MyMz

Landesliga

TSV Bad Abbach siegt im Landesliga-Derby

Kicker von der Freizeitinsel triumphieren beim TV Aiglsbach. Die Gastgeber wenden in Unterzahl kurzfristig das Blatt.
Von Alexander Roloff

TV Aiglsbach (schwarz) hatte im Derby gegen den TSV Bad Abbach (grün) mit 2:3 (2:1) das Nachsehen.  Foto: Alexander Roloff
TV Aiglsbach (schwarz) hatte im Derby gegen den TSV Bad Abbach (grün) mit 2:3 (2:1) das Nachsehen. Foto: Alexander Roloff

Aiglsbach.Zwei Platzverweise, zweifacher Führungswechsel und eine turbulente Schlussphase – das Kelheimer Landkreis-Derby der Fußball-Landesliga Mitte zwischen TV Aiglsbach und TSV Bad Abbach hatte vieles zu bieten, was den Kampf um den Klassenerhalt auszeichnet. Am Ende verschaffte sich Bad Abbach mit einem Plus an spielereischen Elementen den entscheidenden Vorteil und heimste mit dem 2:3 (2:1)-Auswärtssieg drei wichtige Punkte ein.

Während die Gäste Aiglsbach in der Tabelle vom 13. Platz verdrängten, rutschten die Hausherren auf Abstiegsrelegationsplatz 15 ab.

„Das war ein verdienter Sieg.“

Torsten Holm

„Das war ein verdienter Sieg“, schnaufte Bad Abbachs Coach Torsten Holm erleichtert durch. „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Vor allem haben wir nach einer Phase der Unaufmerksamkeit die Ruhe bewahrt und das Spiel wieder auf unsere Seite gezogen.“ Den besseren Start hatte Aiglsbach erwischt. Paul Belousow verpasste die frühe Führung nach einer Hereingabe nur knapp (3.).

TSV Bad Abbach geht in Führung

Die Strafe folgte beinahe postwendend: Nach einer Flanke von Bad Abbachs Niklas Scheuerer verlängerte Florian Folger auf den zweiten Torpfosten. Dort wuchtete Mehmet Sin ungehindert zum 0:1 ein (5.). In der Folge blieben die Gäste am Drücker, Aiglsbach fand nicht ins Spiel. Bad Abbach war bei einem Kopfball von Alex Legler (7.) sowie einem Versuch von Folger aus spitzem Winkel am 2:0 dran. Mit zunehmender Spieldauer gaben sich die Kicker von der Freizeitinsel allerdings mit der Spielkontrolle zufrieden.

Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber (am Ball) wendete mit zwei Treffern in Unterzahl das Blatt. Am Ende ging Aufsteiger TV Ailgsbach im Derby gegen TSV Bad Abbach (grün)dennoch leer aus. Foto: Roloff
Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber (am Ball) wendete mit zwei Treffern in Unterzahl das Blatt. Am Ende ging Aufsteiger TV Ailgsbach im Derby gegen TSV Bad Abbach (grün)dennoch leer aus. Foto: Roloff

Weil Aiglsbach in der 27. Minute nach Gelb-Rot für Kapitän Florian Schweiger (wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl agierte, schienen sich die Gäste diesen Luxus erlauben zu können. Doch Aiglsbach suchte nun den Weg zum Tor. In der 34. half Bad Abbach mit einem Foul an Matthias Ehrenreich im Strafraum mit. Den fälligen Strafstoß verwandelte Manfred Gröber sicher zum 1:1. In der 43. Minute spielte Gröber beim Treffer zum 2:1 seine Klasse mit perfekter Ballannahme am Strafraum, flinker Drehung und präzisem Abschluss ins entfernte Toreck aus. Abbach drängte vehement auf den Ausgleich verpasste aber in der 45. Minute gleich mehrfach das 2:2.

Bad Abbachs Mehmet Sin (grün) war mit zwei Treffern der Matchwinner. Foto: Roloff
Bad Abbachs Mehmet Sin (grün) war mit zwei Treffern der Matchwinner. Foto: Roloff

Nach dem Šeitenwechsel blieb Bad Abbach spielbetsimmend. Bereits in der 51. Minute konnte durch das 2:2 der erste Lohn eingefahren werden: Scheuerer kam aus kurzer Distanz unbedrängt zum Kopfball und markierte den 2:2-Ausgleich.

Mehmet Sin entscheidet Partie

Vier Minuten später scheiterte Gröber mit einem Schuss an Abbachs Torhüter Ludwig Räuschl. Den entscheidenden Treffer steuerte Sin für die Kicker von der Freizeitinsel bei. Nach einem Steilpass von Alexander Bucher chippte Sin den Ball zum 2:3 für Bad Abbach ins Tor. Die rote Karte für Abbachs Dominik Huber (79./Unsportlichkeit) befeuerte eine turbulente Schlussphase, die Bad Abbach schadlos überstand.

Herbstlicher Schlussspurt

  • TV Aiglsbach:

    Vor der Winterpause spielt Aiglsbach am Samstag bei SpVgg Pfreimd, zuhause gegen BSC Woffenbach (22. November) und beim ASV Burglengenfeld (1. Dezember).

  • TSV Bad Abbach:

    Bad Abbach tritt am Samstag bei BSC Woffenbach an. Es folgt das Heimspiel gegen VfB Straubing (23. November). Die letzte Partie führt zum SC Ettmannsdorf (30. November).

Aiglsbachs Trainer Benjamin Flicker war enttäuscht: „Leider hat Gelb-Rot den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, aber wir haben unsere Sache in Unterzahl richtig gut gemacht. Die Niederlage geht letztlich in Ordnung.“

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht