MyMz

Bezirksliga

TSV Langquaid ist in Landau gefordert

Die Laabertaler gehen die Aufgabe bei Aufsteiger FSV Landau mit Rückenwind an. Die Gastgeber sind aber auch in guter Form.
Wolfgang Wutzer

Der TSV Langquaid (blau) muss nach dem Heimsieg SSV Eggenfelden die nächste komplizierte Aufgabe beim FSV Landau lösen.  Foto: Roloff
Der TSV Langquaid (blau) muss nach dem Heimsieg SSV Eggenfelden die nächste komplizierte Aufgabe beim FSV Landau lösen. Foto: Roloff

Langquaid.Die Laabertaler treten am Freitagabend um 18 Uhr bei Aufsteiger FSV Landau/Isar zum neunten Spieltag in der Bezirksliga West an. „Landau steht auf einem sehr guten Tabellenplatz und spielt als Aufsteiger eine wirklich ordentliche Runde bisher“, würdigt Langquaids Trainer Andreas Müller die bisherigen Auftritte des FSV Landau.

„Wir müssen Lauf- und Kampfbereitschaft maximal abrufen.“

Andreas Müller

Das Heimteam des Trainergespanns Jan Bermann und Matthias Reichl (13 Punkte) gewann nach Startschwierigkeiten vier der letzten fünf Spiele und erwies sich mit nur drei kassierten Gegentreffern defensiv durchaus als stabil. „Landau ist eine sehr eingespielte Mannschaft, die in den letzten Jahren erfolgreich unterwegs war“, so Müller.

Die Langquaider (12 Punkte) bezwangen zuletzt den SSV Eggenfelden mit 3:2 im Heimspiel, an Selbstbewusstsein dürfte es den Laabertalern nicht mangeln. „Wir müssen dort weitermachen, wo wir aufgehört haben, nämlich Lauf- und Kampfbereitschaft maximal abzurufen“, betont der Trainer. Wegen der tabellarischen Ausgangslage und der ansteigenden Formkurve beider Mannschaften spricht der Ex-Landesligakicker von einem Spiel „auf Augenhöhe“.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht