MyMz

Kelheim

TSV Bad Gögging spielt um seinen Status

In der Fußball-Kreisklasse Kelheim setzt sich das Fernduell im Kampf um Platz eins zwischen Bad Gögging und Lengfeld fort.
Von Alexander Roloff

TSV Bad Gögging (grau) stellt sich der Herausforderung beim FC Mainburg. Foto: Wutzer/Archiv.
TSV Bad Gögging (grau) stellt sich der Herausforderung beim FC Mainburg. Foto: Wutzer/Archiv.

Kelheim.Die beiden Spitzenteams der Fußball-Kreisklasse Kelheim TSV Bad Gögging und SV Lengfeld wollen ihre Verfolger trotz schwerer Aufgaben auf Abstand halten.

Aber auch in den übrigen Partien steckt viel Zündstoff: TSV Herrngiersdorf und SG Siegenburg/Train möchten etwa jeweils mit Erfolgen auf fremden Plätzen die Abstiegsrelegationsplätze verlassen. Der TSV Abensberg II wittert seine Chance im Heimspiel gegen SV Puttenhausen.

„Unser Fokus liegt auf der vollen Punktausbeute.“

Alexander Kwauka

Tabellenführer Bad Gögging (19 Punkte) muss sich am Sonntag (14 Uhr) beim FC Mainburg beweisen. „Nachdem wir an den letzten drei Spieltagen die Partien nicht mehr so klar gestalten konnten, wie wir es uns erhofft hatten, gilt es wieder zwingender zu werden“, erklärt Bad Göggings Abteilungsleiter Alexander Kwauka. „Als Aufsteiger sind wir natürlich froh um die aktuelle Situation, wollen unseren Status aber so lange es geht aufrechterhalten.“

FC Mainburg (rot) setzte gegen Bad Gögging auf den Heimvorteil. FSV Sandharlanden (weiß) hat den SV Lengfeld zu Gast. Foto: Wutzer/Archiv
FC Mainburg (rot) setzte gegen Bad Gögging auf den Heimvorteil. FSV Sandharlanden (weiß) hat den SV Lengfeld zu Gast. Foto: Wutzer/Archiv

Der FC Mainburg droht ein unangenehmer Gegner zu werden. „Die letzten vier Auswärtsspiele in Mainburg konnten wir nicht gewinnen. Unser Fokus liegt jetzt auf der vollen Punktausbeute“, betont Kwauka.

SV Lengfeld setzt auf Leidenschaft

Der punktgleiche Co-Spitzenreiter SV Lengfeld tritt beim FSV Sandharlanden an. Die Gäste sind laut Co-Trainer Thomas Strauss aufgrund einiger angeschlagener und verletzter Spieler nicht sorgenfrei. „Wir richten uns auf ein schweres, richtungsweisendes Auswärtsspiel ein“, sagt Strauss. „Mit einem leidenschaftlichen und couragierten Auftritt möchten wir dreifach punkten.“

„Wir sind in den letzten fünf Partien unbesiegt und gut auf das Heimspiel gegen Lengfeld eingestellt.“

Philip Günter

Die Gastgeber sehen sich in der Rolle des klaren Außenseiters. „Lengfeld ist in bestechender Form, allerdings brauchen wir uns auf keinen Fall verstecken“, so FSV-Pressesprecher Philip Günter. „Wir sind in den letzten fünf Partien unbesiegt und gut auf das Heimspiel gegen Lengfeld eingestellt.“

In der Partie Saal gegen Herrngiersdorf spielen die Hausherren um Anschluss an die Spitzengruppe, die Gäste möchten sich aus der hinteren Tabellenregion verabschieden.

SV Saal (gelb) möchte gegen den TSV Herrngiersdorf zurück in die Erfolgsspur finden. Der SV Kelheimwinzer (rot) kann sich über einen Heimsieg gegen SG Siegenburg/Train in der Verfolgergruppe festsielen. Foto: Kreidemeier/Archiv
SV Saal (gelb) möchte gegen den TSV Herrngiersdorf zurück in die Erfolgsspur finden. Der SV Kelheimwinzer (rot) kann sich über einen Heimsieg gegen SG Siegenburg/Train in der Verfolgergruppe festsielen. Foto: Kreidemeier/Archiv

„Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in Gögging wollen wir unser Heimspiel gewinnen und in die Erfolgsspur zurück“, erklärt Saals Trainer Roland Nothhaft. „Wir werden uns gegen Herrngiersdorf alles hart erarbeiten müssen.“ Den Gästen fehlt laut eigenem Bekunden noch die Konstanz im Spiel. „Nach dem sehr schwachen Auftritt gegen Sandharlanden sind wir auf Wiedergutmachung bedacht“, so Abteilungsleiter Sebastian Danzer. Gegen den SV Saal rechnen die Gäste mit einem unbequemen Gegner. „Wir haben uns immer sehr umkämpfte und knappe Spiele geliefert.“

TSV Abensberg II kämpft um das nötige Glück

Der TSV Abensberg II hofft im Heimspiel gegen den SV Puttenhausen auf einen Erfolg: „Gegen Puttenhausen wollen wir an die positiven Ansätze der letzten Wochen anknüpfen und das Glück erzwingen“, sagt Abensbergs Trainer Manuel Heinrich. Der drittplatzierte Aufsteiger SG Adlhausen/Langquaid II kann seine Position im Auswärtsspiel bei Schlusslicht TSV Sandelzhausen untermauern. Der fünftgereihte SV Kelheimwinzer (rot) kann sich über einen Heimsieg gegen SG Siegenburg/Train weiter in der Verfolgergruppe festspielen. Beim zehntplatzierten TV Aiglsbach II steigt das Duell mit dem Tabellennachbarn SV Ihrlerstein (11.).

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht