MyMz

Kreisklasse

Topteams treffen in Neustadt aufeinander

SV Lengfeld versucht Spitzenreiter TSV Neustadt einzubremsen. Spannende Duelle hält auch der Abstiegskampf parat.
Von Wolfgang Wutzer

Aufsteiger SV Kelheimwinzer (weiß) versucht sich für die Hinspielniederlage gegen SG Großmuß/Hausen (rot) zu revanchieren.foto: Rutrecht
Aufsteiger SV Kelheimwinzer (weiß) versucht sich für die Hinspielniederlage gegen SG Großmuß/Hausen (rot) zu revanchieren.foto: Rutrecht

Kelheim.Am 16. Spieltag der Kreisklasse Kelheim kommt es zwischen dem TSV Neustadt und dem SV Lengfeld zum Spitzenspiel, während sich der TSV Abensberg II befreien möchte.

„Lengfeld gehört für mich zu den besten Teams der Liga. Beide Teams wollen oben dran bleiben und darum rechne ich mit einem offenen Schlagabtausch“, lässt Neustadts Abteilungsleiter Daniel Neubaur durchblicken. Hinter den Einsätzen einiger Spieler steht ein Fragezeichen. Während der TSV Neustadt mit einem Heimsieg und dem achten Sieg in Folge an der Tabellenspitze bleiben kann, hat der Gast die Möglichkeit, den Abstand zu verkürzen. Lengfelds Trainer Stefan Galli, der keine Ausfälle zu beklagen hat, gibt sich zuversichtlich: „Es wird auf die Tagesform ankommen. Der Kopf und die Einstellung werden entscheidend sein, aber in der Mannschaft verspüre ich die pure Vorfreude.“

Für die SG Großmuß/Hausen gilt es, im Spiel gegen den SV Kelheimwinzer die Niederlage gegen SG Siegenburg/Train wettzumachen. SG-Trainer Christian Eisvogel erwartet eine enge Partie, bei der Kleinigkeiten entscheiden. „Wir gehen hochmotiviert in die Partie, um an der Spitze zu bleiben.“ Im Lager des SV Kelheimwinzer erinnert man sich an die unglückliche 0:1 Hinspielpleite und weiß um die Stärken des Tabellenzweiten. „Wir erwarten einen harten Kampf. Ein Punkt sollte drin sein“, gibt sich SV-Pressewart Lukas Sendtner optimistisch.

Das Spiel zwischen SV Pattendorf und TSV Abensberg II steht im Zeichen des Abstiegskampfes. Während der Gastgeber weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz festsitzt, will das Team um Kapitän Sebastian Stöckl endlich den ersehnten Befreiungsschlag landen. „Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen FC Mainburg(2:2) wird womöglich die ein oder andere Änderung folgen. Es zählt nur ein Sieg“, gibt Abensbergs Coach Manuel Heinrich die Marschroute vor.

Der SV Saal versucht sich in Rottenburg von den hinteren Tabellenplätzen abzusetzen, um entspannter in die Winterpause zu gehen. Saals Trainer Roland Nothhaft geht mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie: „Eine schwierige Aufgabe gegen eine gute Abwehr erwartet uns, aber wir müssen punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.“ Personell sieht es weiterhin nicht gut aus.

Bei der SG Wildenberg/Biburg hofft man nach der 0:6 Klatsche in Puttenhausen auf eine Reaktion der Mannschaft, weshalb Sven Zwerger deutlich auf Kampf und Leidenschaft verweist. „Zu was es dann reicht, werden wir sehen.“ Der FC Mainburg kämpft gegen die SG Siegenburg/Train um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Der SV Puttenhausen empfängt den TSV Sandelzhausen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht