MyMz

Kreisklasse

SV Lengfeld ist heiß auf Derby-Punkte

Der Tabellenzweite der Kreisklasse Kelheim trifft auf SV Saal. Auch die Gäste zielen im Nachbarduell auf drei Punkte ab.
Von Alexander Roloff

Im Derby zwischen SV Lengfeld (rot) und SV Saal (gelb) ist mit rassigen Zweikämpfen zu rechnen. Foto: Rutrecht/Archiv
Im Derby zwischen SV Lengfeld (rot) und SV Saal (gelb) ist mit rassigen Zweikämpfen zu rechnen. Foto: Rutrecht/Archiv

Kelheim.Traditionell stellt sich der SV Lengfeld auf ein heißes Duell im Kampf um den Derbysieg gegen den SV Saal ein. Drei Punkte sind für den Tabellenzweiten aber Pflicht, um Anschluss zu Spitzenreiter TSV Bad Gögging zu halten. Der Aufsteiger hat richtig Fahrt aufgenommen und möchte den Schwung als alleiniger Spitzenreiter auch in die Partie gegen TV Aiglsbach II mitnehmen.

„Mit TV Aiglsbach erwartet uns ein interessanter Gegner, der aufgrund der Landesliga-Vertretung etwas schwer einzuschätzen ist“, sagt Bad Göggings Abteilungsleiter Alexander Kwauka. „Wir müssen das Heimspiel mit voller Konzentration angehen, um die drei Punkte in Bad Gögging zu behalten“, so Kwauka.

„Wir müssen alles raushauen, um zu gewinnen.“

Thomas Strauss

Verfolger Lengfeld sieht sich laut Co-Trainer Thomas Strauss mit einer schweren Aufgabe konfrontiert. Nach der „mehr als unnötigen Niederlage gegen FSV Sandharlanden“, möchten sich die Gastgeber nicht erneut aus der Bahn werfen lassen. „Wir müssen alles raushauen, um zu gewinnen“, erklärt Strauss. Die Gäste wollen ihrerseits alles daran setzen, um die Zähler zu entführen: „Wir nehmen die schwere Aufgabe an. Lengfeld wird alles abrufen müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen“, verspricht Saals Trainer Roland Nothhaft.

SV Kelheimwinzer arbeitet die Vergangenheit auf

Der SV Kelheimwinzer muss beim SV Ihrlerstein antreten: „Viele Spieler erinnern sich noch gut an den letzten Spieltag der Abstiegssaison 2016/17, als wir mit 0:8 auf der Brand verloren haben“, erinnert Kelheimwinzers Pressewart Lukas Sendtner an den letzten Vergleich beider Teams. „Das war extrem bitter, dieses Mal wollen wir auswärts punkten. Nach den erfolgreichen letzten Spielen gehen die Jungs mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen in diese Partie.“

Die letzten Punktspiele zwischen SV Ihrlerstein (schwarz) und SV Kelheimwinzer (rot) datieren aus der Saison 2016/17: Ihrlerstein stieg als Meister in die Kreisliga auf, Kelheimwinzer rutschte mit der roten Laterne in die A-Klasse. Foto: Neumaier/Archiv
Die letzten Punktspiele zwischen SV Ihrlerstein (schwarz) und SV Kelheimwinzer (rot) datieren aus der Saison 2016/17: Ihrlerstein stieg als Meister in die Kreisliga auf, Kelheimwinzer rutschte mit der roten Laterne in die A-Klasse. Foto: Neumaier/Archiv

In der Partie zwischen TSV Herrngiersdorf und FC Mainburg steht der Kampf um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld im Fokus. Die Hausherren wollen erfolgreich gegen ein Formtief ankämpfen. „Kleinere Rückschläge während des Spiels werfen uns aktuell komplett aus der Bahn“, erläutert TSV-Abteilungsleiter Sebastian Danzer. „Wir müssen wieder mit mehr Überzeugung auftreten und durch die Grundtugenden des Fußballs wieder zum Erfolg kommen“, lautet Danzers Lösungsansatz.

FC Mainburg ist heiß auf den Auswärtssieg

Aber auch die Gäste wollen als Sieger vom Platz gehen: „Wir werden offensiv ins Spiel gehen und wollen mit drei Punkten den Abstand zu den unteren Rängen wahren“, sagt Mainburgs Abteilungsleiter Alban Lajci.

Zwischen dem fünftgereihten Aufsteiger SG Adlhausen/Langquaid II und dem drittplatzierten FSV Sandharlanden entspannt sich ein klassisches Verfolgerduell. „Gegen die starken Gäste gilt es, den Heimvorteil weiter zu nutzen, aber auch spielerisch gegenüber den vergangenen beiden Partien wieder eine Schippe draufzulegen“, sagt Adlhausens Abteilungsleiter Tobias Ingerl.

„Wir erwarten ein sehr kampfbetontes Spiel.“

Philip Günter

Bei den Gästen stellt man sich auf Schwerstarebit ein: „Wir erwarten ein sehr kampfbetontes Spiel, bei dem nur die Mannschaft als Sieger vom Platz gehen wird, die über 90 Minuten volle Konzentration an den Tag legt“, so Sandharlandens Pressesprecher Philip Günter.

Tabellenvorletzter SG Siegenburg/Train peilt im Heimspiel gegen TSV Abensberg II einen Schritt aus dem Tabellenkeller an. Der SV Puttenhausen möchte den Negativlauf von drei Niederlagen am Stück gegen Schlusslicht TSV Sandelzhausen beenden.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht