MyMz

Niederlage

TSV Bad Abbach gerät unter die Räder

Fußball-Landesligist Bad Abbach gehen vor der Winterpause die Kräfte aus. Der TSV kassiert auswärts fünf Gegentreffer.

TSV Bad Abbach (grün) streckte sich gegen Ettmannsdorf auch im Rückspiel vergeblich.  Foto: Brüssel
TSV Bad Abbach (grün) streckte sich gegen Ettmannsdorf auch im Rückspiel vergeblich. Foto: Brüssel

Bad Abbach.Zum Abschluss des Fußballjahres hat es der SC Ettmannsdorf am vergangenen Samstag noch einmal richtig krachen lassen. Im Heimspiel gegen den TSV Bad Abbach gab es einen ungefährdeten 5:0 (2:0)-Sieg, was den Sprung auf Tabellenplatz drei der Fußball-Landesliga Mitte nach sich zog. Mit dem deutlichen Resultat waren die schwachen Gäste gut bedient, denn bei zwei Pfosten- beziehungsweise Lattentreffern und weiteren hochkarätigen Torchancen hätte es auch schlimmer kommen können. Bad Abbach überwintert auf Platz 13. Ettmannsdorfs Ilhan Koc traf schon nach sieben Minuten zum 1:0 für die Hausherren, Furkan Yalcin sorgte für das 2:0 (21.) zur Halbzeit. Nach der Pause erhöhten Florian Tausendpfund per Kopfballtor (58.), der schnelle Ilhan Koc (80.) und der eingewechselte Damian Huf (86.) auf 5:0.

SC Ettmannsdorf dreht stark auf

Die Winterpause vor den Augen, zeigte der SCE eine konzentrierte und spielerisch überzeugende Leistung. Allerdings wurde die Mannschaft nicht ernsthaft gefordert. So stellte Trainer Mario Albert richtigerweise fest, dass der TSV Bad Abbach keine einzige echte Tormöglichkeit besaß. Dagegen sprühte seine Elf vor Einsatzbereitschaft, Lauffreude und Offensivaktionen. Es lag am vielfach erstklassig parierenden Torwart Ludwig Räuschl, dass die Gäste nicht völlig untergingen. Er lenkte beispielsweise einen Kopfball von Bakhtiyar Masimaliyev über die Latte, wehrte nach der Halbzeit gegen Leon Brandl und Felix Fiedler ab und stellte sich immer wieder den Angriffen des SCE entgegen.

In der Vergangenheit hatte der SCE immer wieder Probleme mit dem TSV Bad Abbach. Am Samstag fanden die Gäste aber zu keiner Zeit ins Spiel. Dagegen sprühte die Heimelf vor Spielfreude. Schon in der siebten Minute wurde sie für ihr Engagement belohnt, als Koc nach einer Flanke von Jeremy Schmidt zum 1:0 einköpfte. Nach 21 Minuten fiel der nächste Treffer. Eine flache Hereingabe von rechts landete bei Yalcin, der aus kurzer Entfernung ungehindert zum 2:0 einschoss.

TSV Bad Abbach strahlt keine Torgefahr aus

Seitens der Gäste waren nur selten Entlastungsangriffe zu sehen. Stattdessen traf Masimaliyev nur die Querlatte und kurz vor dem Pausenpfiff landete das Leder am linken Pfosten. Bei einem schnell vorgetragenen Angriff in der 45. Minute zeigte der Torwart des TSV zweimal hintereinander seine Klasse. Im zweiten Durchgang hatte Bad Abbach etwas mehr Spielanteile, aber weiterhin keine echte Chance. Mit dem 3:0 von Tausendpfund, der einen Eckball von Schmidt ins Netz beförderte, war die Entscheidung gefallen. Ettmannsdorf hatte anschließend wesentlich mehr Ballbesitz als der Gegner. Beim 4:0 tunnelte Koc den Torwart. Schließlich stocherte der eingewechselte Huf den Ball nach einer Räuschl-Parade zum 5:0 über die Linie. (sho)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht