stark besetzt, das alle acht topgesetzten Spieler bereits Ranglistenstatus aufweisen.

Selbst der Kelheimer Lokalmatador Christian Lichtenegger vom TC Rot-Blau Regensburg, welcher im letzten Jahr im Finale stand, ist nicht mehr in die Reihe der gesetzten Akteure hineingerutscht. Lichtenegger muss sich somit als ungesetzter Spieler schon in den ersten Runden den Topspielern stellen. „So könnte es passieren, dass Lichtenegger im Viertelfinale bereits auf den an eins gesetzten Johannes Fleischmann vom DRC Ingolstadt trifft und sich hier wehren muss, um weiter im Wettbewerb zu bleiben“, führt Hahn aus.

Viele Turnierfavoriten

Fleischmann steht aktuell auf Platz 149 in der Deutschen Rangliste der Herren. Er kommt als frischgebackener Turniersieger des ITF-Turniers von Maribor nach Abensberg. „Wer den Pokal dieses Jahr in die Höhe strecken wird, ist natürlich nicht vorauszusagen“, so Hahn. Es gebe eben viele Optionen unter den Teilnehmern gibt.

Ganz vorne könnte auch der 21-jährige an zwei gesetzte Yvo Panak aus Manching landen. Der junge Tenniscrack rangiert aktuell auf Platz 280 im Deutschen Ranking. „Wir können uns dieses Jahr wieder voller Stolz auf Spitzentennis freuen – und dies von der ersten Runde an“, verkündet Hahn angesichts der namhaften Cracks voller Stolz.

Am Samstag beginnen die Achtelfinals um 9 Uhr und die Viertelfinals um 12 Uhr. Die Halbfinale werden am Sonntag ab 9 Uhr gespielt. Das Finale ist auf 12 Uhr angesetzt. Beim TC Abensberg könnte angesichts der großen Organisationsleitung und des qualitativ hochwertigen Herrenfeldes Zufriedenheit herrschen. Allerdings konnten die Planungen nicht komplett umgesetzt werden.

Spannung liegt in der Luft

  • Vorjahresfinale:

    Zur ersten Auflage der Gillamoos-Open als DTB-Ranglistenturnier hatte sich Christian Lichtenegger vom TC Rot-Blau Regensburg ins Finale gespielt. Beim Stand von 1:1 nach Sätzen musste der gebürtige Kelheimer mit Muskelfaserriss aufeben. Turniersieger Hannes Mühlberger wird seinen Titel heuer nicht verteidigen.

  • Turnierfavoriten:

    Die an Nummer eins und Nummer zwei gesetzten Johannes Fleischmann (17) und Yvo Panak (21) trafen vor zwei Jahren beim U21-DTB-Turnier um den Stanglmeier-Junior-Sommer-Cup in Abensberg aufeinander. Panak setzte sich gegen den damals 15-jährigen Fleischmann in drei Sätzen mit 6:2, 6:7, 10:1 durch.

„Der Wermutstropfen für dieses Jahr ist, dass wir die Damenkonkurrenz nicht austragen können.“ Als Gründe führt Hahn die zu geringe Teilnehmerzahl an. Auch die Wettervorhersage werde ihren Teil dazu beigetragen haben, dass sich zu wenige Damen meldeten, mutmaßt der Turnierdirektor. Aber Daniel Hahn ist guter Dinge, dass das Turnier auch wetterbedingt einwandfrei und professionell durchzubringen ist.

Der TC punktet mit Erfahrung

„Bisher haben wir etwa 30 Turniere in Abensberg veranstaltet und trotzten dem Regen jedes Mal. So wird es auch dieses Jahr wieder werden“, erläutert der Turnierveranstalter und gibt sich dabei zurückhaltend, aber optimistisch.
„Rund um den Gillamoos sind alle herzlich eingeladen, sich am Wochenende hochklassiges Tennis anzusehen und den einen oder anderen Leckerbissen auf der Anlage des TC zu genießen.“ Gemeinsam mit Jörg Kopatsch hat Hahn das Turnier in der zweiten Auflage organisiert. „Dank der großen Resonanz aus dem Vorjahr haben wir erneut den Zuschlag erhalten. Der TC Abensberg hat sich im Turnierbereich richtig gut etabliert. Am liebsten würden wir die Gillamoos-Open ein Leben lang ausrichten. Aber die Lizenz wir jährlich neu vergeben“, so Hahn.

Die Besucher dürfen sich auf eine zünftige Bewirtung mit Tennisflair freuen. Am Rande der Tennisplätze wird Gillamoos-Bier serviert und weitere kulinarische Schmankerl aufgetischt. Für die Unterhaltung garantiert das hochklassige Teilnehmerfeld. Um 15 Uhr wird Lichtenegger das Turnier mit der Partie gegen Paul Langbroek von TC Sport Scheck eröffnen.

Die möglichen Achtelfinalgegner von Lichtenegger treten in der Partie des an Nummer sechs gesetzten Joshua Meißauer (TC Thyrnau-Kellberg) gegen Nils Udvardi (TC Rot-Weiß Landshut) in Erscheinung. Mit Abschluss der ersten Runde endet auch der erste Turniertag.

Die Achtelfinals steigen am Samstag ab neun Uhr. Sollte Lichtenegger noch dabei sein, würde er auch den zweiten Tag eröffnen. Gegner könnte eben der topgesetzte Johannes Fleischmann sein. Die beiden Achtelfinals aus dem unteren Turnierbaum sollen ab 10.30 Uhr steigen.

Wer sich für das Viertelfinale qualifiziert, darf am Samstag eine zweite Partie zur Mittagsstunde absolvieren. Die vier Begegnungen sind für 12 Uhr und 13.30 Uhr angesetzt. Halbfinals und Endspiel stiegen am Sonntag um 9 Uhr und um 12 Uhr.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht