MyMz

Faustkämpfer

Stimmung kocht am Boxring beim Hofbräu

Boxfit Regensburg siegt am Gillamoos gegen Weißenburg. Trainer Armin Kerscher aus Rohr wird dekoriert und herzt die Deutsche Meisterin aus Siegenburg.
Von Brigitte Lindenstruth-Folwill

  • Die Deutsche Meisterin Madeleine Kaufmann (r.) präsentierte sich den Fans in einem Schaukampf. Fotos: xlf
  • Armin Kerscher wird von seinem Schützling Madeleine Kaufmann, die einen Pokal für den deutschen Titel erhielt, mit der goldenen Nadel geehrt.

Abensberg.Der Sonntagmorgen ist Pflichttermin für alle boxbegeisterten Gillamoosgänger. Seit mittlerweile sieben Jahren stehen im Hofbräuzelt die Sportler vom BC Boxfit Regensburg im Ring und lassen die Fäuste fliegen. Der Rohrer Armin Kerscher, der früher selbst als aktiver Sportler auf dem Gillamoos austeilte, hat dieses traditionelle Event nach langer Pause wieder belebt. „Ich habe in 1970iger Jahren im Jungbräuzelt gekämpft“, erinnert er sich. Jetzt ist er mit seinem Verein im Hofbräuzelt heimisch geworden.

Die Matten liegen schon im Boxring und die Bierbänke füllen sich schnell. Während die Zuschauer bei einer kühlen Maß fachsimpeln, wärmen sich die Faustschwinger vom BC Boxfit aus Regensburg und ihre Gegner vom BC Weißenburg auf. Springseile zischen durch die Luft und scheue Blick wandern abschätzend hin und her zwischen den Gegnern.

Die zwei Meister-Mädels

Armin Kerscher rennt hin und her und ist wie seine Sportler ein bisschen nervös. Das ändert sich, als eine zierliche Frau im Dirndl mit einem kecken, blonden Pferdeschwanz auftaucht. Kerscher strahlt, denn da kommt sein Schützling „Fliegengewicht“ Diana Loichinger, die gerade Deutscher Meister geworden ist. Zusammen mit ihrer vierjährigen Tochter sitzt die Regensburgerin heute aber nur im Publikum und feuert ihre Vereinskollegen an.

„Na, na, es passt ois“, verbreitet Kerscher Optimismus. Er nimmt seine Boxer zur Seite und instruiert sie. Um Nesthäkchen Madeleine Kaufmann aus Siegenburg kümmert er sich besonders, denn als frisch gebackende Deutsche Jugendmeisterin ist sie nicht nur sein Mädel, sondern heute auch das Aushängeschild des Vereins.

Und so beginnt der Boxkampf mit einer Ehrung von zwei Deutschen Meistern im Ring. Begeistert klatscht das Publikum und schon kommt die nächste Überraschung. Trainer und Bezirksligajugendwart Armin Kerscher erhält die goldene Ehrennadel. „Das ist die höchste Ehrung im Bayerischen Boxsport“, erzählt Manfred Schneider, technischer Vorstand bei BC Boxfit. „Das war ganz toll“, sagt ein sichtlich gerührter Armin Kerscher.

Eigentlich hatte er nach 120 Kämpfen mit dem Boxsport aufgehört. „Ich habe zehn Jahre nichts getan und bin auch in kein Bierzelt mehr rein“, erzählt der Rohrer. 2001 wollte er mit seinem Filius für den Halbmarathon trainieren und ging nach Gaden ins M & M-Fitness-Studio. Im Nebenraum sah er einen Sandsack hängen und haute ein paar Mal hin. „Die Leut’ haben geschaut“, lacht Kerscher, „und der Hans hat gefragt, ob ich ned a Training machen könnt’.“ Sechs Wochen ließ er sich vom Studio-Chef bitten, dann stieg er wieder ein, machte 2002 die Lizenz und trainierte drei Boxer in Gaden und in Regensburg. Seit 2004 ist Kerscher Bezirksjugendwart.

Endlich ging es auch auf der Matte los. „Mit einem dreifachen Ring frei begrüßen wir unsere Gäste“, rief Schneider und der Wettkampf begann. Im ersten Kampf ließ Angelo Grübl (Boxfit) gegen Bünyamin Kocaman nichts anbrennen und gewann klar nach Punkten. Vereinzelte „Jawoll“-Rufe begleiteten die Treffer der beiden Boxer und zeigten, dass einige Zuschauer „mitkämpften“.

Rohrer gibt Sieg aus der Hand

Im zweiten Fight, der wesentlich ausgeglichener war, wurde es dann schon mal lauter. Auch hier setzte sich am Ende der Boxfit-Kämpfer nach Punkten durch. Daniel Malsam besiegte Miroslav Nikic. Deutlich mehr begeisterte Pfiffe und Applaus bekam allerdings Nummerngirl Sophia in ihrer Lederhose. Im Weltergewicht traten dann Jarweed Homayon und Andreas Leis an. Die Stimmung im Zelt stieg und der Applaus für die beiden Boxer, die einen tollen Kampf zeigten, wurde lauter. Leis gewann für Regensburg nach Punkten.

Mittlerweile hatte sich das Hofbräuzelt richtig aufgeheizt. Lokalmatadorin und Deutsche Meisterin Madeleine Kaufmann bestritt unter den Augen ihrer Eltern einen Trainingskampf gegen Christina Kuttenberger, den sie klar dominierte.

Im letzten Kampf erlebte Kerscher als Trainer ein Wechselbad der Gefühle. „Mein Boxer hat den Gegner auf den Boden obi gschlogn und dann total die Linie verloren!“ Der Rohrer Tobias Lanzl konnte den Sack nicht zumachen und egal wie Kerscher in den Fight schrie, Lanzl verlor gegen Dominik Wagner. „Er hat ihn schon gehabt“, sagt der Trainer und schnaubt, „dann hat er alles vergessen und den Sieg hergeschenkt“. So fiel in den Sieg von BC Boxfit ein Wermutstropfen. Aber „nach dem Kampf gibt man sich die Hände“, sagt Kerscher, „und dann setzen wir uns zusammen, denn beim Hofbräu ist es gemütlich“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht