MyMz

Landesliga

TV Aiglsbach bestreitet ein Bonusspiel

Gegen ASV Neumarkt geht Landesliga-Aufsteiger Aiglsbach als Außenseiter in die Partie. Stefan Liebler steht vorm Comeback.
Von Alexander Roloff

TV Aiglsbach (weiß) möchte Favorit ASV Neumarkt überraschen. Foto: Roloff
TV Aiglsbach (weiß) möchte Favorit ASV Neumarkt überraschen. Foto: Roloff

Aiglsbach.Für Fußball-Landesligist stellt sich mit dem Heimspiel gegen ASV Neumarkt am Samstag eine schwere Aufgabe (Spielbeginn: 18 Uhr).

Die Gäste katapultierten sich nach durchwachsenem Start mit vier Siegen am Stück auf den dritten Tabellenplatz der Staffel Mitte. Die Aiglsbacher verkauften sich in den letzten beiden Heimauftritten gut, bezogen jedoch auch zwei bittere Auswärtsniederlagen.

„Aktuell schwankt unsere Form.“

Benjamin Flicker

„Aktuell schwankt unsere Form“, sagt Aiglsbachs Coach Benjamin Flicker. „Sicherlich stecken uns die letzten Wochen und Monate mit den vielen Spielen in den Knochen“, so Flicker. Zudem erschwerten zahlreiche angeschlagene und verletzte Spieler den Saisonstart. „Es kommt aber auch dazu, dass wir uns in einer neuen Leistungsklasse befinden, in der sich schon kleinere Leistungsschwankungen sichtbar in den Ergebnissen niederschlagen.“ Die Qualität der anderen Mannschaften sei einfach deutlich höher als in der Bezirksliga. „Viele Mannschaften haben Spieler in ihren Reihen, die schon über Erfahrungen in der 3. Liga verfügen. Das merkt man deutlich.“

TV Aiglsbach geht die Aufgabe konzentriert an

Mit 13 Punkten und Platz elf hat sich Aufsteiger Aiglsbach trotz einiger Probleme im Mittelfeld der Tabelle etabliert. Gegen Neumarkt möchte die Truppe aus der Sommerau „versuchen, möglichst kompakt und konzentriert an die Sache heranzugehen und den Neumarktern eine unangenehme Partie zu gestalten.“

Die Pokalfights gegen VfB Eichstätt und TSV 1860 München (blau) waren eine großartige Erfahrung den TV Aiglsbach (weiß), kosteten aber Kraft. Foto: Kahler
Die Pokalfights gegen VfB Eichstätt und TSV 1860 München (blau) waren eine großartige Erfahrung den TV Aiglsbach (weiß), kosteten aber Kraft. Foto: Kahler

Bayernliga-Absteiger Neumarkt tat sich anfangs der Saison schwer, trumpfte aber zuletzt stark auf. „Anfangs fehlten dem ASV einige Leistungsträger, die jetzt wieder spielen können“, erklärt Flicker den Neumarkter Aufschwung. Zudem habe sich die sehr junge Mannschaft von Woche zu Woche mehr gefunden und mit den positiven Ergebnissen Selbstvertrauen getankt.

„Die Gästeelf ist durchweg technisch und taktisch sehr gut ausgebildet“, schätzt Flicker die Stärken des ASV ein. Darüber hinaus habe Neumarkt in den letzten Partien bei Standards „brandgefährlich“ agiert.

„Der Gegner hat nicht unsere Kragenweite. Für uns ist die Partie gegen Neumarkt ein Bonusspiel.“

Benjamin Flicker

Mögliche Schwächen könnten laut Flicker im Umschalten nach Ballverlust oder der Umgang mit Rückschlägen sein. „Für uns ist das Spiel gegen Neumarkt ein Bonusspiel. Der Gegner hat nicht unsere Kragenweite. Aber wir wissen, dass wir jede Mannschaft schlagen können. Also gehen wir auch in dieses Spiel, um es zu gewinnen.“

Andreas Schmidt hütet das Tor

Torhüter Andreas Schmidt kehrt nach Rotsperre in den Kader zurück. Stefan Liebler ist nach Kreuzbandriss wieder fit, allerdings dürfte es nur für einen Kurzeinsatz reichen. „Wir freuen uns, dass Stefan so tolle Fortschritte macht. Er wird uns schon bald wieder enorm weiterhelfen“, so Flicker. Mit Florian Flicker (Beschwerden an der Achillessehne) wird einer der Aktivposten im Offensivbereich weiterhin schmerzlich vermisst.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht