MyMz

Volleyball

TSV erobert Platz drei zurück

Abensberger Herren holen drei Punkte aus zwei Partien. Abensbergs Bayernliga-Damen unterliegen Marktoffingen mit 1:3.

Die Herren des TSV Abensberg (in Schwarz) waren am Wochenende in der Bayernliga gleich zweimal gefordert.  Foto: Rutrecht
Die Herren des TSV Abensberg (in Schwarz) waren am Wochenende in der Bayernliga gleich zweimal gefordert. Foto: Rutrecht

Abensberg.Die Abensberger Herren mussten am Wochenende gleich doppelt über die volle Distanz. Im Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger SC Memmelsdorf unterlag man mit 2:3 (25:17, 21:25, 25:19, 16:25, 7:15), wie der Verein mitteilte.

Im ersten Satz taten sich die Babonen überraschend leicht. Über eine perfekte Annahme um Libero Thomas Semmelmann konnten über Geburtstagskind Timon Wölfl alle Angreifer bedient werden. Ralf Sangl, der für den noch in der Prüfung schwitzenden Konrad Schweiger erstmals auf der Diagonalposition auflief, sorgte mit schönen Abwehraktionen für die nötige Spritzigkeit im Abensberger Spiel.

Doch Mitte des zweiten Satzes kam der Bruch ins Abensberger Spiel. Angriffe konnten nicht mehr verwertet werden, und man fand kein Mittel mehr gegen schnell angreifende Memmelsdorfer. Im dritten Satz sorgte allerdings Außenangreifer Martin Scherl mit einer Serie an Sprungaufschlägen für die 2:1-Satzführung. Wiederum ließ die Konzentration nach, und man ließ die Gäste zu leicht ins Spiel kommen, wodurch man sowohl den vierten Satz als auch den Entscheidungssatz relativ deutlich abgab.

Lange Auswärtsfahrt

Tags drauf folgte die lange Auswärtsreise zum TSV Lengfeld. Erneut über die volle Distanz konnte das ersatzgeschwächte Team ein 3:2 (25:14, 22:25, 25:19, 22:25, 15:9) feiern. Ohne die privat verhinderten Raimonds Stauber, Simon Seidl und Dominik Mayer konnte man aber auf die Unterstützung von Philipp Rast aus der 3. Herrenmannschaft bauen, der sich nahtlos ins TSV-Spiel einfand.

Die Babonen begannen furios und gewannen souverän Satz eins. Die Deutlichkeit des Satzes ließ die Abensberger aber wiederum einen Gang zurückschalten und der Satzverlust war die Folge. Mit einer Schippe drauf gelang dann die 2:1-Satzführung. Doch in Satz vier machte sich der Kraftverlust des Vortags bemerkbar. Erst im Tiebreak mobilisierten die Babonen ihre letzten Kräfte und konnten durch den Sieg und die drei Punkte vom Wochenende zwischenzeitlich zurück auf Platz drei der Tabelle springen.

Im Spiel gegen die erste Mannschaft des FSV Marktoffingen blieben die Abensberger Damen punktlos. Ohne großen Druck wollte man gegen den Drittplatzierten auftreten. Im ersten Satz konnte man noch sehr gut mithalten. Und mit ein oder zwei weniger Eigenfehler hätte man den Satz auch für sich entscheiden können. Dieser ging jedoch nach hartem Kampf auf beiden Seiten mit 30:28 an die Gäste.

Die Eigenfehler minimiert

Im zweiten Satz konnten die Eigenfehler minimiert werden und der Druck im Aufschlag nahm zu. Der Satz ging klar mit 25:17 an die heimischen Damen. Genauso klar gingen dann jedoch die beiden folgenden Sätze an die Gäste, die ihr Spiel nun konsequent durchzogen. Am Ende stand ein 3:1-Erfolg für den Tabellenzweiten aus Marktoffingen zu Buche.

Besonders erfolgreich zeigte sich dieses Mal die zweite Damenmannschaft des TSV. Durch das 3:2 gegen Gastgeber VC Amberg und das 3:0 gegen den TuS Schnaittenbach konnte vorzeitig der Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert werden.

Abensberger Teams

  • TSV-Damen:

    Die Abensberger haben den sechsten Tabellenplatz inne. Nun steht erst einmal eine Wochenende Pause für die Baboninnen an. Genügend Zeit, um Kraft zu tanken und konzentriert zu trainieren. Am 22. Februar geht’s nach Lohhof mit einem klaren Ziel drei Punkte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht