MyMz

Landesliga

TV Aiglsbach brennt auf das Derby

Fußball-Landesligist TSV Bad Abbach bietet dem Aufsteiger einen heißen Fight im Landkreis-Duell an. Aiglsbach hält dagegen.
Von Alexander Roloff

Aufsteiger TV Aiglsbach (weiß) düpierte TSV Bad Abbach (blau) im Hinspiel mit 1:2. Foto: Alexander Roloff
Aufsteiger TV Aiglsbach (weiß) düpierte TSV Bad Abbach (blau) im Hinspiel mit 1:2. Foto: Alexander Roloff

Kelheim.Drei Positionen sind der Tabellendreizehnte Landesliga-Rückkehrer TV Aiglsbach und der Rangsechzehnte „Dino“ TSV Bad Abbach in der Tabelle der Staffel Mitte voneinander getrennt. Allerdings weist Aiglsbach lediglich ein Pünktchen mehr auf der Habenseite vor. Dieser eine Zähler macht aber aktuell den Unterschied zwischen gesichertem Bereich und Abstiegsrelegation aus.

Von entsprechend großer Bedeutung könnte der direkte Vergleich beider Mannschaften in der Endabrechnung werden.

„Wir werden als eine Einheit fighten müssen.“

Torsten Holm

Das Hinspiel zog Aufsteiger Aiglsbach mit 1:2 – auch dank des umstrittenen Siegtreffers von Manfred Gröber – auf seine Seite. Im Rückspiel (Sonntag, 14 Uhr) möchte sich Bad Abbach revanchieren und möglichst mit voller Punktausbeute an den Gastgebern vorbeiziehen. „Wir werden als eine Einheit fighten müssen, um gegen eine gefestigte Mannschaft zu punkten“, lautet die Vorgabe von Bad Abbachs Trainer Torsten Holm.

TV Aiglsbach drängt auf den Heimsieg

Aiglsbachs Coach Benjamin Flicker stellt seine Mannschaft ebenfalls auf einen harten Kampf ein: „Wir sind heiß und brennen auf das Spiel. Die drei Punkte sollen in der Sommerau bleiben“, so Flicker. In den letzten sechs Partien war die Ausbeute auf beiden Seiten eher mau: Bad Abbach holte zwei, Aiglsbach immerhin vier Zähler. Flicker warnt vor dem Blick auf die reine Statistik. „Die Leistung der Bad Abbacher beim 0:1 gegen SV Fortuna Regensburg in der Vorwoche hätte ein anderes Ergebnis verdient.“ Flicker zählt das Erfahrungsplus der Gäste in der Landesliga zu den großen Abbacher Stärken. Zudem verfüge Bad Abbach über eine physisch starke Mannschaft, die in der Offensive sehr robust besetzt sei. „Jeder der Jungs, die vorne kicken, sind immer für ein Tor gut“, warnt er.

Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber (2.v.l.) sorgte mit seinem Treffer zum 1:2 im Hinspiel für den entscheidenden Unterschied. Foto: Roloff
Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber (2.v.l.) sorgte mit seinem Treffer zum 1:2 im Hinspiel für den entscheidenden Unterschied. Foto: Roloff

Auch Holm stellt seine Truppe auf kämpferische Aiglsbacher ein. „Bei den Hausherren ragt natürlich Torjäger Manfred Gröber heraus. Er trifft gefühlt in jedem Spiel und ist für die Gastgeber dadurch Gold wert.“ Im Hinspiel zeichnete sich Gröber für das entscheidende 1:2 verantwortlich. Dem Treffer ging ein nicht geahndetes Handspiel voraus. „Ein cleverer Typ wie Gröber ist nicht komplett auszuschalten“, weiß Ex-Profi Holm. „Wir müssen uns eh auf unsere eigene Leistung konzentrieren und an den Auftritt vom Fortuna-Spiel anknüpfen. Uns erwartet in Aiglsbach eine reizvolle Aufgabe, die wir zuversichtlich in Angriff nehmen.“

TSV Bad Abbach ist personell angeschlagen

Die Kicker von der Freizeitinsel müssen auf Angreifer Christopher Prester (Schulterverletzung) verzichten, der Einsatz von Urlauber Tobias Schlagbauer ist fraglich. Gastgeber Aiglsbach baut auf den Kader der Vorwoche und ist voll auf Erfolg gepolt.

„Unsere Jungs kämpfen um jeden Zentimeter, die Stimmung ist überragend.“

Benjamin Flicker

„Unsere Jungs kämpfen um jeden Zentimeter und die Stimmung ist überragend“, schildert Flicker seine Eindrücke aus der Trainingswoche. Zusätzlichen Ansporn verleihen die guten Ansätze in den Vorwochen: „Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir gegen die absoluten Topteams der Liga mithalten können und auch wissen, wie wir uns dagegen zu stemmen haben.“

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht