MyMz

Schiesssport

SV Kelheim-Gmünd zielt aufs Finale ab

Zwei Hürden muss der Luftpistolen-Bundesligist noch nehmen und ist gegen SSG Fürth und SV Altheim Waldhausen auf Sieg gepolt.
Von Josef Eder und Alexander Roloff

Damir Mikec konzentriert sich mit dem SV Kelheim-Gmünd auf die beiden letzten Wettkämpfe der Bundesliga-Vorrunde. Foto: Hutzler/Archiv
Damir Mikec konzentriert sich mit dem SV Kelheim-Gmünd auf die beiden letzten Wettkämpfe der Bundesliga-Vorrunde. Foto: Hutzler/Archiv

Kelheim.Die Luftpistolenschützen von Bundesligist SV Kelheim-Gmünd nehmen die entscheidende Phase im Kampf um die heiß begehrten Finalplätze für den Endkampf auf nationaler Ebene in Angriff. Als Tabellendritter der Staffel Süd müssen die Gmünder am Wochenende ihren Platz unter den besten vier Teams der Liga behaupten, um sich fürs Finale der acht besten Bundesligateams und den Kampf um die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Als letzte Hürden sind beim SV Murrhardt-Karnsberg zu nehmen. Am Samstag schießt Kelheim-Gmünd gegen den Tabellenachten SSG Dynamit Fürth (17.30 Uhr). Spätestens am Sonntagvormittag soll mit einem Sieg gegen den Tabellenzehnten SV Altheim Waldhausen (10 Uhr) das Bundesligafinale erreicht werden. „Saisonziel der Kelheimer Schützen ist die Qualifikation für das Bundesligafinale Anfang Februar in Paderborn“, betont Tobias Gedler, stellvertretender Mannschaftsführer, die Ansprüche des Teams.

Saisonziel der Kelheimer Schützen ist die Qualifikation für das Bundesligafinale Anfang Februar in Paderborn.

Tobias Gedler

„Da sich die ersten vier Teams der Tabelle hierfür qualifizieren und Kelheim-Gmünd aktuell den dritten Tabellenplatz belegt, wollen wir am letzten Vorrunden-Wochenende der Bundesliga diese Position halten“, so Gedler. Auf Platz drei der Staffel Süd führt Kelheim-Gmünd mit 12:6 Punkten die Verfolgergruppe der Spitzenteams SV Waldkirch (16:2) und SGi Ludwigsburg (14:4) an.

Verfolger sitzen im Nacken

Mit SGi Waldenburg, SG Rhein am Weil und HSG München lauern drei mit den Kelheim-Gmündern punktgleiche Teams auf einen Platz unter den besten vier. Der Tabellensiebte KKS Hambrücken scheint mit 10:8 Punkten aus dem Rennen ausgeschieden zu sein.

Die beiden Wettkampf-Gegner von Kelheim-Gmünd am letzten Vorrunden-Wochenende haben sich bereits aus dem Rennen um die ersten vier Positionen verabschiedet. Fürth weist mit 8:10 Zählern ein negatives Punktekonto vor. Waldhausen hat erst zwei Schießen für sich entschieden und rangiert mit 4:14 Punkten auf dem drittletzten Ligaplatz.

„Kelheim geht sicherlich als Favorit in beide Bundesligawettkämpfe gegen Fürth und Altheim Waldhausen“, schließt Gedler aus der Ausgangslage. „Die Schützen müssen dieser Favoritenrolle jedoch auch unbedingt gerecht werden, denn vor dem letzten Bundesligawochenende sind die Mannschaften von Tabellenplatz drei bis sechs punktgleich. Die Finalqualifikation und somit auch das Saisonziel, sind noch nicht gesichert.“

Die Kelheim-Gmünder Schützen sind also aufgefordert, gute Leistungen abzurufen. „Immerhin sind die beiden abschließenden Wettkampftage der Vorrunde auch die letzte Gelegenheit, sich nochmals das notwendige Selbstvertrauen für das Finale zu holen“, meint Gedler. „Sofern jeder Schütze körperlich fit ist, während des Wettkampfes mit voller Konzentration bei sich ist und am Schießstand auch technisch sauber arbeitet, steht einer guten Einzelleistung und einer starken Mannschaftsleistung nichts im Weg.“

In welcher Besetzung Kelheim-Gmünd antritt, ist noch offen. Die SSG Dynamit Fürth könnte mit den Topschützinnen Sandra Reitz (378,25 Punktedurchschnitt) und Heidi Diethelm-Gerber (375,67) antreten. Die besten Scorer bei SV Altheim-Waldhausen sind Andreas Riedener (374) und Holger Haile (371,56).

Team zwei schielt auf Vizetitel

Die zweite Luftpistolen-Mannschaft von Kelheim-Gmünd ist als Tabellendritter der zweiten Bundesliga am Sonntag beim Tabellenzweiten FSG Hilpoltstein gefordert.

Frei von Abstiegssorgen – der Aufstieg ins Bundesliga-Oberhaus ist aufgrund der Zugehörigkeit der ersten Mannschaft ohnehin verwehrt – kann die Truppe um Raik Schubert und Thomas Karsch den Gastgebern im direkten Aufeinandertreffen die Aufstiegsrelegation vermiesen.

Im zweiten Durchgang trifft Kelheim-Gmünd II auf SSG Dynamit Fürth II. Fürth kämpft um den Klassenerhalt. Kelheim-Gmünd könnte sich mit dem zweiten Tagessieg den Vizetitel sichern. Spitzenreiter Scheuring schießt gegen die Auerhahn-Schützen Steinberg und die abstiegsbedrohte HSG Erlangen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht