MyMz

Landesliga

Torflaute bei Bad Abbach und Aiglsbach

Der TSV kann gegen Bogen einen Feldspieler im Kasten nur einmal überwinden. Hallertauer verjuxen sämtliche Chancen.
Von Markus Schmautz und Martin Rutrecht

Auch Bad Abbachs Zehn-Tore-Mann Christopher Prester (l.) blieb beim 1:2 daheim gegen Bogen ohne Torerfolg. Foto: Schmautz
Auch Bad Abbachs Zehn-Tore-Mann Christopher Prester (l.) blieb beim 1:2 daheim gegen Bogen ohne Torerfolg. Foto: Schmautz

Bad Abbach.Der Tag der Einheit wurde für Kelheims Fußball-Landesligisten ein Tag der Pleiten. Der TSV Bad Abbach verlor daheim gegen den TSV Borgen mit 1:2 und auch der TV Aiglsbach ging vor heimischer Kulisse mit 0:1 als Verlierer vom Platz.

Nur eine Niederlage musste Bad Abbach aus den letzten sieben Spielen hinnehmen. „Wir wollten gegen Bogen unsere Serie ausbauen und mit 23 Zählern zum schweren Auswärtsspiel nach Neumarkt fahren. Daraus wurde aber nichts“, erklärte ein völlig enttäuschter TSV-Coach Torsten Holm.

„Wir haben es nicht geschafft, im zweiten Abschnitt auch nur einen Schuss auf sein Gehäuse anzubringen.“

Torsten Holm

„Das Ziel war, sich von der Abstiegsregion etwas abzusetzen. Und mein Team begann stark“, wusste Holm. Bereits in der 9. Spielminute erzielte Florian Folger nach einer Flanke von Tobias Doblinger den Führungstreffer. Doch die Freude währte nicht lange, denn Bogens Kapitän Balthasar Sabadus kam in Minute zwölf nach einem missglückten Abschlag an den Ball. Der Mittelfeldregisseur tankte sich durch und schloss gekonnt zum 1:1 ab.

Ex-U19-Bundesliga-Kicker mit Doppelpack

„Mit diesem Gegentreffer ist bei uns völlig der Faden gerissen. Ab diesem Zeitpunkt ging nichts mehr zusammen. Es fehlte an Lauf- und Einsatzbereitschaft“, ärgerte sich Holm. Abbach kam noch zu zwei Gelegenheiten durch Andreas Schröppel (20.) und Florian Folger (34.).

Kurz vor der Pause legte Bogen einen Zwischenspurt hin. Nach einem Flankenlauf von Sabadus scheiterte Gürkan Ögütli aus wenigen Metern frei vor Keeper Ludwig Räuschl (45.+1). Ögütli fand zwei Minuten später nochmal seinen Meister im Abbacher Keeper (45.+3). Nur kurz darauf fand aber ein Eckball von Niklas Karl seinen Abnehmer in Balthasar Sabadus (in der U19 beim Jahn, Fürth und Augsburg), der in der vierten Minute der Nachspielzeit aus wenigen Metern volley zur 2:1-Führung der Gäste einnetzte.

Auswärts klappt es bei Aiglsbach (in weiß in Kötzting) derzeit besser. Daheim haben die Hallertauer ihren Schrecken verloren. Foto: Tschannerl
Auswärts klappt es bei Aiglsbach (in weiß in Kötzting) derzeit besser. Daheim haben die Hallertauer ihren Schrecken verloren. Foto: Tschannerl

Die Hausherren nahmen sich viel vor, wollten die Partie im zweiten Durchgang noch biegen. Aber Bogens Defensive stand sattelfest. Die einzige gute Chance für Abbach vergab Tobias Schlagbauer in Minute 85. In der Nachspielzeit kassierte Andreas Schröppel noch Gelb-Rot. „Bei Bogen stand mit Spielertrainer Marco Kenneder ein Feldspieler zwischen den Pfosten. Und wir haben es nicht geschafft, im zweiten Spielabschnitt auch nur einen Schuss auf sein Gehäuse anzubringen“, monierte Holm.

„Wenn man nicht trifft, schaut man durch die Finger.“

Heinrich Kaltenecker

Ein fahrlässiger Wucher mit Chancen kostete Aiglsbach die Punkte. „Dieses Spiel darfst du nicht verlieren. Aber wenn man nicht trifft, aber der andere schon, schaut man durch die Finger“, so TV-Sportleiter Heinrich Kaltenecker. Etwa ein Dutzend Gelegenheiten taxierte er für die Hausherren. Die erste aber hatte Tegernheim: Eine Hereingabe von der Grundlinie wurde gerade noch geklärt (9.).

Zweimal auf der Linie geklärt

Dann aber rollte Aiglsbach an: Florian Flicker geblockt (21.), Kopfball Andreas Blattner vorbei (22.), Manfred Gröber nach Schmidbauer-Vorlage vorbei (26.), Doppelpass Markus Schmidt und Gröber, der am Keeper scheitert (43.). Dazwischen lag ein Abschluss von FC-Kicker Gentrit Isufi (24.), den Keeper Andreas Schmidt parierte. Und bei Aiglsbach musste Flicker (40.) mit Verdacht auf eine Knieverletzung – ohne Fremdeinwirkung – vom Platz.

Vorne drauf

  • Torjäger:

    Für frischen Mut hilft vielleicht ein Blick auf die Scorerliste. Manfred Gröber (Aiglsbach) bleibt mit 15 Toren Goalgetter der Landesliga. Bad Abbachs Christopher Prester steht mit zehn Toren immerhin auf Rang vier.

  • Assists:

    Bei den Vorlagen hält sich Tobias Doblinger vom TSV mit acht Torvorbereitungen auf Rang drei. Das Ranking führt Jonas Marx vom ASV Neumarkt mit elf Vorlagen an.

Nach der Pause gipfelten die Bemühungen in einer Doppelchance (60.). Zunächst wurde ein Kopfball von Gröber auf der Linie geklärt, der Nachschuss von Andreas Schweiger ebenfalls. Gröber (79.) vergab ein weiteres Mal. Tegernheim machte es cooler.

Spielertrainer Andreas Meyer mogelte sich an die Grundlinie und legte auf den eingewechselten Johannes Schmid ab, dessen Schuss leicht abgefälscht zwischen den Pfosten hin und her flipperte und ins Netz sprang (83.). Matthias Ehrenreich (86.) hatte Aiglsbachs letzte Chance – das FCT-Gehäuse blieb vernagelt.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht