MyMz

Darts

„T-Rex“ scheitert im WM-Halbfinale

Michael Unterbuchner unterliegt dem zweifachen Darts-Weltmeister Scott Waites mit 1:6. „Ich hatte mehr erwartet.“

Enttäuscht packte Michael Unterbuchner seine Pfeile ein. Wie im Vorjahr war im WM-Halbfinale Endstation. Foto: Evert Zomer
Enttäuscht packte Michael Unterbuchner seine Pfeile ein. Wie im Vorjahr war im WM-Halbfinale Endstation. Foto: Evert Zomer

Kelheim.Es war ein unsanftes Erwachen aus dem Traum vom WM-Finale. Der Darter Michael Unterbuchner von den Black Birds Kelheim musste sich am Samstagnachmittag im Halbfinale der BDO-Weltmeisterschaft dem Briten Scott Waites klar in 1:6 Sätzen geschlagen geben. Wie im Vorjahr kam für „T-Rex“ damit in der Vorschlussrunde dieser Titelkämpfe der BDO (British Darts Organisation) das Aus. Der 30-Jährige fand zu keinem Zeitpunkt der Partie zu seiner Form und konnte erst bei 0:5 seinen ersten und einzigen Satz gewinnen.

„Die Triple waren mehr suchen als treffen.“

Michael Unterbuchner

„Ich habe leider keine Doppel gefunden und auch die Triple waren mehr suchen als treffen“, beschrieb Unterbuchner enttäuscht seine Leistung. Ein wenig Trost spendete ihm der Sieger. „Darts ist ein schwieriges Spiel. Michael hat seine Chancen nicht genutzt, ich habe es getan“, sagte der zweifache BDO-Weltmeister, der nun am Sonntagabend um die WM-Krone und 100 000 Pfund Preisgeld spielt. „T-Rex“ nimmt als Halbfinalist und WM-Dritter 15 000 Pfund mit.

„Scotty 2 Hotty“ hat keine Mühe

Die Begegnung im Lakeside-Club in der Nähe von London begann für Unterbuchner schlecht und wurde auch nur phasenweise besser. Schon in den ersten Legs (501 auf Null) versagten dem Kelheimer Spieler die Check- und Double-Outs, also die letzten drei Darts bzw. das Doppelfeld für die Null. Mit 1:3, 0:3 und 0:3 Legs verlor „T-Tex“ die ersten drei Sätze sang- und klanglos. Im vierten Set zwang der 30-Jährige den Briten zumindest in ein 2:2 in Legs, doch das entscheidende Spiel ging an den 41-Jährigen aus Huddersfield.

Abschied von der Lakeside-Bühne in Frimley Green Foto: DG Media
Abschied von der Lakeside-Bühne in Frimley Green Foto: DG Media

„Scotty 2 Hotty“ kam mit einer durchschnittlichen Leistung auch zum 5:0. „Er muss nicht mehr tun. Unterbuchner fordert ihn nicht“, kommentierten die englischen Reporter. Im sechsten Set konnte der Bayer endlich anschreiben (3:1) und verkürzte auf 1:5. Doch es war ein Strohfeuer. Mit 3:1 Legs entschied Waites den siebten Satz für sich und gewann das Kräftemessen auf „Best of 11 Sets“ mit 6:1.

Miserable Quote von 21 Prozent

„Ich hätte mir mehr erwartet. Aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht“, resümierte Unterbuchner. Seine Checkout-Quote von 21 Prozent (Waites: 35) war nicht WM-würdig. Im Average (Schnitt pro drei Darts) lag er mit 83,2 gegenüber 85,3 Punkten auch im Hintertreffen. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht