MyMz

Kreisklasse

SV Lengfeld bekämpft den Gillamoos-Blues

Der Tabellenzweite muss nach einer behäbigen Trainingswoche rasch in Tritt kommen. Die SG Wildenberg/Biburg schlägt Alarm.
Von Alexander Roloff

Der SV Lengfeld (am Ball) kämpft bei der SG Siegenburg/Train um Anschluss an die Tabellenspitze, der SV Saal (in gelb) hat die Heimaufgabe gegen SV Puttenhausen zu bewältigen. Foto: Rutrecht/Archiv
Der SV Lengfeld (am Ball) kämpft bei der SG Siegenburg/Train um Anschluss an die Tabellenspitze, der SV Saal (in gelb) hat die Heimaufgabe gegen SV Puttenhausen zu bewältigen. Foto: Rutrecht/Archiv

Kelheim. In der Kreisklasse Kelheim versuchen die Teams nach dem Gillamoos wieder Fahrt aufzunehmen. Drei Teams kämpfen um Anschluss an Platz eins. In der unteren Hälfte der Tabelle wollen Punkte im Kampf gegen die Abstiegszone gesammelt werden. Das Spitzenspiel bestreitet der viertplatzierte TSV Neustadt, der Spitzenreiter SG Großmuß/Hausen herausfordert.

Christian Eisvogel, Trainer der gastgebenden SG, blickt dem Topspiel gelassen entgegen: „Der Druck liegt ganz klar auf der anderen Seite. Wir werden alles geben.“ Der Tabellenzweite SV Lengfeld kämpft bei der SG Siegenburg/Train gegen einen Aufsteiger und einziehenden Schlendrian: „Der Gillamoos hat seine Spuren hinterlassen, die Trainingseindrücke in dieser Woche waren verheerend. Wir können nur über die nötige Einstellung punkten“, berichtet Spielertrainer Stefan Galli.

Für den drittplatzierten FSV Sandharlanden geht es beim SV Kelheimwinzer ebenfalls gegen einen Aufsteiger zur Sache. „Die Gastgeber sind auf ihrem Platz nicht zu unterschätzen, aber wir bauen auf unsere eigenen Stärken“, sagt Günter Philip vom FSV. „Die Gäste sind Favorit, aber ein Zähler soll mindestens in Kelheimwinzer bleiben“, meint SV-Pressewart Lukas Sendtner.

TSV Abensberg II muss laut Trainer Manuel Heinrich mit großen Personalsorgen beim TSV Sandelzhausen ran. „Trotzdem wollen wir einen Punkt entführen“, sagt Heinrich. Der SV Saal möchte laut Coach Roland Nothaft trotz schwieriger Aufgabe gegen SV Puttenhausen „dreifach punkten.“

FC Mainburg gegen SV Pattendorf und SG Wildenberg/Biburg bei der SG Rottenburg/Oberhatzkofen wollen im Kampf um den Klassenerhalt punkten. Bei den Mainburgern genießen Trainer und Mannschaft das volle Vertrauen der Vereinsleitung. „Wir kommen aus dem Tabellenkeller raus“, sagt Alban Lajci, Sportlicher Leiter des FC Mainburg. Trotz der Derbyniederlage mit 1:3 gegen den TSV Sandelzhausen seien deutliche Fortschritte zu sehen gewesen. „Jetzt muss gegen Pattendorf dreifach gepunktet werden.“ Auf die volle Punktausbeute ist auch die SG Wildenberg/Biburg aus. Sven Zwerger, erster Vorstand vom SSV Biburg, schlägt Alarm: „Hinten laden wir die Gegner zum Toreschießen ein, vorne betreiben wir Chancenwucher. Davon kann man sich nicht kaufen, auch wenn man meint, die bessere Mannschaft gewesen zu sein. Es ist fünf vor zwölf. Ich hoffe, das hat jeder kapiert.“

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht