MyMz

Volleyball

TSV-Damen gewinnen beim Spitzenreiter

Abensbergerinnen siegen in Zirndorf mit 3:2. Abensbergs Bayernliga-Herren enttäuschen beim 0:3 in Neumarkt.

Die Volleyballerinnen vom TSV Abensberg (in Blau) greifen erfolgreich an. Foto: Ralf Sangl
Die Volleyballerinnen vom TSV Abensberg (in Blau) greifen erfolgreich an. Foto: Ralf Sangl

Abensberg.In einem spannenden Spiel überraschten die Volleyballerinnen des TSV Abensberg den zuvor ungeschlagenen Tabellenführer und siegten nach Rückstand mit 3:2 (16:25, 27:25, 17:25, 25:17, 20:18). Dagegen erlebten die Bayernliga-Herren beim 0:3 (13:25, 20:25, 22:25) in Neumarkt ein wahres Debakel.

Der Volleyball-Krimi der Damen 1 in Zirndorf startete mit einer Machtdemonstration des Tabellenführers. Die Mittelfranken zeigten starke Abwehraktionen, mehrere Aufschlagserien und schnelle Angriffe, wobei sie kaum Eigenfehler verursachten. Doch im weiteren Spielverlauf kam der geschlossene Mannschaftsgeist der Abensbergerinnen immer mehr zum Tragen. Mit risikoreichen Aufschlägen konnte man so auch die Tabellenführer unter Druck setzen und durch gute Abwehraktionen viele Punkte herausholen.

Die Abensbergerinnen standen nach vier spannenden Sätzen im Tiebreak. Die Baboninnen nahmen den Schwung des vorher gewonnenen Satzes mit, starteten mutig in den fünften Satz und konnten sich so einen guten Vorsprung von 14:10 erspielen.

Die Zirndorferinnen zeigten aber starke Nerven und wehrten Matchball um Matchball zum Stand von 14:14 ab. Nun verfolgten die Zuschauer ein Kopf-an-Kopf-Rennen zweier gleichstarker Mannschaften, die sich einen nervenaufreibenden Schlagabtausch lieferten. Besonders die mitgereisten Fans trugen die Abensberger Spielerinnen nach vorne, bis schließlich beim Stand von 20:18 die Mädels von Coach Tom Waitschies den Sack zumachen und einen Sieg über den TSV Zirndorf feiern konnten.

Enttäuschend verlief dagegen die Auswärtspartie der Abensberger Herren beim Regionalligaabsteiger ASV Neumarkt. „Wir haben heute durchweg eine schlechte Leistung gebracht. Das hatte nichts mit Volleyball zu tun“, sagte Libero Sebastian Kroiss nach dem Spiel.

Bereits im ersten Satz fehlte Präzision und Kampfgeist. Neumarkt schlug zu Beginn bereits sehr gut auf, die TSV-Annahme schwächelte und das Team schaffte es nur selten, seine Angriffe im gegnerischen Feld unterzubringen. Ganz anders die Oberpfälzer, die munter aufspielten. Besonders der zweitligaerfahrene Kapitän Manuel Künecke schlug immer wieder bewusst den Abensberger Block so an, dass der Ball ins Aus trudelte. Der erste Satz ging somit überraschend deutlich mit 25:13 an den ASV.

TSV-Trainer Högl reagierte mit Umstellungen und der TSV kam nun etwas besser ins Spiel, schaffte es aber nie, dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen und unterlag mit 20:25. Im dritten Durchgang ging der TSV mit 15:14 erstmals in Führung. Diese konnte aber nicht gehalten werden. Das 25:22 und die 0:3-Pleite für die Abensberger war somit perfekt.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht