MyMz

TC Abensberg holt Zweitliga-Spieler

Tenniscracks wollen mit den Herren 30 um Tibor Szhatmary in die Bayernliga. In Ihrlerstein sind die Männer 55 das Herzstück.

Marton Petöfi spielt seine dritte Saison für Abensberg – bislang verlor er in zwei Jahren kein einziges Spiel. Fotos: Andreas Stark
Marton Petöfi spielt seine dritte Saison für Abensberg – bislang verlor er in zwei Jahren kein einziges Spiel. Fotos: Andreas Stark

Abensberg. Abensberg/Ihrlerstein. Eine Tennis-Armada von 1600 Teams nimmt in diesen Tagen die niederbayerische Sommer-Saison am Netz auf. Von den Kleinsten bis zu den Senioren 70 läuft der Spielbetrieb. Beim TC Abensberg setzt man heuer auf die Herren 30 – sie sollen den Bayernliga-Aufstieg schaffen. Gleich am Samstag kommt es daheim zum Schlager gegen den ärgsten Widersacher. Der TC Ihrlerstein peilt mit seinen Herren 55 die Landesliga-Rückkehr an.

Wenn Rot-Weiß Eschenried heute um 13 Uhr in der Babonenstadt antritt, könnte bei den Gästen ein Sprachgewirr herrschen. Der Titelfavorit meldete in der Herren-30-Landesliga Süd neun Topspieler aus den USA, Kanada und Tschechien. Dennoch bleibt Abensbergs TC-Sportwart und Teamchef Daniel Hahn gelassen. „Es wird schwer gegen diesen Gegner zum Auftakt. Aber wir sind keinesfalls chancenlos, da wir das Beste an Spielern aufbieten werden.“

Im Vorjahr knapp gescheitert

Die Babonen konzentrieren sich heuer ganz auf die Herren über 30 Jahre. Eine Männermannschaft wird nicht gestellt. „Die meisten unserer starken Spieler sind über 30, da macht es mehr Sinn, alles auf diese Altersklasse zu setzen“, so Vereinschef Fabian Tuscher. „Nachdem wir letztes Jahr nur unglücklich nicht aufgestiegen sind, wollen wir es in diesem Jahr wissen. Die Vorbereitungen waren sehr zielstrebig und somit sind wir hochmotiviert, die Weichen in Richtung Bayernliga zu stellen“, ergänzt Hahn.

Daniel Hahn ist der Teamchef der Herren 30.
Daniel Hahn ist der Teamchef der Herren 30.

Ein neuer Spitzenspieler aus Ungarn steht im Team an der Königsposition eins: Der 34-jährige Tibor Szhatmary schlug im Vorjahr noch in der 2. Bundesliga der Herren (!) auf. „Es ist einfach toll, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, sagt der Sportwart. Auch die nachfolgenden Positionen im TC sind stark besetzt. John Kirchmayr auf Nummer zwei begeisterte bereits im Vorjahr die Fans.

An Rang drei wird Vereinstrainer Tomas Jung (36) aufschlagen. Das Urgestein ist aus der Abensberger Tennisszene kaum noch wegzudenken. Marton Petöfi (40) spielt seine dritte Saison für die Babonen – und ist bislang ungeschlagen. Der 34-jährige Tobias Wurfbaum sowie Heiko Zoglowek (41) komplettieren die Top Sechs. Begleitet wird das Team vom erfahrenen, ehemaligen Spitzenspieler Arpi Csizmarik.

1600 Teams am Court

  • Andrang:

    Der Tennis-Spielbetrieb im Bezirk Niederbayern zieht im Gegensatz zu anderen Regionen eine konstante bis leicht ansteigende Zahl an Teams auf den Platz. Heuer beteiligen sich 1600 Mannschaften mit Spielern im Alter von sieben bis 70 Jahren an der Sommerrunde.

  • Spitzenkräfte:

    Das Flaggschiff der überregionalen Teams bleiben die Herren 30 des TC Thyrnau-Kellberg, die in der Bundesliga Süd starten. Die jüngste Topspielerin ist die 14-jährige Alia Lex vom TC Zwiesel (Bezirksliga). Sie steht bereits in der deutschen Rangliste.

„Wir freuen uns auf jeden Zuschauer, der mit uns durch den wahrscheinlich schwersten Kampf dieser Saison geht“, hofft Daniel Hahn auf starken Publikumszuspruch am Samstag um 13 Uhr. Im zweiten Spiel startet parallel ebenfalls daheim die zweite Herren-30-Mannschaft in der Bezirksliga gegen TC Röhrenbach.

Mit sieben Teams gehen die Brandler Tennisspieler vom TC Ihrlerstein in die neue Saison, die am Samstag mit einem Heimspiel der Herren 55 in der Bezirksliga gegen den TC Mühlhausen beginnt. Nach dem nur einjährigen Landesliga-Gastspiel möchten die Alten Herren um den Wiederaufstieg mitspielen. Allerdings sind mit Simbach, das drei starke Ausländer gemeldet hat, Weiß-Blau Landshut und Wurmannsquick sehr starke Teams vertreten.

Spontane Feiern sind die schönsten

Die Herren gehen in der Bezirksklasse 2 neben Altdorf und dem SC Mainburg als Mitfavoriten um die Meisterschaft ins Rennen. Mit Matthias Roithmeier (Leistungsklasse 6) und Stefan Hirsch (LK 8) sind zwei Punktegaranten vorne gemeldet. Am Sonntag geht’s zum Auftaktspiel zu Aufsteiger Teugn. Die Herren II beginnen die Saison mit dem Lokalderby bei Grün-Rot Kelheim, die neu in der Kreisklasse 1 dabei sind, während die Damen zu Hause gegen TC Abensberg spielen.

Die Knaben-16 starten gegen Grün-Rot Kelheim am Sonntag auf der Anlage des ATSV mit einem Heimspiel. Für die Herren-40 beginnt die neue Saison eine Woche später. Die Spiele der neuen Midcourt-U11-Mannschaft steigen im Juli. Sportleiter Uli Roithmeier sieht die Teams „gut aufgestellt, auch wenn keine Verstärkungen dazu gekommen sind. Die bewährten Spieler werden frisch motiviert in die Saison gehen. Mal sehen, was herauskommt. Die Überraschungsmeisterfeiern sind ohnehin die schönsten.“ (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht