MyMz

Fussball

Torjäger Gröber entscheidet das Derby

Aiglsbacher Siegtreffer geht eine strittige Situation voraus. Bad Abbachs Trainer Torsten Holm kritisiert die Schiedsrichter.
Von Alexander Roloff

Die Kicker vom TV Aiglsbach setzten sich im Derby beim TSV Bad Abbach in den wichtigen Zweikämpfen durch.  Foto: Alexander Roloff
Die Kicker vom TV Aiglsbach setzten sich im Derby beim TSV Bad Abbach in den wichtigen Zweikämpfen durch. Foto: Alexander Roloff

Bad Abbach.Die entscheidende Szene im ersten Landesliga-Duell des TSV Bad Abbach und TV Aiglsbach spielte sich in der 75. Minute ab: Gastgeber Bad Abbach leistete sich wenige Meter in der gegnerischen Hälfte einen unnötigen Ballverlust, Aiglsbach brachte das Spielgerät unverzüglich nach vorne.

Kurz vor dem eigenen Strafraum versuchte Abbachs Verteidiger Tobias Schlagbauer den Ball über das Zentrum zu klären, erwischte aber Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber vermutlich an der Hand. Der nach vorne abprallende Ball geriet zur Vorlage für Gröber.

„Eine krasse Fehlentscheidung vom Schiedsrichter.“

Torsten Holm

Der Torjäger hatte anschließend keine Mühe zum siegbringenden 1:2 zu vollstrecken, auch weil die Abbacher Abwehrrecken vehement Handspiel reklamierten und nicht nachsetzten. „Eine krasse Fehlentscheidung vom Schiedsrichter“, kommentierte Bad Abbachs Coach Torsten Holm den ausgebliebenen Pfiff von Referee Nico Keiser (München).

Aiglsbachs Kapitän Manfred Gröber (2. v.l.) jubelt mit Mannschaftskameraden über seinen neunten Saisontreffer, der den Ailgsbachern den 2:1-Auswärtssieg beim TSV Bad Abbach bescherte. Foto: Roloff
Aiglsbachs Kapitän Manfred Gröber (2. v.l.) jubelt mit Mannschaftskameraden über seinen neunten Saisontreffer, der den Ailgsbachern den 2:1-Auswärtssieg beim TSV Bad Abbach bescherte. Foto: Roloff

„Ein derartiges Spiel zu verlieren ist bitter. Ganz besonders, wenn die Niederlage aufgrund einer Fehlentscheidung erfolgt“, so Holm, der nicht mit der „Art und Weise“ des Schiedsrichtergespanns einverstanden war. Aiglsbachs Trainer Benjamin Flicker sah indes keinen Regelverstoß. „Ich hatte aber keinen guten Blickwinkel auf diese Situation“, so Flicker.

Bad Abbach müht sich ins Spiel

Auf das 1:2 reagierte Bad Abbach mit einer druckvollen Schlussphase. Die größte Chance zum Ausgleich verpasste Angreifer Florian Folger mit einem wuchtigen Kopfball gegen die Unterkante der Querlatte (80.). Folger zeichnete sich auch für die erste Möglichkeit der Abbacher verantwortlich. Nach einem Steilpass von Djingue Gueye scheiterte Folger an Gästekeeper Andreas Schmidt (14.). In der Anfangsphase agierte Bad Abbach zu zögerlich.

Florian Folger scheiterte mit der ersten guten Chance an Gästekeeper Andreas Schmidt. Foto: Roloff
Florian Folger scheiterte mit der ersten guten Chance an Gästekeeper Andreas Schmidt. Foto: Roloff

Aiglsbach attackierte hingegen früh und verbuchte bei einem Kopfball von Gröber (10.) die erste Torchance. Es blieb zunächst ein Derby auf Augenhöhe mit leichten Feldvorteilen für Aufsteiger Aiglsbach. Als Gueye bei einem weiteren Abschluss zu zögerlich agierte (22.) war die Bahn frei für die Aiglsbacher Führung. Ein Abbacher Verteidiger ließ sich in Höhe der eigenen Eckfahne den Ball von Florian Flicker abluchsen. Flicker zog in den Strafraum und legte den Ball quer vors Tor. Andreas Schweiger brauchte den Ball aus kurzer Distanz nur noch zum 0:1 einzudrücken.

Das Landesliga-Derby zwischen Bad Abbach hielt packende Zweikampfe parat. Foto: Roloff
Das Landesliga-Derby zwischen Bad Abbach hielt packende Zweikampfe parat. Foto: Roloff

Die Abbacher fanden anschließend kaum noch den Weg zum gegnerischen Tor. Flicker scheiterte hingegen aus spitzem Winkel an TSV-Torhüter Ludwig Räuschl (42.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Aktionen der Gastgeber entschlossener. In der 52. Minute entschärfte Aiglsbachs Schlussmann Andreas Schmidt einen Schuss von Jonas Riedel. Anschließend zog Bad Abbach das Spiel an sich.

„Lediglich nach dem Gegentreffer fehlte die Stabilität, aber die Mannschaft hat gefangen.“

Benjamin Flicker

In der 59. Minute brach der Aiglsbacher Abwehrriegel. Zunächst parierte Schmidt zwei Versuche von Dominik Huber, auch den ersten Nachschuss von Andreas Schröppel entschärfte er.

Im vierten Anlauf zum Ausgleich

Gegen Schröppels zweiten Abschluss war er aber machtlos. Eine knappe Viertelstunde später sorgte Gröber für die neuerliche Aiglsbacher Führung und tütete den Auswärtssieg im Kelheimer Landkreis-Derby der Landesliga Mitte ein.

„Ein Unentschieden hätten wir uns verdient“, sagte Bad Abbachs Trainer Holm. „Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der wir deutlich mehr gemacht haben, wäre sogar ein Sieg möglich gewesen.“

Standortbestimmung

  • TSV Bad Abbach:

    Mit einem Sieg aus vier Partien rangiert der TSV Bad Abbach auf Platz 15. „Wir waren im Soll. Diese Heimniederlage dämpft natürlich die Stimmung, da wir uns mehr Punkte auf dem Konto erwünscht hätten“, so Trainer Torsten Holm.

  • TV Aiglsbach:

    Mit sieben Zählern ist der TV Aiglsbach vorne dabei. „Wir wollten hier punkten und werden auch weiterhin mutig unseren Fußball spielen“, so Coach Benjamin Flicker.

Aiglsbachs Coach Flicker hält das Ergebnis für gerecht: „Wir haben eine gute erste Halbzeit abgeliefert. Lediglich nach dem Gegentreffer fehlte die Stabilität, aber die Mannschaft hat sich schnell wieder gefangen.“, so Flicker.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht